Rissige Fußsohlen

Gerissene Fußsohlen

Haushaltmedikamente für Trockenfüße Unsere Fußhaut ist anders. Abhängig von der Schwere der Austrocknung juckt der Fuß, bildet rötliche oder schuppende Stellen, schält sich und beginnt zu blutet. Knackige Füsse sind nicht nur unansehnlich, sondern auch ein Zeichen für einen Mangel an Nährstoffen und falsche Sitten. Warmes Wasser, regelmäßiges Waschen der Füsse mit Wasser, geringe Feuchtigkeit im Haushalt oder bei der täglichen Routine, lange sonnige Bäder und längeres Aufstehen an einem Ort sind häufig eine der Ursachen für den Mangel an Feuchtigkeit in den Füßen.

Allerdings können Alterung und gewisse Erkrankungen auch zu einem Mangel an Fußfeuchtigkeit in den Füßen und zur Bildung von Rissen im Fußbereich beitragen. Risse in den Füßen sollten so schnell wie möglich behoben werden, da sie das Infektionsrisiko steigern und langfristig starke Beschwerden verursachen. Damit die Füsse nicht eintrocknen, gibt es mehrere Wege, um sie mit ausreichender Feuchte zu versehen.

Für eine korrekte Behandlung trockener Füsse sollte die Hauptursache gefunden und behandelt/beseitigt werden. Cremes oder Wundsalben werden oft zur Pflege von rissigen Füßen eingesetzt. Die meisten dieser Lotions sind jedoch nicht für den trockenen Fuß bestimmt, da sie alkoholhaltig sind und die Gesichtshaut zudem abtrocknen. Gerissene Füsse sollten mit Fetten oder Öl behandelt werden.

Kokosnussöl bewirkt wahre Wundertaten bei Trockenheit und Sprung. Sie benetzt die Füsse und kämpft zugleich gegen schädliche Pilz- und Bakterienbefall mit speziellen antibakteriellen und Antimykotika. Zum Auftragen von Kokosnussöl die Füsse vor dem Einschlafen in warmes Trinkwasser tauchen und sorgfältig mit einem Luffa-Schwamm abreiben. Füsse gut abtrocknen und mit Kokosnussöl abreiben.

Schützt Ihre Füsse übernachtend mit reinen und losen Bauchwolle-Socken und wäscht das nächtelang. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, sollte diese Applikation mehrere Tage in Folge erfolgen. Anmerkung: Die selbe Applikation kann auch mit Olivenöl erfolgen. Das sorgfältige Scheuern der Füsse trägt dazu bei, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und beschleunigt so den Abheilungsprozess.

Dadurch werden die Füsse weich und geschmeidig. Wichtig: Bei Zuckerkrankheit und anderen Hautkrankheiten sollten die Füsse nur von einem geübten Fusspfleger gewaschen werden. Gießen Sie etwas frischen Limonensaft in ein heißes Fussbad und tauchen Sie Ihre Füsse darin 10min ein. Danach die Füsse mit einem Bims scheuern, nochmals waschen und abtrocknen.

Tragen Sie nach Gebrauch etwas Kokosnussöl auf die Füsse auf und ziehen Sie die sauberen, losen Socken an. Die Badewanne so lange wiederholt, bis die gerissenen Füsse verheilt sind. Wichtig: Keine blutenden Füsse schrubben! Statt dessen sollte die befallene Stelle mit Kältekompressen oder Eispackungen abgekühlt und anschliessend mit Kokosnussöl einreiben.

Der leichte Säuregehalt im Saft der Zitrone hat die positiven Eigenschaften, abgestorbene und ausgetrocknete Hautschüppchen aufzulösen und zu entfernen. Reiben Sie die Füsse mit dieser Masse ein, warten Sie 15 Min. und spülen Sie sie dann mit Warmwasser. Mit Bittersalz wird die Blutzirkulation gefördert und damit der Heilung von Fußrissen entgegengewirkt. Mischen Sie gut und geniessen Sie das Fussbad für 10min.

Die Füsse nach 10 Min. sorgfältig mit einem Bims abreiben und nochmals 10 Min. im bitteren Salzbad durchweichen. Danach die Füsse gut trocknen und mit Vaselin oder einer Feuchtigkeitspflege eincremen. 2 bis 3 Tage lang einnehmen. Vinegar unterstützt das Schälen der Füsse, vermittelt ein sanftes Gefühl der Haut und wirkt gegen ermüdete Füsse.

Zum Auftragen von Weinessig können Sie entweder Apfel- oder weißen Weinessig verwenden: 1? auf 1 Becher Weinessig und 1 Becher Mineralwasser in einen Kübel oder eine Wanne stellen und Ihre Füsse für 10 bis 15 Min. waschen. Abgestorbene und ausgetrocknete Schale sorgfältig mit einem Bims abwischen. Dann waschen Sie Ihre Füsse, trocknen Sie sie ab und reiben Sie sie grosszügig mit Kokosnussöl oder Olivenöl ein.

In einen kleinen Pürierstab zwei gereifte Mandeln einrühren. Tragen Sie die fertig aufgetragene Masse auf die Füsse auf und warten Sie 15 bis 20 min. lang. Danach die Füsse abwechselnd mit lauwarmen und kalten Gewässern auswaschen. Mehrwöchige tägliche Wiederholung. Tips zur Vermeidung von Fußrissen: Füsse nach dem Baden gut abtupfen und Kokosöl oder Olivenöl auftragen.

Das wärmende Element des Trinkwassers sorgt für die Austrocknung der Füsse. Bei jedem Wasserkontakt die Füsse mit Kokosnussöl anfeuchten. Benutzen Sie ein Schuhwerk, in dem die Füsse durchatmen können, um übermäßige Schweißbildung und den Fuß des Athleten zu verhindern. Die trockenen Füsse sind oft ein Anzeichen für einen Omega-3-Mangel. Die Tips und Pflegemittel für zu Hause versorgen die Füsse auf natürlichem Wege und gewährleisten ein angenehm weiches und weiches Gefühl der Haut.

Mehr zum Thema