Rudolf Steiner Anthroposophie

Anthroposophie Rudolf Steiner

Das ist Anthroposophie? - Wegeweiser Anthroposophie - General Anthroposophical Society - Nationale Society in Österreich In der Allgemeinen Anthroposophischen Gemeinschaft findet diese freie kulturelle Initiative einen humanen Kontext - ohne politischen oder religiösen Bezug -. Sie bietet mit dem Goethesanum, dem Hauptsitz der Gemeinschaft und der Universität, einen Anreiz. Wenn Sie sich mit einem der vielfältigen Themen des Alltags, der Erziehung, der Medizin, der Agrarwirtschaft usw. beschäftigen möchten, klicken Sie hier auf eine der Unterseiten:

Die Anthroposophische Gemeinschaft in Köln mit ca. 3000 Mitglieder wird am 28.12. 1912 gegründet. Mit der internationalen Entwicklung und dem Ausbau der Unternehmensaktivitäten ist eine Restrukturierung erforderlich. Neue Grundlage der Antarktis. Der Fachbereich Geisteswissenschaften mit den Abteilungen für Algemeine Anthroposophie, Erziehungswissenschaft, Humanmedizin, Mathematik, Naturwissenschaften, etc. wird von Rudolf Steiner gegründet.

Die Grundlagen der biodynamischen Ackerbau und der anthroposophisch heilpädagogischen Ausbildung werden geschaffen. Rudolf Steiner verstarb am Stichtag 31. Dezember 1925. Nach wie vor arbeitet ein Teil der Antoniusbewegung nach inneren Konflikten selbstständig. Goethes "Faust" wird 1938 am Goethesanum von Marie Steiner in beiden Rollen unvermindert in Szene gesetzt (Uraufführung). Rudolf Steiner Häuser als kulturelle Zentren werden in größeren Metropolen auf der ganzen Welt gebaut.

Die Fundamente für ein antroposophisch ausgeweitetes Bankensystem werden erörtert. Durch die allgemeinen sozialen Verwerfungen verbreiten sich die Bereiche Antroposophisch ausgebaute Gesundheitsmedizin, Didaktik, Heilpädagogik und Landbau auf der ganzen Weltkugel mit Waldorfschulen, Farmen, Häusern und dazugehörigen Ausbildungszentren in allen Teilen der Erde. Es entsteht eine teilweise Einbindung anthroposophischer Herangehensweisen in das Kulturleben der Westwelt.

Eine Verbindung zu den Gründungsimpulsen der Allgemeinen Anthroposophischen Gesell-schaft kontrastiert den Fokus beim Aufbau der Fakultät für Geisteswissenschaften. Inzwischen hat die Antroposophische Gemeinschaft 52.000 Mitglieder und Nationalgesellschaften in 50 Staaten. Es gibt etwa 10000 anthroposophisch begründete Institutionen in Deutschland. Sie ist der Hauptsitz der 1923 von Rudolf Steiner eingeweihten Schule für Geisteswissenschaften und der Allgemeinen Anthroposophischen Gemeinschaft.

Als Schule der Geisteswissenschaften bietet das Goethesanum einen Ort der spirituellen Ausgestaltung. Das Goetheinstitut als Ort der Allgemeinen Anthroposophischen Gemeinschaft bietet Menschen aus allen Kulturkreisen und Erdteilen die Möglichkeit zur Selbstbestimmung. Der 1923/24 von Rudolf Steiner ins Leben gerufene General Anthroposophical Society sieht sich als "ein Zusammenschluss von Menschen (....), die das geistige Zusammenleben des Individuums und der Menschengesellschaft auf der Basis eines wahrhaftigen Wissens um die geistige und geistliche Lebenswelt kultivieren wollen.

Es erleichtert die Tätigkeit der Fakultät für Geisteswissenschaften mit ihren elf Abteilungen (Sektionen) und hat in vielen Staaten der Erde nationale Gesellschaften, in denen sich ihre Angehörigen der Anthroposophie verpflichtet fühlen. Die Anthroposophie ist in ihrem Zentrum ein Weg, der allmählich die Natur des Menschen offenbart und den Menschen durch Selbstkenntnis zu einer Anerkennung des Spirituelle in der Weltgeschichte anleiten kann.

So ist der Mensch weder ganz an sein Geschöpf gefesselt noch nach Belieben befreit, sondern hat die Fähigkeit, sich aus eigener Kraft immer mehr zu einem freiheitlichen Geschöpf zu entfalten. Wir danken der zur Verfugung gestellten anthromedia.net.

Mehr zum Thema