Rudolf Steiner Pädagogik

Die Rudolf Steiner Pädagogik

Die Rudolf Steiner Schule: Was steckt hinter diesem pädagogischen Konzept und wie wird es umgesetzt? mw-headline" id="Grundlagen">Grundlagen[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Der Waldorfunterricht wurde um 1920 von Rudolf Steiner auf der Basis der von ihm selbst gegründeten Antroposophie durchgesetzt. Die 1919 in Stuttgart eröffnete Betriebshochschule für die Schüler der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Zigarettenfabrik Waldorf-Astoria (heute Freier Waldorforfschule Uhlandshöhe) wurde von Steiner mit der Konzeption der waldorfschulischen Ausbildung beauftragt. Bald nach diesem Modell wurden Walldorfschulen an anderen Stellen gegründet, zuerst in Deutschland, dann aber auch in anderen eLändern.

Heutzutage wird die Walldorfer Pädagogik in der ganzen Welt gelebt. Es gibt 561 Waldorf- und 237 Walldorfschulen in Deutschland, 1857 Walldorfer Kindergärten in 65 Staaten und 1092 Walldorfschulen in 64 Staaten (März 2017[3]). Steiners anthropologische Annahmen umfassen die Doktrinen der dreifachen und vierfachen Teilung des Menschen und die Temperamentlehre. Steiner: Rudolf Steiner: Walldorfer Pädagogik.

Seminardiskussionen und Curriculumsvorträge, Rudolf Steiner Verlagshaus, Dornach 1984, ISBN 3-7274-2951-8 bzw. ISBN 3-7274-2950-X. Die Pädagogik der Waldschule und ihrer Stiftungen (= Erziehungswissenschaft): Erika Dühnfort, Stefan Leber (Hrsg.). Ausgabe, Wissenschafltiche Literaturgesellschaft, Darmstadt 1996, ISBN 3-534-08321-0. Klaus Prange: Erziehung zur Anthroposophie: Präsentation und Kritik im Bereich Pädagogik, 3rd extended edition.

Klinkhardt, Bad Heilbrunn (Oberbayern) 2000, ISBN 3-7815-1089-1 Frans Carlgren: Education for Freedom. Rudolf Steiners Pädagogik. Freie Geistleben, Stuttgart 2009, ISBN 978-3-7725-1619-1. Volker Frielingsdorf (ed.): Waldorf Education controversial - Eine Readerin, Beltz Juventa, Weinheim / Basel, 2012, ISBN 978-3-7799-2433-3. Stephan Geuenich: Die Holzorfpädagogik im Vermittlungsausschuss, Deutschland. Lit, Berlin et al. , ISBN 978-3-643-10347-5. 11. 2010 High jump ? Association for Anthroposophical Curative Education, Social Therapy and Social Work e. V.

Höchstspringen Verzeichnis der weltweiten Rudolf-Steiner-Schulen, -Kindergärten und -Bildungszentren. Stand 31. Dezember 2017, abrufbar am 20. September 2017. Highspringen ? Heiner Ullrich: Rudolf Steiner. Darin: Heinz-Elmar Tenorth (Hrsg.): Classics of Pedagogy 2nd From John Dewey to Paulo Freire. Herausgeber C.H. Beck, München 2003, ISBN 3-406-49441-2, S. 68 St. Hohe Quellen ? Heiner Ullrich: Rudolf Steiner.

Darin: H.E. Tenorth (ed.): Klassischer der Pädagogik 2. 2003, p. 66. Hohe springen Klaus Prange: Bildung zur Antroposophie. Präsentation und Rezension der waldorfschulischen Pädagogik, Klinkhardt, Bad Heilbrunn, 2000, ISBN 978-3-7815-1089-0.

Mehr zum Thema