Sama

Kambodscha

Die SAMA GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus. php?title=Japanisch_salutation&veaction=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Name und Vorname der Person">edit&

action=edit&section=1" title="Abschnitt editieren: Den Vor- und Nachnamen der Person ändern">code]>

Der Name mit dem ersten Namen, vorzugsweise mit einem klärenden Hinweis, deutet entweder auf einen sehr engen persönlichen Kontakt zur sprechenden Persönlichkeit hin oder ist im Japans sehr grob. Übersetzte Texte für Fremde verwenden jedoch oft (aber nicht immer) die in Deutsch oder westlicher Sprache gebräuchliche Reihenfolge "Vorname Nachname".

In der Regel wird ein Zusatz an den Dateinamen angefügt. Wir verwenden in dieser Aufstellung den englischen Begriff Hans Müller zum Vergleichen. chan (???) Preciation Form, korrespondiert etwa mit einem kleinen Huhn. Sie wird vor allem bei kleinen Kleinkindern oder Liebespaaren eingesetzt. Kleinkinder können noch nicht mal sant sprechen und deshalb chan sprechen, in manchen Animes kann man auch Schamanisch sprechen.

Manchmal nennen sich Kindergartenfreunde, auch wenn sie alt sind, noch chan. Kaum wird es auch von Frauen anstelle von Kuna genutzt. Eine sehr ungewöhnliche Form der Ansprache, die einen großen Respektsausdruck mit sich führt und nur noch als Ansprache für Mitglieder der Regierung diente. Ähnlich dem Dr. -kun (?) Übliche Form der Ansprache bei Männern (Hans, wenn er mit Namen genannt wird) und bei Männern, die sich schon länger gut auskennen.

Auf diese Weise wenden sich die Lehrkräfte auch an ihre Studenten, allerdings mit Vornamen. sama ( (?) Original im wahrsten Sinne des Wortes. Von Mitarbeitern gegenüber Auftraggebern oder für sehr große Charaktere, z.B. die Gattin des Kaiser. Auch für Götter oder Götzendiener verwendet (vgl. ?? kami-sama - Gott). urban ist von sama abstammend.

Im Brief verkehr wird in der Regel sama für den Empfängernamen verwendet. Mr. Müller (??) Wird meist mit dem Familiennamen verwendet und korrespondiert somit mit einem Mr. Müller. Die häufigste Form der Ansprache bei Menschen, die sich nicht untereinander bekannt sind oder professionell umgehen. Im Zusammenhang mit dem Berufsstand oder der Berufsbezeichnung wird die Adresse sand als allgemeine Form der Ansprache verwendet, z.B. OKASHYASAN (Konditor/Süßwarenhändler) und die Adresse des Rektors (k?ch?san).

senpai (??) Diese freundliche Form der Ansprache wird für Klassenkameraden aus gehobenen Klassen genutzt. k?hai (??) Das Pendant zu -senpai wird kaum als Begrüßung für Klassenkameraden aus den unteren Klassen genutzt. sensei (??) Diese Form der Ansprache wird von den Studierenden für ihre Lehrkräfte genutzt. Es wird auch für "Lehrer" im Sinn von "Vorgesetzter" oder "Kollege, der mehr Erfahrungen hat als ich und von dem ich noch etwas lerne " eingesetzt.

Dieses Formular wird nur mit dem Familiennamen genutzt. Darüber hinaus wird diese Art der Ansprache von Ärzten genutzt. hime (?) Diese Begrüßung steht für "Prinzessin". Bei der Vorstellung sollten Sie Ihrem Name nie ein Zusatz hinzufügen. Diese Nachsilben werden nicht nur mit richtigen Bezeichnungen versehen, auch andere Wortkombinationen sind möglich: "minna" (jap. ?) heißt "alle" auf Japanisch.

In der Regel wird ein Zusatz an den Dateinamen angefügt. Dabei gibt es sowohl Begrüßungen, die ausschliesslich als Suffixe genutzt werden (wie -san oder -dono), als auch Begrüssungen, die allein ohne den jeweiligen Dateinamen genutzt werden können (wie z. B. senei, senpai oder buch?). Schon der Name spricht in Japan gute Freundinnen und Bekannte an.

Selbst wenn Sie mit Unbekannten über sich oder Ihre Verwandten sprechen, verwenden Sie nur den Name ohne den Hinweis. Heißt "Abteilungsleiter" und wird bei Verwendung durch Untergebene an den Begriff anhängen. diminutiv, etwa gleichwertig mit dem deutschsprachigen -chen (z.B. in "Hänschen"). Meistens wird es unter und gegen kleinere Kinder, gute Freunde oder verliebte Paare ausgenutzt.

Kleinkinder sind oft noch nicht in der Lage, -san richtig auszusprechen und daher -chan und statt -sama auch -chama zu sprechen. Jungs werden in der Regel nur bis zum Vorschulalter mit -chan, dann mit -kun adressiert. Allerdings wird bei engen Freundinnen und Freundinnen sowie bei Mitarbeiterinnen -chan oft nach dem ersten Namen bis ins höhere Lebensalter eingesetzt.

Wenn der Familienname unüblicher ist als der Name, wird nach ihm auch -chan eingesetzt. Bei weiter entfernten Angehörigen, z.B. zwischen Cousins und Freunden aus der frühen Kinder- und Jugendzeit, wird oft -chan eingesetzt. Ein -chan kann auch an Nicknamen angefügt werden. Aber auch mit süßen Kreaturen kann -chan angebracht werden, zum Beispiel mit Katze (???? neko-chan) oder Baby (???? aka-chan).

Bei -tan und -tama gibt es winzige Formen der Ansprache -chan bzw. -chama, die für Säuglinge benutzt werden. Darüber hinaus wird diese Form der Ansprache für Babies auch für besonders süße, meistens männliche Moes-Figuren in Mangas und Anime benutzt. Heute eine ungewöhnliche Form der Ansprache, die auch heute noch auf Dokumenten oder im militärischen Bereich eingesetzt wird.

Ein höflicher Vortrag unter Gleichgesinnten, der trotzdem einen größeren Stellenwert bei den Rednern einnimmt. Macht einen Schritt etwa zwischen -san und -sama. Akademische Promotion, ähnlich dem "Dr." vor dem Titel. Übliche Ansprache für Männer, wenn sie mit ihrem Familiennamen verwendet wird. Die Lehrkräfte fügen -kun den Familiennamen der Schüler hinzu.

Von Mitarbeitern gegenüber Auftraggebern und für sehr hochrangige Menschen, auch für Götter oder Götzendiener. Als Namenssuffix des Empfängers wird in der Literatur meist -sama eingesetzt. san (siehe dort) ist von -sama abstammend. Neutraler Umgang unter nicht bekannten bzw. im beruflichen Umgang stehenden Menschen.

Meistens mit dem Familiennamen verwendet und korrespondiert somit mit "Herr/Frau". Im Zusammenhang mit Ihrem Berufsstand oder Ihrem Namen wird -san als allgemeine Form der Ansprache verwendet, zum Beispiel okashiya-san ("Herr Konditor") oder k?ch?-san ("Herr Rektor"). In der japanischen Gesellschaft, die enge Freunde sind, ist -san an den Namen gebunden. Manchmal erhält auch der Firmenname (Firma) des Geschäftspartners den Namen -san (z.B. Yahoo-san).

Die Höflichkeitsform wird für Klassenkameraden aus der Oberstufe oder für Studienkollegen aus der Oberstufe verwendet, aber auch für ihre Liebhaber. Dieses Anredeverfahren wird für Pädagogen, Mediziner, Juristen, Politikern, Künstlern, Kampfsporttrainern oder anderen Autoritäten verwendet, die gewisse Fähigkeiten beherrschen. sensei wird entweder nur mit dem Familiennamen oder eigenständig verwendet.

Diese Endung wird nur in der geschriebenen Sprache gebraucht und korrespondiert mit der englischen "Herr/Frau". Dieses Anredeverfahren wird für die große Schwester angewendet. Dieses Anredeverfahren wird für den großen Bruder genutzt. Dieses Anredeverfahren wird für die kleine Tochter angewendet. Dieses Anredeverfahren wird für den kleinen Bruder genutzt, kann aber auch (als einzelner Kanji) generell für ein Geschwisterkind auftauchen.

Dieses Anredeformular wird für die eigene Mama genutzt. Dieses Anredeverfahren wird für den eigenen Familienvater genutzt. In manchen Fällen werden auch Rang, Amt oder Beruf in der Begrüßung wiedergegeben. Bei Firmen werden in der Regel Überschriften wie z. B. ??, "Sektionsleiter", als Einzelperson ohne Familiennamen geführt, sofern nicht mehrere Bereichsleiter dabei sind.

Mehr zum Thema