Schröpfen Selbstbehandlung zu Hause

Selbstbehandlung beim Schröpfen zu Hause

Ich schröpfe auch die Methode, die ich zu Hause benutzt habe. Eine einfache Anleitung zur Selbstbehandlung zu Hause. Selbstexperiment - unter Druck: Schröpfen für zu Hause Laut dem Hinweis eines Physiotherapeuten kaufte ich Becher und benutzte sie in den vergangenen Woche regelmässig, um meine Füße zu erfrischen. Inzwischen bin ich nach einigen Anfangsschwierigkeiten ein richtiger Ventilator geworden und finde das Selbstschneiden sehr sympathisch. Es gibt tatsächlich drei Arten von Schröpfen: trockene oder blutige Schröpfen und Massagen.

Beim Trockenschröpfen werden die Brillen an einer gewissen Position ganz unkompliziert auf die Oberfläche aufgesaugt. Dies erfolgt durch ein Vakuum, das entweder durch Erwärmen der Glasglockenluft vor dem Aufsetzen auf die Außenhaut entsteht - sobald die Glockenluft abkült, wird sie eingesaugt.

Es kann auch mit einer Luftpumpe, mit der die Abluft aus der Klingel angesaugt werden kann. Es wurden Becher für den häuslichen Gebrauch gekauft, die mit einer Handpumpe arbeiten. Während des Trockenschröpfens bleiben die Brille an einer Position. Dort ließ ich sie 10 bis 15 Min. stehen und nahm sie dann ab (wenn sich die Brille zuvor selbst gelockert hatte, war die "Sitzung" für mich vorbei).

Verdammtes Schröpfen hört sich schon schlecht an. Sie wird bei akutem Schmerz angewendet (im Gegensatz zur Trockenschröpfung, die bei schweren Erkrankungen angewendet wird). Bei der blutigen Schröpfung wird die Schale an einer gewissen Körperstelle leicht zerkratzt. Eine" Selbstbehandlung" mit dieser Technik ist ausgeschlossen und sollte nur von Fachleuten und unter fachkundiger Anleitung erfolgen.

Neben dem Trockenschröpfen war das auch die von mir zu Hause verwendete Technik. Einerseits verbleibt der negative Druck in der Brille, sobald sie über die Schale gedrückt wird. Andererseits ist es möglich, die Brille ohne Schmerzen über die Hautstelle zu drücken. Die Schröpfköpfe werden ebenfalls mit negativem Druck eingesaugt, bleiben aber nicht an einem gewissen Punkt stehen, sondern werden allmählich umgestellt.

Entweder bewegte ich es nur " auf und ab " oder in kleinen kreisenden Bahnen. Mein bevorzugter Platz, auch weil ich ihn am besten selbst erreichte, war der Schenkel. Wozu ist das Schröpfen gut? Das Schröpfen wird von geschulten Nichtmedizinern, Krankengymnasten oder Medizinern zur Behandlung einer Vielzahl von Schmerzzuständen verwendet. Der negative Druck und die damit einhergehende Straffung der Schale in die Klingel regt die Blutzirkulation des Stoffwechsels an.

Ich konnte mir nicht viel vom Schröpfen ausdenken und war mir nicht ganz sicher, ob es nicht ein wenig hokuspokusartig war. Letztendlich ist es oft so, dass einige vielversprechende Sachen überhaupt keine naturwissenschaftliche Begründung für ihre Wirkungsweise haben - man muss nur an sie mitnehmen!

Doch wie gesagt, das Schröpfen hat von mir keine Vorläufer bekommen. Trotzdem habe ich mich mit Massageöl (Arnika 100ml Fläschchen für 7,99 EUR bei Amazon) und Schröpfgläsern (2er Set für 12,90 EUR bei Amazon) im Netz eingetragen und mich auf das Selbstexperiment gefreut. Ich begann mit dem Trockenschröpfen. Ich nahm nach etwa zehn Stunden beide Brillen ab und war angespannt.

Ich spürte im ersten Augenblick vor allem, dass dort etwas vor sich ging. Als ich die Brille abnahm, war sie zwar erst einmal dunkelblau, aber jetzt wurde sie richtig heiß und es war wirklich spürbar, wie das Blut durch die Flecken floss. Wenn ich mit dem Trockenschröpfen fertig war, wollte ich die Schröpfmassage probieren.

Ich rieb eine große Menge an Massagedüsenöl in den Unterschenkel und saugte dann ein 5,2 cm großes Bierglas in die Gesichtshaut. Am Anfang war es nur möglich, es hartnäckig zu bewegen, und es dauerte ein paar Mal, bis ich es schaffte, das Glass über die Schale zu drücken, ohne es gleich zu lösen.

In der Tat war es nicht leicht, das Glass über die angespannte Muskelmasse zu führen, da im Weg waren kleine Knöpfe. So biss ich mir in die ZÃ? und schob das Schröpfkopfglas eifrig von oben nach unten bzw. bewegte es in kleinen Runden über die besonders "knisternden" Teile. Meiner Ansicht und meiner Erfahrungen nach ist eine feste Massagen kein Ersatz für Schröpfen.

Die Schröpfmassage ist eine gute Unterstützung und als Kompromiß zum (ich hasse sehr viel) Rolling auf der Schwarzwalze gut geignet.

Mehr zum Thema