Schwindel nach Akupunktur

Benommenheit nach der Akupunktur

Im Folgenden möchte ich Ihnen einige Informationen über die Akupunktur geben. b) Schwindel oder Schmerzen. André hat bereits kurz nach dem Aufstehen Schwindel. Eine Ohnmacht bei: Schwindel, Blässe, kalter Schweiß und Übelkeit.

Patienteninformationen zur Akupunktur Ärztin oder Ärztin Akupunktur Ärztin oder Arzt Indikationsbilder

Vor über 2000 Jahren wurden die mathematischen und mathematischen Hintergründe der Akupunktur im Kontext der traditionell chin ischen Gesundheitsmedizin erdacht. In diesem Medizinsystem steht die Idee einer im Korpus fliessenden Lebewesen, auch bekannt als chinesisches Qi, auf dessen Wirkungsweise alle Ausdrucksformen des Lebens aufbauend sind. Das Leben ist in ständiger Strömung, immer in Schwung und bringt Änderungen mit sich.

Die Funktion der inneren Organen wie z. B. Atmen, Nahrungsverdauung, Abwehr des Körpers, Muskelbewegungen werden ebenfalls durch die Lebenskraft erzeugt. So wie Ströme das Festland durchqueren, durchqueren Energiekanäle, sogenannte Meridiane, den Organismus und liefern ihm lebenswichtige Energien. An diesen Kanälen befinden sich die Akkupunkturpunkte, mit denen die Energieströme beeinflusst und reguliert werden können.

Bei guter Gesundheit fliesst die Lebenskraft in Einklang, die Funktion der Organe ist stark und intakt. Erkrankungen sind nach der chinesischen Idee durch eine Beeinträchtigung des Flusses der Lebenskraft Qi bedingt, entweder eine Schwachstelle oder eine Häufigkeit der Leiden. Das Vernadeln der Akkupunkturpunkte wirkt harmonisierend, die Sättigung wird gedÃ?mpft, SchwÃ?che wird stimuliert und Verstopfungen werden aufgehoben, so dass ein ungestörter harmonischer Fluss gefördert wird.

Bei der Akupunktur gibt es verschiedene Änderungen im Organismus. Die Punktion der Akkupunkturnadeln verursacht einen kurzfristigen Pannenschmerz, der in der Regel heller und oberflächlicher wahrgenommen wird. Nachdem man die Akkupunkturpunkte vernadelt hat, spürt man oft ein Gefühl von Schwere und Druck an den Einstichpunkten, das von den Chinesen De Qi Gefühl oder De Qi Gefühl bezeichnet wird. Nach einigen minutenlangem Anlegen der Nadel entspann sich der Organismus.

Oft fängt man an, die Bewegungen der Lebenskraft im Organismus in Gestalt eines Fließgefühls zu erkennen. Zuerst ist dieser Fluss sehr sanft, dann wird er normalerweise langsamer, nach ein paar Sessions immer mehr. Zu Beginn strömt es normalerweise im Schädel von der Oberseite des Schädels nach unten in den Nacken und in die Brust.

Ein Fluss von Lebenskraft aus dem Köpfchen über Brust, Bauch, Hüfte, in die Läufe und schliesslich in die Sohlen. Bei der Akupunktur konzentriert man sich nicht auf einen einzelnen Teil des Organismus, sondern betrachtet behutsam den Gesamtfliess. Oben auf dem Schädel befindet sich ein bedeutendes energetisches Zentrum, von den Indianern Kronen-Chakra oder Kronen-Chakra bezeichnet, das für die Energie im menschlichen Organismus von großer Wichtigkeit ist.

Sie entspannen sich immer wieder beim Liegen auf den Akkupunkturnadeln, indem Sie sich hinfallen lassen und nichts mehr "halten". Ein tiefes, ruhiges Einatmen in die Brust, mit einer langen Ausatemphase, in der alle Spannungen gelöst werden, kann ebenfalls von ausschlaggebender Wichtigkeit für den Erfolg der Therapie sein. Tiefes Atmen führt zu mehr Luftzufuhr und damit zu mehr Wärme.

Das lange Ausatmen gibt Spannung ab und verbessert den Energiefluss durch den Organismus. Bei Entspannung können physische Eindrücke wie zitterndes, kribbelndes, kaltes oder hitzeempfindliches Gefühl, Schwindelgefühl, aber auch Eindrücke wie Ärger, Rastlosigkeit, Trauer oder Ängste auftauchen. Bei der Akupunktur können immer wieder Überlegungen entstehen, man sollte nicht über ihren Inhalt denken oder sich auf gewisse Denkinhalte beschränken, sondern die Ideen wie ein Folie passieren las.

Normalerweise werden 2 Akkupunkturbehandlungen pro Kalenderwoche in einer Serie von 10-12 aufeinanderfolgenden Anwendungen durchlaufen. Macht es der Verlauf der Therapie oder die Ausprägung der Krankheit notwendig, sind weitere Behandlungsreihen vonnöten. Drei bis vier Wochen nach Beendigung der Therapie werden zur Erfrischung 2 bis vier Akupunktur-Sitzungen empfohlen, die zur Stärkung des Heilungserfolgs beizutragen sind. Tritt die Krankheit nach mehreren Wochen oder Jahren wieder auf, z.B. bei Kopfschmerzen, sollte eine neue Akkupunkturbehandlung früh eingeleitet werden, die in der Praxis meist wesentlich verkürzt er ist als der erste Therapiezyklus.

Mehr zum Thema