Selbsttest Ernährung

Ernährung im Selbsttest

Mit unseren Ernährungs-Selbsttests können Sie herausfinden, welche Art von Lebensmitteln Sie sind oder welche Diät für Sie die richtige ist. Grundsätzlich wissen wir alle, wie man optimal isst. Eine solche Bilderbuch-Diät in die Praxis umzusetzen, ist jedoch schwierig. Egal ob Herzinfarkt oder Krebs: Immer wieder steht die Ernährung im Verdacht, Krankheiten zu fördern. Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Aussagen über bestimmte Verhaltensweisen, Einstellungen und Gewohnheiten im Bereich Ernährung.

Fragenkatalog zum Ernährungsverhalten à Testen à Kontrolle

Im Folgenden werden Sie eine Serie von Erklärungen über gewisse Verhaltensmuster, Haltungen und Angewohnheiten im Ernährungsbereich vorfinden. Bei großen Mengen auf dem Teller ess ich mehr. Wenn ich es erreiche, stelle ich ein Kalorienlimit ein und stoppe das Fressen. Ich kompensiere die Zurückweisung durch andere Menschen durch den Verzehr.

Und wenn ich mich allein bin, trösten sie mich mit Nahrung. Ich bin zwar schon satt, aber ab und zu gehe ich weiter aufessen. Und wenn ich betrübt bin, trösten sie mich mit Nahrung. Damit ich nicht an Gewicht zulegen muss, nehme ich kleine Mengen zu mir. Als ich leckere Sachen gesehen habe, kriege ich Hunger und beginne zu fressen. Ich bin wütend und ernähre mich mehr als sonst.

lch iß nur soviel, wie ich will. Wenn man mich bemängelt, ißt man mehr. Weniger fressen, ich ernähre mich mit Absicht etwas weniger. Wenn ich etwas zu fressen habe, kriege ich Hunger. Sobald ich anfange zu fressen, ist es für mich oft schwierig aufhören. Dabei vermeide ich Nahrungsmittel, die den guten Namen "mästen" haben.

Bei Nervosität muss ich mich mit dem Fressen abregen. In Begleitung ernähre ich mich mehr als sonst. Ich habe oft so einen Hunger, dass ich nur etwas zu mir nehmen muss. Oft ess ich bewusst weniger, als ich will. lch habe den ganzen Tag nicht viel gegessen, aber ich habe sie beim Mittagessen geschlagen.

Ich fürchte, ich kann das Futter nicht eingrenzen. lch sorge dafür, dass ich wenigstens drei Mal am Tag aß. Im Beisein anderer ess ich normalerweise sehr wenig. Oft ess ich nebenher, z.B. beim Ablesen, TV schauen. Ich glaube, ich sollte meine Essgewohnheiten besser einhalten. lch habe darüber nachgedacht, mich nach dem Abendessen zu übergeben.

Während der Schwangerschaftswoche isst man normalerweise zur selben Zeit. Bei der Mahlzeit überlege ich mir oft den Inhalt der Kalorien und fühle mich dann schuldig. Ab und zu steh ich nachts auf, um etwas zu fressen. Normalerweise ess ich mehr als drei Mal am Tag. Hatten Sie jemals einen Essanfall, bei dem Sie nicht genug haben?

Mehr zum Thema