Sesamöl Ayurveda

Ayurveda Sesamöl

Der Sesam ist eine der ältesten kultivierten Ölpflanzen der Welt. Das Sesamöl von Sree Sankara, reduzierendes Kopf- und Körperöl, Abhyanga, Vata. Hergestellt aus weißem und schwarzem Sesam!

Ahyanga für unterschiedliche Arten

Anders als medizinische Massage folgt man bei der ayurvedischen Massage anderen Grundsätzen. Das gereifte Sesamöl wird in der Regel als Massagenöl eingesetzt, dem je nach Art der Konstitution ein Ausgleichsöl beigemischt wird. Das gereifte Sesamöl wird in der Regel als Massagenöl eingesetzt. Das Sesamöl wird durch kurzes Erhitzen auf 110°C raffiniert, es wird flüssiger und dringt besser in die Schale ein.

Im Prinzip werden die Kiefergelenke (Fuß, Knien, Hüften, Hände, Ellenbogen, Schultern), Hals, Brustkorb und Magen mit kreisförmigen Bewegungsabläufen einmassiert. Die Muskeln (Unter-/Oberschenkel, Unter-/Oberarme, Rücken) werden mit Längsschlägen einmassiert. Die kreisförmigen Bewegungsabläufe werden mit den Fingerkuppen einmassiert, die Streichbewegungen werden mit der ganzen Handinnenfläche sanft gepresst. In die eine Seite etwas Fett geben, die Fingerkuppen der anderen Seite eintauchen und etwas Fett in einem Kreis auf dem oberen Teil des Kopfs ausbreiten.

Das restliche Fett massiert die Ohrmuscheln mit beiden Armen und streicht dann über den Hals. Dann umkreisen Sie die Brüste mit beiden Armen in entgegengesetzte Richtungen. Gehen Sie zum Magen und lassen Sie sich mit der ebenen Handfläche nur nach links im Kreis einmassieren. Jetzt zum rechten Fuß gehen, das Hüftegelenk mit kreisförmigen Bewegungsabläufen einmassieren, dann entlang des Oberschenkels streicheln, um das Gelenk herumlaufen, über den unteren Schenkel streicheln und dann um den Knöchel herumlaufen.

Dann streicheln Sie die Sohle des Fußes kraftvoll aus und schmieren in die Zehenzwischenräume. Dann das rechte Fußteil in gleicher Art und Weise von oben nach unten einmassieren. Behandle dein rechtes wie dein rechtes Teil. Dann aufstehen und die Gesäßmuskeln mit kreisförmigen Bewegungsabläufen einmassieren.

Dann kippen Sie den oberen Körper nach vorn und drehen Sie ihn mit beiden Armen gleichmäßig entlang des Nierenrückens. Nun den rechten Ärmel mit der rechten Seite einmassieren. Fangen Sie an der Schultern an und gehen Sie bis zu den Fingerkuppen. Danach den rechten Teil des Armes auf die gleiche Art und Weise einmassieren.

Schließlich schließen Sie Ihre rechte Seite an die linke Seite Ihres Körpers an. Dazu streicheln Sie zuerst die linke Seite über den rechten und dann über den Magen, das linke Fußende und wieder zurück. Zum Schluss beide Arme greifen und durch lange Schläge die Verbindung zwischen Rumpf und Schädel herstellen.

Mehr zum Thema