Shiva Auge

Das Shiva-Auge

Meer Nabel, Meer Auge, Naxos Auge, Oeil de Sainte Lucie, Shiva Auge, Venus Nabel. Die Shiva-Augen | Das Shiva-Auge Während seines Lebens trägt das Schiffstier eine "Schutztür", das sogenannte Operkulum oder Shivaauge, das das Tier bei Attacken schützt, indem es durch die Kraft der Schnecken vor der Öffnung der Schneckenhülle herausgezogen wird. Mit dem natürlichen Tod des Tiers löst sich der Edelstein auf und wird als "Shiva-Auge" freigesetzt.

Obwohl es mehr als 300 Gyroskopschneckenarten gibt, sind nur wenige der zugelassenen Schutzabdeckungen durch die prächtigen Farben gekennzeichnet, wie es bei den Shiva-Augen der Asien- und Australienmeere der Fall ist. Vor allem die in Thailand vorkommenden Shiva-Augen eignen sich aufgrund ihrer hohen Qualität und intensiven Färbung zur Nachbearbeitung.

Shiva-Augen sind eine kristallisierte Aragonitform, die eine besondere Zusammensetzung aufweist. Wie echte Edelsteine ist dies ein Calciumcarbonat, das für Shiva-Augen eine Härte von 4 bis 4,5 erlangt. Aragonite stimuliert die Sensibilität, hat eine ausgleichende und beruhigende Wirkung auf die allgemeine Wahrnehmung und reduziert Nervosität und Müdigkeit.

Der hohe Calciumgehalt des Steins wirkt sich sehr positiv auf Verspannungen in Muskeln, Gelenken, Geweben und Haut aus. Er hat als besonderes Schmuckstück seine besondere und mysteriöse Charisma. Er ist ein schützender und glücklicher Edelstein und steht für das "Auge von Shiva", das der Sage nach immer über seinen Träger wachen soll. Das" dritte Auge" repräsentiert das Auge des Wissen und der Klugheit, das allwissende Herz des Hindugottes der Fertilität, Shiva, der Männlichkeit und Feminität verbindet.

Das Shiva-Auge auf der Rückseite steht für Entfaltung und Fortbewegung und ist ein bedeutendes Zeichen für den wirksamen und wichtigen Kampf gegen die bösen Mächte. Der Shiva Eye hat eine allgemein positiv wirkende Auswirkung auf das Wohlergehen. Die Shiva-Augen sind eine kristallisierte Aragonitform, die eine besondere Zusammensetzung aufweist. Wie echte Edelsteine ist dies ein Calciumcarbonat, das für Shiva-Augen eine Härte von 4 bis 4,5 erlangt.

Aragonite stimuliert die Sensibilität, hat eine ausgleichende und beruhigende Wirkung auf die allgemeine Wahrnehmung und reduziert Nervosität und Müdigkeit. Der hohe Calciumgehalt des Steins hat eine sehr gute Wirkung auf Verspannungen in Muskeln, Gelenken, Geweben und Haut. Shiva-Augen, die am Meer angespült werden, sind in der Regel mit kleinen Löchern und Spalten bedeckt und somit für die Schmuckverarbeitung ungeeignet.

Für den Qualitätsgrad sind die Beschaffenheit und Rarität des Farbtones entscheidend. Smaragdgrüne bis türkisfarbene Töne findet man nur bei Shiva-Augen, die aus einer Wassertiefe von 10 bis 20 Metern getaucht sind. Shiva-Augen, deren Spirale sich gegen den Uhrzeigersinn dreht, erzielen einen enormen Sammlerwert. Diese werden durch eine Störung im natürlichen Kreislauf hervorgerufen und sind äußerst rar.

Der anfangs trübe Gestein wird mit einem speziellen Diamantenwerkzeug mit feiner und mühsamer Präzisionsarbeit aufbereitet. Ziehen Sie die Vornut für den Rahmen sorgfältig ein, um der Hauptnut eine stabile Kontur zu geben. Die gebräuchlichste Bezeichnung des Operkulums ist wohl "Shiva-Auge".

Mehr zum Thema