Shiva Elefant

Elefant Shiva

Die Kreatur war ein Elefant, und Shiva legte seinen Kopf auf Ganeshas Rüssel, um ihn wieder zum Leben zu erwecken. Diese Kreatur war der Elefant. Seit Shiva Ganesha wieder zum Leben erweckte, wurde auch der Gott mit dem Elefantenkopf sein Sohn. Also versprach Shiva, ihm den Kopf des ersten Wesens zu geben, das er traf.

Detaillierte Information über Ganesha, Welt der Götter

die Welt der Gottheiten im hinduistischen System, die wichtigen indien, die Welt der Gottheiten,

Ganesha, Shiva und Parvati im hinduistischen Stil, die wichtigsten Götter in Indien, Gott

Das Ganesha-Fest in Indien, Ganesha-Festival in Indien

Ganesha, der Gott mit dem Kopf des Elefanten, der von Hindus, Buddha und Jaina gleichermaßen angebetet wird, ist der beliebteste Gott im Hindus. Man sieht ihn als den Sohne von Shiva und Parvati. Es gibt unterschiedliche Fassungen über Ganeshas Geburt und den Ursprung seines Elefantenkopfs. In einer populären Erzählung wird erzählt, dass Parvati längere Zeit allein war, weil ihr Mann Shiva in Betrachtung war zurückgezogen

Zu dieser Zeit hatte er einen ganz gewöhnlichen menschlichen Verstand. Er kam durch den Grimm von Shiva an den Elefantenkopf. Er versperrte seinen Weg zu seiner Frau, weil sie badet und er Shiva nicht kennt, der große Gott war so wütend, dass er dem Ganeshas den Schädel mit dem Säbel abtrennte.

Das war Parvati. Außer er selbst und bat Shiva, Ganesha wieder zum leben zu bringen. Schiwa hat versprochen, es mit dem Leiter der ersten vorbeiziehenden Kreatur zu tauschen und in die Existenz zu gehen zurückzurufen. Die erste Kreatur war ein Elefant. Ganesha ist durch die Erweckung auch Shivas Vater geworden und wird von ihm erkannt.

Nicht nur nannte er ihn den höchsten Heerführer seiner "Ganas" (Armeen), sondern sagte auch allen hier Anwesenden, dass Ganesha immer zuerst unter würde betrachtet wird, die anderen Götter nur nach ihm. Auf Ganesha ist dickbäuchig abgebildet, mit dem Körper eines Menschen, aber den Füßen eines Kind. Die Ganesha hat vier Ärmel. Einerseits hält eine Beil und andererseits ein Auffangseil.

Das Beil steht für die Zerstörung aller Wünsche und Krawatten. Ganesha holt den Suchenden mit dem Strick aus seinen irdischen Schwierigkeiten heraus und bindet ihn an das ewige Glückseligkeit. Auf der dritten Seite hält Ganesha a SüÃ, die den Lohn der spirituellen Suche. Im vierten Teil von hält schuf er eine Lotusblüte, die das ultimative Entwicklungsziel der Menschheit symbolisiert: die Kultivierungsebene.

Künster Ganesha stellt oft die Achse und das Auffangseil mit zwei seiner Hände Beteiligungen dar. Ganesha's Mount ist eine kleine Mouse. Das ist die Sache von für, dem weltlichen Wünsche, das ist die Sache von all unserem Suffering. Genauso wie die Mouse in der Finsternis wohnt und klaut, so wohnt unser Bewusstsein in Ignoranz und ist ständig beschäftigt mit materiellem Gewinn, wobei unser Seelenfrieden geraubt wird.

Er meistert sein Pferd vollständig, d.h. er hat Eigennutz und Sehnsüchte überwunden. für steht für einen versierten Menschen, der seinen beschränkten Körper, Fühlen und das denkende, vertreten durch die Mouse, als Symbol für die unendliche Wirklichkeit, für die er steht, ausnutzt. Die Intelligenz des durchschnittlichen Menschen kann die Realität nicht erfassen.

Keine Gebete, keine neuen Unternehmungen und kein Fest können mit Erfolgen gekrönt werden, ohne zuvor zu Ganescha zu beten, der auf der einen Seite Hemmnisse verschwindet, wenn es ihm gefällt, aber auch wenn man ihn bei einem bedeutsamen Ereignis vergißt. Bei den meisten Hindu-Hochzeiten kann er als kleines Wahrzeichen gesehen werden.

Am Kopf des Elefanten ist der Gott jeweils zu erkennen, so dass seine Eigenschaften für die Identifikation weniger wichtigt sind.

Mehr zum Thema