Shiva Energie

Die Shiva Energie

Dieses Feuer ist in der Regel ein Zeichen der Zerstörung, kann aber auch als Ausdruck von Shivas Energie verstanden werden. Als Teil der göttlichen Dreifaltigkeit "Brahma-Vishnu-Shiva" manifestiert sich Shiva als der Zerstörer. Er ist ein Meister der Zeit und Energie.

Schiwa und Shakti: Das tantrische Grundprinzip der universellen Einigkeit

Tantra " ist ein geistiger Weg, nach dem das ganze Weltall aus dem Zusammenwirken von Frauen- und Männerenergie entsteht. Im Yogaseminar "ShivaShakti - Dance of the Feminine and the Masculine" erkunden David Lurey und Mirjam Wagner diese widersprüchlichen Grundsätze. Im Video-Interview erläutert das Ehepaar, wie wir Shiva und Shaktis im Yogabereich in Einklang bringen können.

Wie könnte man den unvergänglichen Traum vom Femininen und Maskulinen besser darstellen als dieses Paar Yogi-Liebhaber? Sie lehrt Yoga, das auf der Suche nach Sanftheit und Gelassenheit in langanhaltenden Streckungen ist und dem Frauenprinzip zugetan ist. Der Vinyasa Yoga Lehrer David Lurey ist ein kraftvoll-dynamischer Style, der das männliche Wirkprinzip wiedergibt. Mirjam sagt mit einem Lächeln, dass jeder sein Territorium hat - und David erwidert mit einem Augenzwinkern: "Zu Hause wird keine Hose angezogen.

Spricht man in der Philosophie von der weiblichen und männlichen Energie, dann geht es natürlich nicht um den viel besprochenen "Kampf der Geschlechter". Die Zielsetzung des Yoga ist nicht das geistige "Verstehen", sondern das intuitiv empfundene Gefühl der Verbundenheit. Auch das ganztägige Fachseminar von David Lurey und Mirjam Wagner auf der Yogakonferenz 2015 in Köln dreht sich um die Zusammenhänge.

Sie haben sich im wechselseitigen Wechsel ihrer beiden Yoga-Stile mit den universalen Grundsätzen des Fraulichen und des Mannlichen auseinandersetzt. Unter dem Motto "ShivaShakti - The Dance of the Feminine and the Masculine" verweisen sie auf die indischen spirituellen Shiva-Shakti-Lehren, besser bekannt als Tantra, die sich im hinduistischen und buddhistischen Bereich entwickelten.

Shiva, die Männer-Energie, steht hier für die unveränderliche und ewige Urenergie. Mit dem weiblichen Grundsatz beschreibt Schakti den Begriff dieser schöpferischen Kraft des Kosmos in der gesamten stofflichen Umwelt. Shiva, das übergeordnete universale Bewußtsein, und Schakti, die stoffliche Erscheinungsform dieses Bewußtseins, formen zusammen das ganze Weltall.

Mehr zum Thema