Shiva Familie

Familie Shiva

Der Dreifaltigkeit Shiva-Parvati-Ganesha gilt als eine göttliche Familie. Gastfamilie: Brahma ist mit Saraswati verheiratet. Shiva, Parvati und Ganesha | "Reise nach Indien" Shiva, Parvati und Ganesha nehmen eine wichtige Stellung in der tantraischen Sitte ein. Der Shiva, mit seinem bedeutendsten Wahrzeichen, dem Lingam, ist die bekannteste Göttin der tantraischen Sitte. Ganesha, der Elefantengott, gilt in der tantraischen Überlieferung als Sinnbild tantrischer Mystik.

Shiva, Parvati und Guaneshabilden zusammen die heiligen Familien Shiva, Parvati und Ganesha sind in dieser Hinsicht keine gewöhnliche, sondern eine sehr sinnliche, geile Familie.

Aber Shiva ist nicht nur der Gott der Wiedergeburt und Sinnlichkeit, sondern - in Verbindung mit Cali Durga - auch der Destruktion. In der berühmtesten Entstehungsgeschichte von Ganescha werden die beiden Seiten dieses äußerst widersprüchlichen Gott klar. Demnach sind Shiva und Parvati an der Schaffung des Elefantengottes Ganescha in sehr verschiedenen Funktionen mitbeteiligt.

Die Parvati hatte die Parvati geschaffen, um sich vor den aufdringlichen Augen ihres Mannes Shiva zu schütz. Er sah seiner Ehefrau gerne beim Baden zu. Aber Parvati mochte das nicht. Der Junge, Ganescha, stellte sie als Wächterin vor ihr Badeanstalt. Wenn Shiva beim folgenden Bad wie immer ins Badhaus von Parvati gehen wollte, blockierte der neugeborene Sohn Gottes seinen Weg.

Er hat Shiva den Schädel abgeschnitten. Als Shiva von seiner Ehefrau Parvati erfuhr, dass er ihren Jungen umgebracht hatte, machte er sich unverzüglich daran, ihn wieder zum Leben zu erwecken. 2. Eine Elefantin kreuzt den Weg der Knechte, so dass Ganesha ein elefantenköpfiger Gott wird. Die Ganesha wird in der tantraischen Überlieferung als der Inbegriff der tantraischen Geheimnisse betrachtet.

Im Tantra vereinen sich Mann und Frau, indem sie die Gestalt des Ganeschas wiedergeben. Ganesh Chaturthi" ist das bedeutendste Festival des Jahrs für alle Christen, die besonders viel von Ganesh ehren. Weil zu dieser Zeit kommt Ganescha, um die Welt zu besuchen. Vor allem in Mumbai wird der Chaturthi besonders intensiv begangen.

Mehr zum Thema