Shiva Symbol

Ikone Shiva

Das Lingam, ein Symbol für Energie und Fortpflanzung, steht für Shivas Zerstörungskraft. Es ist ein Symbol für Reinheit und Unverwechselbarkeit. Die Anbetung von Shiva ist jetzt auf Indien beschränkt, aber diese Tradition war einst in der ganzen Welt bekannt. Die Symbole um Shiva Alfred Ballabene. Die Lingam und Yoni A Shiva Linga besteht aus drei Teilen.

Das Shivalingam - Symbol des Bewußtseins

Und was ist der Shiva Lingam? Ich möchte, bevor ich über Shivalingam spreche, einige Unklarheiten ausräumen. Das Sanskrit-Wörterbuch enthält das Lingam leider mit dem Namen Philus, dem Geschlechtsteil des Mannes, umgerechnet. Die ersten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler hatten schon vor längerer Zeit begonnen, ihre Doktorarbeiten über Shivalingam zu schreiben und wußten nicht viel über Sanskrit, seine Entstehungsgeschichte und grammatikalische Grundlagen.

Die Übersetzung der Lexika wurde wortwörtlich genommen, d.h. Lingam als männliches und Shivalingam als Geschlecht. Auf diese Weise kam es zu dem ganzen Mißverständnis, das auch in späterer Forschung über den Schiwahnsinn, den Shiva-Kult und Shivalingam bestand. Der Begriff Lingam bezieht sich laut Sanskrit-Grammatik und verwandter Philosophien auf eine Ebene der Existenz, die zwar nicht sichtbar, aber dennoch präsent ist.

Wir können auch von einem abgehobenen Bewußtsein reden. Damit meine ich nicht das Menschenbewusstsein, sondern das Kosmos, das Ganze, das Gottesbewusstsein. Das Bewußtsein ist Abstraktes, Unsichtbares und Unendliches. Dieses unverständliche Bewußtsein kann also nur durch sein Symbol interpretiert werden und im sanskritischen ist dies der Lingam, der Shivalingam.

Unter Shiva versteht man so viel wie das absolute, totale, universelle oder universelle Bewußtsein. Das Shivalingam stellt das Kosmosbewusstsein als Symbol dar. Shivalingam wird heute nur in Indien angebetet, und die meisten von ihnen meditieren darüber; nicht alle Hinduisten und in anderen Glaubensrichtungen - Christenheit, Religion, Islam, Buddha oder Juden wesen - ist seine Anbetung nicht bekannt.

Doch wenn wir weit zurück in die Vergangenheit und in die versunkene Zeit gehen, stellen wir fest, dass die Anbetung von Shivalingam in der ganzen Erde weit verbreitete war. Aus der präkolumbischen Kultur wurden in Südamerika Zeichen entdeckt, die belegen, dass die Anbetung des Shivalingam in der Kulturphilosophie der aztekischen, inkaischen und anderen indigenen Stämmen sowie in Mexiko weit verbreitete ist.

Zu Beginn dieses und im Laufe des vergangenen Jahrhundert wurden in einigen der älteren englischen Gemeinden Shivalingamsfunde gemacht, die seither zerstört wurden. Auf Einzelheiten werde ich hier nicht näher eingehen, aber ich möchte klarstellen, dass die Anbetung von Shivalingam keine Besonderheit der Hinduisten ist. Nur weil die Shivalingam hier noch zu sehen sind, haben die Hinterwäldler sie sorgfältig aufbewahrt.

Schließlich wird der kommunistische Glaube untergehen, aber in irgendeiner Gegend Indiens wird er immer noch zu sehen sein. Sie sind gewissermaßen ein richtiges Kunstmuseum, in dem man alles findet: Sie werden auch im 21., 22. und 23. Jh. noch da sein. In Indien gab es auch Zeiten der Massenzerstörung, in denen Philosophie und System zerstörten, Denker und Pfarrer getötet und Sanktuarien wurden.

Nun, in Indien gibt es eine gewisse Gruppe von Menschen, die ruhig und ohne Gefühl leben. Erforscht das Bewußtsein, den Verstand, das eigene Zentrum und die eigene Essenz. Deshalb konnten die Hinduisten die Shivalingam-Wissenschaft bewahren. Weshalb wird Shiva in ganz Indien in Form eines ovalen Steins angebetet? Andererseits werden Shiva-Tempel nicht gebaut, weil jemand das Bargeld gibt.

"Er geht also hin und grabt und wird dort ein Shivalingam suchen; oder er erhält die innere Aufgabe, ein Shivalingam von einem gewissen Teil von Navarra zu bekommen und ihn an einem gewissen Ort aufzustellen. Die Shiva-Tempel wurden so in Indien gebaut. Nein, nicht durch menschliches Bemühen, mit dem Geist oder aus einer Marotte, nicht weil du es willst, kann ein Ort der Anbetung gebaut werden.

Sie muss sich in einem solchen Hause ausdrücken können, um es in einer symbolischen Gestalt unterzubringen, und sie wird Temple, Sanctuary, Church, Mosque oder House of God genannt. Bewußtsein muß aufgeklärt werden, dann ist so etwas möglich; dann muß der Bügel gebaut werden. Die dritte bedeutende Tatsache ist, dass Shivalingam nicht Gott ist.

Es hat nichts mit rituellen Gottesdiensten zu tun. Sie ist eine alte Replik des Geschehens, als das Bewußtsein des Menschen angeschaltet wurde und ihn von der Stufe des Menschenaffen zum Menschen führte. Alles ist bis zum Menschen noch im Reich der Natur, aber das Bewußtsein ist nicht der Natur untergeordnet.

Shivaism Ansprüche, dass das zutreffende Shivalingam ist, aber es ist nicht zu jeder zugängliches. Lediglich in Indien gibt es den kristallinen Lingual. In Sanskrit wird es als spathischer Ingam bezeichnet. Es ist ein großes Dankeschön, dass wir es in Indien haben. Bei der Invasion in Indien haben sie alles von Wert mitgenommen, aber der kristalline Lingua hat sie nicht entfernt, weil sie dachten, sie hätten es mit einem verschmutzten Hindu-Gott zu tun.

Doch sie haben nicht das Wertvollste in unserem Lande genommen, den kristallinen Ingwer. Wieso ist es so wertvoll? Wissenschaftler haben bewiesen, dass Kristalle die Masse, die Substanzen und das Hirn in gewisser Art und Weise beeinflussen. Alle Schallschwingungen werden vom Quarz absorbiert. Bei jeder Klangschwingung, die den Soundkörper oder den Schallraum erreicht, trifft man auf ein Kristallobjekt - eine kleine Glaskugel, eine Kristallmala, eine Kristallperle oder einen Kristall-Lingam.

Vor einem kristallinen Dingam wird sich etwas in Ihrem Hirn und in Ihrem Bewußtsein bewegen. Wenn sie dem großen Kristallgestein gegenüberstehen, verursacht es eine Bewusstseinsexplosion. Die Innenbilder beziehen sich auf die Bewegungen des Innenbewusstseins. Bei Sankhya und Vedanta heißt der kausale Körper Lingascharira, der Linga-Körper, die ätherische Schale, die noch existiert, ohne dass man sie sieht.

Sobald du den Kristall-Lingam betrachtest, kann er eine Sprengung in dir hervorrufen, die das Bild des kausalen Körpers oder des Unbewußten hervorbringt; etwas, das in dir ist und deinen Ahnen bereits innewohnt. Wenn deine Ahnen mit dem kristallinen Shivalingam am Nord- oder Nordpol, in Amerika, Afrika oder Indien in Berührung kommen, könnten sie über bestimmte Wände springen und in andere Bereiche des Bewusstseins eindringen.

Die Entwicklung des Menschen hat mit einem solchen Schritt begonnen. Deshalb sind Aufmerksamkeit und Betrachtung auf das Shivalingam so bedeutend, weil deine tiefste Erkenntnisquelle entzündet werden kann, der Ort, an dem die unendliche Klugheit liegt und die Möglichkeiten einer großen Entwicklung des Menschen bewahrt werden.

Ihr habt eure Reisen gerade erst angefangen, und nach und nach wird sich euer Bewußtsein in Gebiete ausweiten, in denen jeder Mensch ein Übermensch sein wird. Zusammenfassend ist dies die Shivalingamsche Unternehmensphilosophie. Es gibt in Indien mehrere tausend Tempel, in denen dieses ovale Shivalingam angebetet wird, aber nur zwölf von ihnen sind Jyotir Lingams.

Und ein Jyotir ist ein erleuchtetes Jingam. Die Lingame sind aus Glas, sie kommen nicht aus dem Narmada-Fluss. Davon sind elf in Indien und der 12. in Nepal. Jedes dieser Shivalingame hat einen speziellen Titel. Das Shivalingam in Nepal heißt Pashupatinath, was soviel wie Herrscher der Thiere ist.

Es ist der Tag des schwindenden Monds und wird Shivaratri oder die Shivanacht genannt. Obgleich nicht amtlich als solcher deklariert, ist es ein Urlaub im ganzen Lande, wo niemand zur Arbeit geht; man fastet, nicht einmal ein Tröpfchen Kaffee oder Kaffee wird konsumiert; und während des Tages wiederholen alle das Mantras >Om Namah Shivaya

Mehr zum Thema