Shivas Tanz

Der Shiva-Tanz

Der Shiva-König des Tanzes, Shiva tanzt zum Wohle aller Lebewesen, Brahman Vishnu Shiva Hindu Trinity. mw-headline" id="Siehe_auch">Siehe auch[Sourcecode bearbeiten]> Der Tanz des Hindu-Gottes Schiwa ist ein Tanz (Sanskrit ????

??, t???ava). Nach der hinduistischen Mythologie ist Shivas Tanz ein wildes Tanzen, und dieser Tanz ist die Ursache für den Kreislauf von Erschaffung, Bewahrung und Aufhebung. Die Bezeichnung Tandu stammt von Tandu (Sanskrit ?????, ta??u), dem Gefährten von Schiwa, der den Tanz von Natyashastra (Bharata Muni) in der angaharischen und der Karana von Tanz unterrichtete.

Manche Wissenschaftler glauben, dass Tandu selbst der Verfasser eines älteren Werkes über die Theaterdramaturgie der Schastra von Natja gewesen sein muss[2] Tatsächlich konnten die klassische Kunst des Tanzes, der Lieder und der Lieder aus den Schlammschlachten und Riten des Shivasismus abgeleitet werden.

Das 32er und 108er Karana werden von Ben Harata in Abschnitt 4 von NATO Shastra diskutiert, Tandava Lakshanam[3] Karana ist die Verbindung von Hand- und Fu? Sieben oder mehr Karanas[4] Die 108 Karanas in Tandava können zum Tanz, Kampf und zur Notwehr sowie für andere spezielle Bewegungsabläufe verwendet werden.

So versinnbildlicht Sandava die Kosmoszyklen von Erschaffung und Vernichtung sowie den Tagesrhythmus von Entstehung und Untergang. Wie im sakralen Tanzdrama Südindiens, hat die Tandave energiegeladene, lebhafte Züge. Der Tanz heisst Ananda Tanda. Der Tanz wird gewaltsam durchgeführt und heisst Rudra Tanda.

Die Hindu-Texte enthalten zumindest sieben Arten von Tandava: Tandava Ananda, Tripura Tandava, Sandhya Tandava, Samhara Tandava, Uma Tandava, Gauri Tandava und anderen. In der Hindu-Schrift wird von mehreren Anlässen berichtet, bei denen die Tandava von Schiiten oder anderen Göttern erklingt. Wenn Sati (die erste als Parvati wiedergeborene Shivas ) in das Opferungsfeuer (Agni Kunda) in Dakshas Yagna gesprungen ist und damit ihr ganzes Überleben aufgegeben hat, soll sie die Tandava von Rudolf Tandava tanzen lassen, um seine Trauer und Wut auszusprechen.

Shivapradosha sagt, dass, wenn er die Tandava tanzen lässt, die anderen Gottheiten wie Brahma, Vishnu, Sarasvati, Lakshmi und Indra Musikinstrumente benutzen und die Loblieder auf der Tandava singen[4].

Mehr zum Thema