Siebtes Chakra

Das siebente Chakra

Das Chakra, Kronenchakra (Sanskrit: Sahasrara = tausendfach, tausendfach). Das Chakra wird auch Kronenchakra genannt, befindet sich in der Mitte der Schädeldecke und öffnet sich nach oben. Veilchen ist eher die super-sinnlichste Farbe aller sieben Regenbogen-, Chakra- und Energiefarben.

Kronen-Chakra| Dr. Schweikart

Kronen-Chakra (7. Chakra, Sahasrara): Das göttliche Erleuchtung. Sinn, Aufgabenstellung, Farbe, Störung, Verstopfung und Öffnung des Kronen-Chakras. Die Kronen-Chakra ist das siebte Hauptchakra unmittelbar an und über dem Scheitel des Kopfs und steht in Schwingung mit transparentem oder weissem Lichteinfall und dem Geisterlichtkörper. Im Folgenden sind die wesentlichen Angaben und Aufgaben rund um das Kronen-Chakra zusammengefasst:

Die Kronen-Chakra ist nach oben offen, weil sie den Menschen mit dem Ganzen, dem Ganzen, dem Göttlichen und dem Kosmos vereint. Sie liegt außerhalb des physischen Leibes und ist der Ort des Bewusstseins der Einigkeit. Über diese Bindung an das Göttliche durch das Kronen-Chakra können wir die höchstmögliche Art von Wissen und Klugheit erreichen - Wissen durch Fusion und Einigkeit.

Das voll geöffnete Kronen-Chakra steht für die vollständige Transzendenz der eigenen Persönlichkeit - das ist es, was wir gemeinhin unter dem Ausdruck "Aufklärung" begreifen. Die Resonanzzeit des Kronen-Chakras ist zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr, wird aber erst durch die Aktivierung der Kundalini-Kraft wirklich eröffnet. In der Regel wird sie nur so weit angesteuert, dass eine geringe Energieabsorption stattfinden kann.

Die Menschen mit einem offenen Kronen-Chakra wohnen im Einheits-Bewusstsein und erleben sich selbst als unbegrenzt, unbegrenzt und doch ganzheitlich. Die Menschen empfinden sich so sehr mit der spirituellen Lebenswelt verknüpft, dass ihnen Ängste und Ängste in ihrem Innersten entfremdet sind, dass sie einen tieferen, innerlichen Friede in Verbindung mit der Gottesliebe wiedergefunden haben.

Wenn man das Kronen-Chakra eröffnet, wird der Mensch sich der Leitung durch Gott in seinem eigenen Dasein öffnen. Ein weiterer Vorteil des Kronen-Chakras ist die sich ständig erweiternde Erkenntnis der Lebenskontexte auf der universalen Stufe. Das Gipfelchakra ist wenig blockiert, eher ein wenig entwickeltes Gipfelchakra ist weitläufig. Sind Wut und Ressentiments durch Schmerzen und Enttäuschungen auf die verbreitete Idee eines Gott oder einer übergeordneten Macht projeziert worden, kann dies dazu geführt haben, dass die Betreffenden eine Verbundenheit mit dem Göttlichen ganz oder zum Teil ablehnen.

Mit der Abschottung von den übergeordneten Gesichtspunkten löst die wachsende Desorientierung, verbunden mit spiritueller Leerheit, einen kriechenden Prozeß der Ausrottung und der innerlichen Isolierung aus, der oft ab dem 40. Lebensjahr als sogenannter "Midlife Crisis" spürbar wird: das Gefuehl, ein völlig unbedeutendes und unbedeutendes Alltagsleben zu haben.

Nach meiner eigenen Erfahrungen können die folgenden typischen Beschwerden durch Verstopfungen des Kronen-Chakras verursacht werden: Zur Aktivierung und Heilung des Kronen-Chakras ist es unerlässlich, die eigene Geistigkeit zu erkennen und zu erkennen und das Wissen um eine grössere Realität und Verehrung des Kosmos in den Alltagsalltag zu bringen. Meditationen, Gebet und das Ausrichten auf das oberste Lebensziel sind hilfsbereit.

Darüber hinaus können hier auch energetische Arbeit, Chakrameditationen, besonders hoch schwingende Juwelen, Aromastoffe, Rauchsubstanzen und eine gewissermaßen Diät eine unterstützende Wirkung haben.

Mehr zum Thema