Skoliose Therapie

Therapie der Skoliose

Bei einer Skoliose ist die Therapie abhängig vom Alter des Betroffenen, der Schwere und der Ursache der Skoliose. Erkundigen Sie sich in unserer Online-Schmerzenlexikon über das Krankheitsbild, die Ursachen sowie die konventionelle Therapie der Skoliose. Skoliose ist laut Schroth eine Verschiebung der Form des Rumpfes und damit der Wirbelsäule, die in drei Richtungen (Dimensionen) verläuft. In der Diagnostik, Therapie & OP: Skoliose identifizieren und die richtige Behandlung finden. Der Therapieansatz der Skoliose besteht aus mehreren Bausteinen.

Die SchwereDie Schwere.

Ist eine Behandlung der Skoliose notwendig oder nicht? Für diese Entscheidungsfindung sind mehrere Kriterien wichtig: Sehr kleine Krümmungen (siehe auch Abschnitt Diagnose) dürfen keine schädlichen Wirkungen haben, so dass eine Therapie nicht unbedingt notwendig ist. In der Regel entscheidet man sich hier für die Therapie. Die Durchführung der Behandlung ist daher auch eine Angelegenheit des Röntgenbefunds.

Erkennt der behandelnde Mediziner versehentlich eine geringfügige Skoliose bei einem ausgewachsenen Menschen, wird er wahrscheinlich keine weitere Therapie empfehlen. Darüber hinaus ist eine Skoliose - z.B. bei einer Korsettbehandlung - nach dem Auswachsen der Halswirbelsäule schwierig oder unmöglich zu beeinflussen. Bei Kindern ist die Situation anders: Hier wächst die Rückenmark noch.

Durch die ungleichmäßige Verteilung der auf die Wirbelsäulen wirkenden Kräften wird die Krümmung gefördert. Eine leichte Skoliose kann sich innerhalb weniger Wochen zu einer schweren Deformation entwickeln. Während des Wachstums ist die Skoliose oft gut behandelbar. Was ist die richtige Therapie? Die Therapie kann folgende Zielsetzungen haben:

Ob und wie eine Skoliose zu behandeln ist, lässt sich nicht allgemein sagen. Um den Therapieerfolg zu kontrollieren, sind regelmässige Nachkontrollen notwendig. Die Skoliose mit einem Wölbungswinkel von weniger als 20° wird - wenn überhaupt - vorwiegend physiotherapeutisch durchführt. Zielsetzung der Übung ist es, die Muskulatur des Rumpfes zielgerichtet zu kräftigen und damit die Rückenmark stärker zu unterstützen.

Krümmungen der Wirbelsäulen über 20 bis 25° werden in der Regel mit einem maßgefertigten Korsagekorsett aus Leichtkunststoff versorgt, um eine (weitere) Verformung der Knochenstrukturen zu verhindern, auch wenn das Wachstumspotenzial noch hoch ist. Mit den Korpuskonstruktionen (auch Orthesen genannt) soll der dreidimensionalen Verwindung der Halswirbelsäule entgegengewirkt werden. Für eine effektive Therapie muss das Mieder so oft wie möglich angelegt werden - in der Regel 22 Std. am Tag, auch in der Nacht.

Das ist keine einfache Angelegenheit, vor allem für sie. Möglicherweise kann der Erfahrungsaustausch mit anderen Betreffenden - zum Beispiel in Selbsthilfe-Gruppen - eine entlastende Wirkung haben. In manchen Fällen ist auch eine fachliche Psychotherapie durch einen Psychologen empfehlenswert. Die Therapieerfolge müssen regelmässig kontrolliert und das Mieder an das kindliche Alter angeglichen werden.

Neben der Korsettbehandlung verschreiben die Mediziner in der Regel auch Physiotherapie. Nach dem Training der Bauch- und Rückenmuskulatur unterstützen sie die Rückenmuskulatur zusätzlich. Bei einer Skoliose, deren Rücken um mehr als 50° C nach Kobalt gebogen ist (siehe Abschnitt Diagnose) oder bei denen bei Säuglingen und Kleinkindern mit einem weiteren Verlauf der Skoliose durch das Wachsen zu rechnen ist, kann eine chirurgische Therapie in Frage kommen.

Durch Nervenkrankheiten verursachte Krankheiten müssen oft früher als unbekannte Krankheiten behandelt werden (idiopathische Skoliose, s. Kap. Ursachen). Vorbeugung: In einigen FÃ?llen geht der operativen Skoliose eine Vorbeugung voraus, um die WirbelsÃ?ule zu "lockern". Während der OP wird die Wirbelsäulenform so weit wie möglich verbessert, verfestigt und die Wirbelsäulen in Abschnitten erstarrt.

Dabei werden die betroffene Stellen mit Hilfe von Implanten ( "Stangen", "Schrauben") befestigt und so vorbereitet, dass die Wirbelsäule zusammenwächst - so können z. B. Knochensplitter aus dem Patientenbecken zwischen die Wirbelsäule eingesetzt werden. In vielen FÃ?llen kann die WirbelsÃ?ule die EinschrÃ?nkung gut ausgleichen. Alternativ wird die Rückenmuskulatur von der Rückseite, d.h. vom hinteren Teil aus bedient.

Die Korrektur der Skoliose birgt wie bei jeder OP auch Gefahren wie z. B. wundheilende Störungen, Entzündungen oder Nervverletzungen. Eine der relativ großen Eingriffe ist die Skolioseoperation. In der Regel sind nach einer OP regelmässige Folgeuntersuchungen notwendig.

Mehr zum Thema