Spanier Steglitz

Der Spanier Steglitz

Wer also auf der Suche nach einem guten Spanier oder Portugiesen ist, der zentral gelegen ist, ist hier genau richtig. Für ein kleines Restaurant mit spanischem Essen suche ich eine Kellnerin/Servicemann. Der Spanier sticht den Geliebten seiner Frau in Berlin - Berlin - Berlin - Aktuelles

In Berlin startet am Donnerstag der Prozess gegen den Spanier Teodoro M. Der Angeklagte kommt aus Madrid, um den Geliebten seiner Frau umzubringen. Aus Madrid nach Berlin und zurück. Heute ist der fünfte November 2010, kurz nach 24 Uhr. Er soll von einem 47-jährigen Mann ermordet worden sein, gegen den der Prozess am kommenden Donnerstag vor einer moabitischen Geschworenenkammer begonnen hat.

Der Untersuchung zufolge kam Teodoro M. am vierten November aus Madrid, um das Verbrechen zu verüben, und kehrte unverzüglich zurück. Morddezernat muss zuerst herausfinden, wer das Todesopfer ist. Eigentümer ist der 47-jährige Projekt-Ingenieur Bernhard K. Freund innen, Bekannter, Verwandter und selbst seine Frau, die seit einem Jahr von ihm abgetrennt ist, wird ihn später als freundschaftlich, friedvoll und ausgeglichen bezeichnen.

Sie wird am Morgen des Morgens des 5. Novembers an das Institute of Forensic Medicine in der Turmstraße in Moabit überführt. Von dieser Elborg N.*, die seit mehreren Jahren in Spanien als Lehrer arbeitet, schwärmte er. Sie hat einen neidischen Mann, der das herausgefunden hat. Wollte sie sich von ihm lösen und nach Deutschland zurückkehren, müsste sie die beiden aufgeben.

Nachmittags am Abend des fünften November wird die Mätresse des Mörders in Spanien zum ersten Mal per Telefon erreicht. Als sie von Bernhard K.'s Tot erfährt, ist sie verblüfft. Sie hätten nach der Abspaltung viele Jahre lang keine Ansprechpartner gehabt, bis Bernhard K. sie im Juni 2009 wieder per E-Mail kontaktierte.

Der Polizist bittet auch gleich um ihren Mann Teodoro M. N. bestätigte, dass er schon vor Monaten E-Mails von seinem Liebhaber hatte. Wahrscheinlich hatte er auch Bilder von Bernhard K. gesichtet, die er ihr als Anlage zugeschickt hatte. Noch eine weitere für die Kriminellen sehr wichtige Information: Teodoro M., ein Angestellter einer Siemens-Niederlassung in Madrid, war gestern Abend nicht zu Haus.

Elborg N.: Sie sah ihn am vierten Tag gegen sieben Uhr zum ersten Mal und sprach dann nur noch mit ihm am Telefon. Ihr Mann hat am dritten Tag den Maximalbetrag von 300 EUR vom Gemeinschaftskonto abgezogen. Außerdem hatte sie bemerkt, dass das Word "Berlin" im Rechner unter der Überschrift "Billigflüge" eingetragen war.

Allerdings hatte er keine geschäftlichen oder privaten Verbindungen nach Berlin. Als sie gefragt wurde, ob ihr Mann über eine Waffe verfüge, antwortete sie mit dem Satz: "Er hat es mehr mit Mesh. "Die Kriminalpolizei recherchiert ab dem kommenden Freitag, dem 17. Oktober, an den Flughäfen. Um 15.55 Uhr war an diesem Tag ein "easyJet" von Berlin nach Madrid geflogen.

Unter den Passagieren war auch Teodoro M. Und auch seine Einfahrt von Madrid nach Berlin kann bewiesen werden. Das Flugzeug landet am Samstag, den 16. Oktober um 15:20 Uhr in Schoenefeld. Die beiden Flugzeuge wurden von Teodoro M. am Donnerstag, den 11. September 2010, reserviert. Am 11. Nov. überprüfen Polizisten die Autovermieter am Schönefelder Airport.

Eine Teodoro E. mietete am vierten und gab am fünften 11. einen Ford Fusions zurück. Am Abend des vierten bis fünften Novembers beobachtete er einen misstrauischen Mann in der Wilhelmsaue: etwa 1,65 m groß, kompakt, mit kurzen, dunkeln Haaren und Brillen.

Wenn man ihm Fotos vorlegt, klopft er auf das sechste Bild und erklärt, dass dieser Mann dem Betrachter am ehesten ähnlich sieht: Es ist Teodoro M. Zu diesem Punkt wird der Spanier bereits rund um die Uhr beobachtet. Das Bezirksgericht Tiergarten bestätigte am Montag, den 28. Oktober, den Europ.

Kurz darauf wird Teodoro M. in Madrid verhaftet und seine Ferienwohnung besiegelt. Nach zehn Tagen genehmigen die Spanier die Ausweisung von Teodoro M. an Deutschland. Sie wird am Samstag, den 23. Oktober von Madrid nach Berlin fliegen. Er erzählt dem Magistrat am folgenden Tag, dass er vom vierten bis fünften November in Berlin war und Bernhard K. vor seinem Hause kennengelernt hat.

Das Verhältnis zu Elborg sei für ihn nur ein Spieler. Schließlich hätten sie sich verabschieden können - aber auf einmal hatte Bernhard K. ein Schwert in der Hand. 2. Offen ist, wie er an diesem Abend mit Bernhard K., der kein Englisch spricht, kommunizieren will.

Theodoro M. beherrscht weder die deutsche noch die englische Sprache. Wenn er glaubwürdig sein will, muss er auch vor dem Gericht die Story mit dem Skalpell aufklären. Plötzlich riss Bernhard K. ihn während des Gesprächs aus der Hosentasche. Stolperte Bernhard K., das Skalpell in seiner Handfläche. Er ist geflohen, Teodoro M..

Mehr zum Thema