Strom gegen Rückenschmerzen

Elektrizität bei Rückenschmerzen

Dies ist eine hydroelektrische Therapie mit Gleichstrom. Niederfrequenter Reizstrom, verbunden mit dem. Strom für Dauerbelastung bei chronischen Beschwerden Dauerhafte Rückenschmerzen ließen ihr Schicksal zur Qual werden. "Wenn man immer Schmerz spürt, genießt man nichts mehr wirklich und wird zu einem ganz anderen Menschen." Dr.

Michael Schrey, Chefarzt der Abteilung für Neurologie, Universitätsklinikum der Paracelsus Medical Private University, ist mit vielen dieser Patientinnen und Patienten vertraut, da er sich auf die neurologische Schmerzbehandlung spezialisiert hat.

"Wenn der chronische Schmerz durch eine Nervenkrankheit verursacht wird, kann ein Schmerz-Schrittmacher helfen", sagt der Chefärz. Das Schmerzschrittmachersystem und die damit einhergehende Elektrostimulation des Wirbelsäulenmarks verändern die Übertragung von Schmerzempfindungen an das Hirn. Die neuen Methoden zeichnen sich durch die Häufigkeit des angelegten Stromes und die Position der Elektrode aus.

Bei der permanenten Reizung wird eine Messsonde auf das Rückgrat geröntgt, und zwar exakt an der für den Schmerzreiz verantwortlichen Lokalisation. In der Regel wird der Pflegebedürftige bei diesem Verfahren nur lokal anaesthesiziert, die korrekte Platzierung der Elektroden geschieht im Gespräch mit dem Pflegebedürftigen. Die Folge dieser permanenten Stimulierung ist eine für den Betroffenen oft erstaunliche Erleichterung.

"Die Rückenmarkstimulation hat zum Zweck, die Schmerzempfindlichkeit um mehr als 50 Prozentpunkte zu reduzieren", sagt Schrey. "â??Es ist nett zu beobachten, wie die Patientinnen und Patienten ihren Lebensalltag wieder in die gewohnte Richtung lenken können", sagt die Oberärztin. Eine Rückenmarkstimulation kann Patientinnen und Patienten im Anschluss an eine Wirbelsäulenoperation mit anhaltenden Beschwerden, einschränkenden Kreislaufstörungen der Hände und Füße, einschränkenden Herz- und Phantomschmerzen nach einer Amputation sowie umschreibenden Beschwerden in der Leistengegend, an Händen, Füßen oder Knien mitwirken.

Aus unterschiedlichen Optionen wird für jeden einzelnen Patient das passende Stimulierungsverfahren auswählt.

Schmerz: Dauerhafte Schmerz mit Elektrizität zur Körperbewegung

Bleibt der Schmerz aber über längere Zeit, dann können sie verselbständigen und nachhaltig sich selbst werden. Sie ist eine Weiterentwicklung von gefürchtete: Häufig Diese Patientinnen und Patienten sind von Patient zu Medikament unterwegs, sie schlucken viele Heilmittel, werden als Simulation, haben Mühe, den täglichen Lebensrhythmus zu bewältigen und nicht selten eine Depression als Folge von Krankheiten.

Hope zu entlasten dauerhaften Schmerz macht jedenfalls noch ein neues Vorgehen, die kleine Fasermatrix Stimulation (SFMS), die keine medikamentöse oder chirurgische Behandlung ist, sondern über ein Schmerzband Funktion. Der âSmall-Fibre Matrix Stimulationâ basieren auf den Ergebnissen einer Forschungsgruppe in Klein-Aachen unter der Leitung von Jens Ellrich, der damals den Forschungsbereich âExperimentelle Neurochirurgieâ leitete.

Geschäftsführer Wiege erklärt wie die Behandlung eingesetzt wird: Innen sind punktförmige Feinheiten Polyamidfäden vorgesehen, über, die ( "ungefährliche") aktuelle Reize zielgerichtet zu den unter der Schale liegende Nervfasern in dieser Regi ón bringen. Grundsätzlich erinnert zunächst an die âTranskutane ElektrizitÃ?tsnervenstimulationâ (TENS). Aber beide Verfahren haben unterschiedliche Ansätze, sagt Tobias Weigl: Mit TENS wird eine zwei Elektroden auf die Oberfläche geklebt, die Strom unter die Erde leiten, sie sind Reizüberleitung eine Stimulation der Energiefasern, die von Reizüberleitung verändert werden.

Mehr zum Thema