Stromtherapie Nebenwirkungen

Nebenwirkungen der Stromtherapie

auf die Auswirkungen und möglichen Nebenwirkungen der Elektrotherapie. Die Kritiker warnen vor den folgenden Nebenwirkungen von EMS:. Allerdings kann eine so starke Anwendung auch Nebenwirkungen auf das betroffene Gewebe haben.

Das ist EMS Training?

EMS-Training wird immer beliebter - immer mehr Menschen ziehen nach der Arbeitszeit in enge Kostüme und Jacken mit integrierten Einzelelektroden, so dass Stromstöße ihre Muskulatur stärken und ihre Kilos auflösen. Ist EMS wirklich in der Lage, den Gewichtsverlust zu reduzieren und den Aufbau von Muskelmasse wirksam zu fördern? Ob die "Fitness-Revolution" ihre Versprechen einhält und was beim EMS-Training zu berücksichtigen ist, können Sie hier nachlesen.

Das ist EMS Training? Der Grundgedanke ist einfach: Bei körperlichen Anstrengungen übertragen unsere Energien die elektrischen Reize vom Hirn auf unsere Muskulatur. Dann zieht sich die Muskulatur zusammen, sie zieht sich zusammen. Während des EMS-Trainings wird die physische Belastung durch elektronische Unterstützung unterstützt: Bei kurzen Bewegungstrainings wird ein Schwachstromimpuls von aussen an die Muskulatur gesendet, um deren ursprüngliche Beweglichkeit zu stärken und zu üben.

Während des EMS-Trainings kommen die Reizstromimpulse, der so genannte Stimulationsstrom, von einer Elektrode, die in eine besondere Funktionsbekleidung eingebaut wird. Die Bekleidung umfasst in der Regel einen eng anliegenden Ganzanzug, der zur Verbesserung der Wärmeleitfähigkeit mit reichlich Leitungswasser besprüht wird, eine Schutzweste, einen Hüftgürtel und Ärmelbündchen an den Ärmeln und Schenkeln.

Diese Bekleidung ist mit einer Vorrichtung verbunden, die die Strompulse auslöst. Hier wird seit vielen Jahren Reizstrom verwendet, um die Muskulatur zielgerichtet wieder aufzubauen - zum Beispiel nach einer Körperverletzung oder Knieoperation - oder um Muskelatrophie zu verhindern. Hierfür sind jedoch keine besonderen Schutzanzüge erforderlich, sondern die Elektrode wird an geeigneter Position individuell auf die zu behandelnde Oberfläche aufgeklebt.

Wird die Muskulatur wiederholt zum Kontrahieren stimuliert - sei es durch sportliche Betätigung oder durch die elektrischen Reize von der Elektrode -, werden sie langfristig verstärkt. Zahlreiche Fachleute bestätigen, dass das EMS-Training effektiv beim Muskelaufbau, insbesondere bei der Kräftigung der Rückmuskulatur und auch bei der Prävention von Erkrankungen ist.

Die EMS Ausbildung wird als sehr effektiv angesehen und sollte es den Muskelgruppen ermöglichen, viel rascher zu trainieren als das normale Kräftigungstraining. Darüber hinaus sollte man beim Trainieren mit den Elektrodrähten - viel besser als in anderen Disziplinen - auch in der Lage sein, die tieferen Schichten der Muskulatur zu durchdringen. EMS-Schulung: Wie es gemacht wird! Die EMS-Ausbildung verbindet Reizstromimpulse über die kabelgebundene Funktionsbekleidung mit der gleichzeitige Ausführung von Aufträgen.

Im Regelfall wechseln sich vier Sek. des Stromflusses und der Übung mit einer viersekündigen Unterbrechung ab. Der Trainingsleiter erklärt, welche Aufgaben ausgeführt werden sollten und regelt den aktuellen Fluss für jede einzelne Muskulatur. Normalerweise sollte der aktuelle Fluss im Organismus keine Beschwerden hervorrufen, aber ein Kribbeln wird als Normalfall angesehen. Wir empfehlen, das EMS-Training ein- bis zweimal pro Kalenderwoche für je 15 bis 20 Min. zu absolvieren.

Genügend Ruhepausen sind erst recht notwendig, wenn EMS mit einem regulären Sportangebot verbunden wird. EMS Training hört sich nach Fitness für faule Menschen an. Mit den Stromimpulsen wird die durch die Übung ausgelösten Kontraktionen der Muskulatur verstärkt. Im EMS-Training sollte der Energieverbrauch etwa 17 Prozentpunkte über dem einer Vergleichslast ohne Zusatzelektroden liegen.

Es ist natürlich verführerisch zu denken, dass man statt stundenlanger Jogging, Schwimm- oder Kurzhanteltrainings ganz unkompliziert 20 min lang aktuelle Impulse durch den eigenen Organismus senden kann. In dieser Hinsicht kann das EMS-Training auch die Gewichtsabnahme auslösen. Aber auch der Aufbau von Muskeln sollte effizienter sein, wenn Sie das EMS-Training mit dem traditionellen Kräftigungstraining kombinieren. Die Fachleute verweisen auch darauf, dass die Koordinierung ebenfalls speziell geschult werden muss.

Wenn Sie Ihre Muskulatur mit EMS für eine spezielle Disziplin trainieren wollen, sollten Sie beim Training die für diese Disziplin typischen Bewegungsabläufe imitieren. Außerdem werden die Verbindungen durch das EMV-Training nicht beansprucht, aber sie sind nicht geschult und können dadurch beschädigt werden. Das EMS-Training sollte daher das normale Sportangebot nur fördern und nicht ersetzt.

Kritikern zufolge sind folgende Nebenwirkungen von EMS zu erwarten: "Das relativ intensivere EMS-Training führt auch zu einer verstärkten Freisetzung des Enzyms Kreatinkinase (CK). Es wird von den Nervenzellen zersetzt - Fachleute weisen darauf hin, dass übermäßige CK-Werte langfristig zu einer Schädigung der Nerven schädigen können. Eine mögliche Auswirkung des Stromes auf die Organ- und Herzmuskulatur muss jedoch nicht befürchtet werden: Diese werden durch die niederfrequenten Strompulse nicht beeinflusst.

Für die EMS-Schulung ist sie jedoch noch eindringlicher. Während des Lauftrainings können sich große Mengen an Wasser in den Muskelzellen ansammeln. Das kann zu Durchblutungsstörungen führen, wenn Sie vor dem EMS-Training nicht genügend konsumiert haben. Bei den durch das EMS-Training gestiegenen CK-Werten ist es besonders darauf zu achten, dass genügend Wasser zur Unterstützung der Nervenzellen eintritt.

Die EMS-Ausbildung sollte immer unter sachkundiger Leitung durchgeführt werden und sollte nur als Ergänzung zu einem konventionellen Sportangebot betrachtet werden. Wenn man diese vier grundlegenden Regeln beachtet, wird das EMS-Training für gesündere Menschen als harmlos angesehen. EMS ist nicht für jeden gleich gut einsetzbar, in einigen FÃ?llen Ã?berzeugt die Elektro-Muskelstimulation gar als schÃ?dlich - zum Beispiel bei Herzkranz.

Ein EMS-Training wird auch während der Trächtigkeit nicht empfohlen. Je nach Provider variiert der Preis für eine 20-minütige EMS-Schulung, liegt aber im Schnitt bei 20 bis 25 EUR. Die EMS-Ausbildung sollte nur unter fachkundiger Aufsicht stattfinden. Wenn Sie wenig Zeit für den sportlichen Bereich haben oder aus anderen Beweggründen nicht oder gar nicht trainieren können oder wollen, kann ein EMS-Training - sofern es unter fachkundiger Leitung stattfindet - eine gute Methode sein, die Muskulatur zu stärken oder den Fettverlust zu unterlegen.

Darüber hinaus darf nicht übersehen werden, dass das EMS-Training kein Substitut für das konventionelle Kräftigungstraining ist und insbesondere nicht für das Koordinations- oder Ausdauertraining - noch für das Training an der Außenluft.

Mehr zum Thema