Svadhisthana Chakra

Chakra der Svadhisthana

Das heißt, svadhisthana = Süße, Süße. Dieses Chakra steht für die folgenden Themen: Auch als Zweit-Chakra oder Sexual-Chakra wird das Sakral-Chakra bezeichnet. Unterhalb des Nabels ist das Svadhisthana-Chakra das zweite Chakra.

Rund um das Svadhisthana-Chakra - das Sakral-Chakra

Dieses Chakra ist das sexuelle Chakra, das Mittelpunkt unserer Triebe und die Quelle unserer kreativen Arbeit. Wie man das zweite Chakra mit Asanas aktiviert und was man sonst noch über Svadhisthana wissen muss, erklärt Katharina Maurer. Swadhisthana ist das zweite Chakra von sieben Hauptchakras, sein Namen kann als "Wohnung des Selbst" umgerechnet werden: Svadhisthana:

Das zweite Chakra wird auf der physischen Stufe der Zone unter dem Nabel, auf der Stufe des Kreuzbeines, zugewiesen, weshalb es auch das Kreuzbein-Chakra heißt und für die Fortpflanzungsorgane verantwortlich ist. Im Hinduismus wird Svadhisthana als Lotos mit sechs Blättern repräsentiert und durch die Geometrie eines weissen Halbmondes wiedergegeben.

Das zweite Chakra steht für das Unbewußte, für das Intuitive oder für den Bauch und das Gefühl. Das Chakra bestimmt, wie wir uns anderen gegenüber benehmen und wie wir Verbindungen erlauben. Unbewusstes Begehren schläft hier - vor allem in Gestalt des sexuellen Begehrens. Swadhisthana ist das Sexual-Chakra, aber seine Kraft ist nicht auf die Fortpflanzung beschränkt.

Vielmehr ist die Kraft des zweiten Chakra immer dann vorhanden, wenn kreative Vorgänge stattfinden. Wann immer eine Verwandlung in etwas Neues erfolgt, ist die Kraft des zweiten Chakra der Ansporn. Das grösste Problem für ein Gleichgewicht im zweiten Chakra ist unsere Gemeinschaft, in der das Gefühl nicht geschätzt wird und Leidenschaft und Gefühlsreaktionen oft verdrängt werden.

Damit es in unseren Lebensalltag passt, lässt man die kreative Macht von Svadhisthana abtreiben. Das ausgewogene Svadhistana-Chakra gibt eine bestimmte Einfachheit im Umgang damit. Durch ein ausgewogenes Sacral-Chakra entsteht ein Gefühl von Wohlgefühl, Vergnügen und Ausgelassenheit. Ist das Chakra aus dem Gleichgewicht, sind seelische Unsicherheit, Furcht vor Veränderungen, sexueller Dysfunktion, Depression oder Sucht die Folgen.

Körperlich gibt es ein Ungleichgewicht bei Krankheitsbildern wie Rückenschmerzen, Problemen mit den Geschlechtsorganen, Menstruationskrämpfen, Harnwegsinfektionen, Problemen mit der Niere oder der Harnblase, Ohnmacht, Schmerzen in der Geschlechtsorgane oder bei Hüftproblemen. Ein unausgewogenes Svadhisthana kommt auf der mentalen Stufe in Sucht, verdrängten Empfindungen und einem Mangel an Scheu oder Scheu zum Ausdruck.

Leute mit einem unausgeglichenen Svadhisthana streben oft nach Abstand zu liebenden oder vertrauenswürdigen Mitmenschen. Die zweite Chakra steht für Spaß und Genuss. Wenn Sie Ihren eigenen Organismus schätzen und gut behandeln, bringen Sie Ihren Organismus ins Lot.

Das zweite Chakra im Organismus steuert in erster Linie die Flüssigkeitsbestandteile wie z. B. Schweiß, Schleim, Harn, Tröpfchen und Speichel, da das Bestandteil von Svadhisthana ist. Das Chakra wird auch durch die Bewegung im Fluß angeregt. Finden Sie Zugriff auf einen geeigneten Fluß, um Ihr Sacral-Chakra zu beleben, was Ihnen Agilität und Lebensfreude gibt.

Auch das zweite Chakra wird durch einen vollen Terminkalender blockiert. Das zweite Chakra hat eine orangerote Färbung, so dass auch die orangefarbene Nahrung das Chakra beeinflusst. Egal ob Möhren, Mango, Apfelsinen, Kürbis, diese Nahrungsmittel pflegen das Chakra. Sie können Ihr Kreuzbein-Chakra auch mit Öl wie Rose, Apfelsine, Zeder, Zedernholz, Zeder, Clover, Cypresse, Mayoram oder Myrrhe anregen.

Wer gerne mit heilenden Steinen arbeitet, kann sein zweites Chakra mit Bernstein, Orangencalcit, Karneol oder dem orangenen Moonstone adressieren. Indem Sie sich schöpferisch ausdrücken und Ihren Leib ehren, gleichen Sie auch Ihr zweites Chakra aus. Sie können sich auch auf das zweite Chakra in Ihrer Betrachtung konzentrieren.

Dieses Chakra gibt Ihnen die Möglichkeit, die Verwandlung zu spüren und den Augenblick, seine Perfektion zu erproben. Mit diesem Chakra arbeiten Sie an Ihren eigenen und fremden Verhältnissen und gewinnen Erkenntnisse über Ihre Lebensgewohnheiten und Gefühle. Das aktivierte zweite Chakra unterstützt Sie bei der Anpassung an Änderungen.

Folgende Behauptungen können Ihnen bei der Ansprache des zweiten Chakras helfen: Vergnügen und Glück sind ein Teil meines Leben. Erleben Sie die körperliche und emotionale Wirkung von Yoga und kommen Sie sich selbst naher. Im Kundalini Yoga wird das zweite Chakra von Wajroli Mudra (Spannung der Genitalien), Ashvini Mudra (wechselnde Spannung und Lockerung des Anus) ansprechen.

Mula Bhanda ( "Spannung des Beckenbodens") und Dhyana Mudra sind weitere Schlammsprünge für das zweite Chakra: Hier legt man die Hand ineinander, beide Palmen aufwärts. Zusätzlich werden bei allen Haltungen und Hüftöffnungsübungen das zweite Chakra aktiviert.

Mehr zum Thema