Systemische Familienaufstellung Ausbildung

Training zur systemischen Familienaufstellung

Training Systemische Familienaufstellung Verfolgt man zum Beispiel Ken Wilbers Ansatz, so haben unterschiedliche, teilweise scheinbare widersprüchliche Psychodynamikebenen Auswirkungen auf den Menschen: die innerpsychische, die zwischenmenschliche und die systemische oder transpersonelle. Zugelassen ist auch unter dem Stichwort Familienkonstellation, es geht um ein Vorgehen, bei dem Menschen über die Liste derjenigen durch ein bestimmtes Schema über durchsuchen geprägten Hintergrundantworten auf substantielle Fragestellungen im persönlichen, Gesundheits-, familiären oder Berufskontext.

Anhand von Abgeordneten (Teilnehmer, die als Rolle spielen) werden aus der Familienanamnese, einer Unternehmenskonstellation, einer physischen Symptomatologie oder gar einem zukunftsorientierten Bericht oder einer persönlichen Sichtweise wichtige Handlungsszenarien aufgesetzt. Der systemische Background wird hier durch die Beziehungsnetzwerke in Schule und Studium und nicht zuletzt im Körper gebildet.

Von der Hier- und Jetzt-Situation beginnend, wird der systemische Prozeß eher dialektisch als diagnostisch strukturiert. Klangresonanz auf Fähigkeit ck ¼ck ist nach wie vor das wichtigste Therapieelement. Auftauchend Widerstände führen also nicht zum Abriss der Liste, sondern im Kontext der Arbeiten mit gestalttherapeutischen Eingriffen werden gelöst. Insbesondere die Störungen werden im VI â" im Unterschied zu konventionellen Methoden â" als noch im Verborgenen schlummernde Lösungen berücksichtigt und in das VI eingebunden.

Einen weiteren Trainingsschwerpunkt bildet der Körper und seine Fähigkeit für die nonverbale Ansprache. Körpersprache, Gesten, Krankheiten und deren Symptomen werden als unbewusst zielgerichtete Lösungsversuche in das Einrichtungssystem eingefügt aufgenommen. Das Training richtet sich an Menschen, die mit Menschen zusammenarbeiten. Nach Abschluss des Trainings sind die Teilnehmenden in der Möglichkeit, ihre eigenen Konstellationen zu erstellen durchzuführen.

In der Ausbildung sind auch Interessenten und Wachstumswillige herzlich eingeladen und können von den Systemerkenntnissen in allen Bereichen des Lebens mitwirken. Eine buddhistische geprägte Grundeinstellung sowie Witz und Fähigkeit, um über selbst auslachen zu können, ergänzen das Training.

Training in Systemkompetenz Familienplätze in Deutschland: Level I - Level II

Grundlage für die Ausbildung zum "Systemischen Berater" ist die seit 16 Jahren mit Erfolg absolvierte Weiterbildung "Systemische Kompetenz". Der Weiterbildungskurs "SYStemic Competence" ist von der Deutsche Gesellschaft für System-Konstellationen (DGfS) als Ausbildung in Systemkonstellationen anerkennen. Das Training ist von der Dt. Fachgesellschaft für System-Aufstellungen (DGfS) als Ausbildung in System-Aufstellungen amtlich anerkannte Ausbildung, die die Grundlage für die System-Aufstellung ist. es leitet Sie zum Abschluss "Systemischer Coach". Absolvierte Absolvierung der Level I "System-Aufstellung", Absolvierung von mind. vier Diploma-Kursen, erfolgreicher Abschluss einer Diploma-Prüfung.

Mehr zum Thema