Tcm Erklärung

Die Tcm Erklärung

Im TCM werden die Emotionen, wenn sie in gewisser Weise dominieren, nach der Erklärung der Grundbegriffe der chinesischen Medizin beschrieben. Die Erforschung von Zusammenhängen führt zur Suche nach einer materiellen Erklärung dafür. Basiswissen Bei der Traditionellen Chinesischen Medizin handelt es sich um ein ganzheitliches medizinisches System, das sich in China in den vergangenen 2500 Jahren entwickelt hat. Im Gegensatz zum körperlichen (basierend auf klinischen Bildern) und makroskopischen (detaillierten) Zugang der Westmedizin ist die TCM eine funktionale und holistische Heilmethode. Bei der TCM beruht die gesundheitliche Situation jedes Menschen auf einem ausgewogenen Verhältnis zwischen den entgegengesetzten Gewalten von Yin und Yang.

So lange Yin und Yang im Gleichklang sind, sind sowohl für uns als auch für uns beide Gesundheitsziele wichtig. Die Wechselwirkung von Yin und Yang, von Kälte und Wärme, von Passive und Aktive, erzeugt eine Form von Lebenskraft, die als Qi bekannt ist (Aussprache: tschii). Wie Yin und Yang muss auch Qi harmonisch sein: Solange Qi in ausreichender Menge und in ausreichender Quantität im ganzen Organismus fließen kann, ist der Mensch körperlich und geistig intakt.

Daher ist das wichtigste Ziel der Behandlungsmethode immer das Gleichgewicht von Yin und Yang und die Sicherung des ungehinderten Qi-Zirkulation. Ergänzend zu diesen diagnostischen Verfahren werden Erkenntnisse aus Patienteninterviews und Beobachtungen gewonnen. Die Mediziner und Therapeuten der Volksmedizin entwickeln aus der Verbindung dieser vier traditionellen diagnostischen Verfahren ein Harmoniebild (physisch und/oder psychisch), das durch die therapeutische Maßnahme zu korrigieren ist.

An über 360 Punkten der Akupunktur werden die Kanülen in verschiedenen Tiefen eingesetzt, was den Qi-Kreislauf ausgleicht und gewisse Organsysteme ausgleicht. Nadelstiche bereiten in den seltensten Fällen Schmerz; die Betroffenen fühlen einen leichten Zug oder ein schönes Elektrogefühl. Die chinesischen Medikamente (Kräuter) enthalten pflanzen-, mineral- und tiereigene Substanzen, bei denen die pflanzlichen Aktivstoffe deutlich vorwiegen.

Sie werden in einer geeigneten Wirkstoffkombination verwendet, um das Yin-Yang-Gleichgewicht und den ungehinderten Qi-Kreislauf wiederherzustellen. In der Ernährungslehre wird die Diät entsprechend der TCM-Diagnose auf die jeweilige Disharmonie der Betroffenen abgestimmt: Der Patient erhält einen konkreten Ernährungsplan mit vorgeschlagenen Ernährungsumstellungen. Die Tuina ist die traditionell chin.

Traditionell-Chinese Mediziner (TCM)

In der Traditionellen chinesischen Heilkunde gibt es eine jahrtausendealte Brauch. Auch heute noch zählen bedeutsame Schriften wie "Huang di Nei Jing" (der Gelbe Kaiser-Klassiker zur Internistischen Medizin) zu den wichtigen Grundlagenwerken. welche eine Historie von wenigstens viertausend Jahren chinesischer Medizinaltechnik bezeugt. Die ( "traditionelle") chinese medicine - was ist das?

Tradizionelle Chinesische Heilkunde - was ist das? Sie ist eines der wichtigsten Kulturgüter des Landes. Der Einsatz pharmakologischer Präparate aus pflanzlichen, tierischen und mineralischen Stoffen ist ebenso von Bedeutung wie die Handtherapie (Tu?ná), Wärmeanwendungen (Moxibustion), Ernährungsempfehlungen und Bewegungs- und Atemprobleme ("Qigong"). Der Schwerpunkt der chinesichen Heilkunde liegt in der funktionalen Betrachtung und Handhabung des Menschen.

In der westlichen Heilkunde wird eine anatomische Denkform verwendet. Sie ist in verschiedene Disziplinen unterteilt: Orthopädie, HNO, Kartologie, Hormonbehandlung, Endokrinologie, Ophthalmologie, Innenmedizin, etc. Wenn funktionale Verbindungen untersucht werden, wird nach einer materiellen Erklärung dafür gesucht. Bei allen Betrachtungen in der Volksmedizin steht die Lebenskraft im Vordergrund. Bei Akkumulation, Defizit oder Störungen des Qi-Flusses wird der Organismus krank.

Das Qi ist notwendig, um die Lebensenergie aus der Ernährung zu gewinnen und sie zu unserer eigenen zu machen. Sämtliche Funktionen des Körpers, des Gewebes, der Organe, des Blutes, des Schweißes und anderer Ausscheidungen sowie der Gefühle und des Verhaltens sind in den Augen unserer Kunden untrennbarer Ausdruck des Qi. In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es keine Trennung in den Bereichen Leib, Verstand und Soul.

Wenn die Lebensenergie hinreichend verfügbar ist und sich im Organismus ungestört verbreiten und wieder kondensieren kann, befindet sich Qi im Freifluss, so dass der Mensch gesünder ist. Damit ist auch das Ziel geklärt, ob Xigong zur Selbsterhaltung und Lebensvorsorge genutzt werden soll: Wir praktizieren im Kultivierungsweg mit der Kraft, sie zu bereichern und fließen zu lassen.

Fühle ich jetzt einen Energiefluss, wie beim elektrischen Energiefluss in meinem Organismus? Indem wir unseren Organismus in Bewegung setzen, nutzen wir unsere Energien, um die Energien in den Kreislauf zu integrieren. Haltet eure Handflächen vor eurem Leib, als ob ihr einen Kugel haltet. Nach chinesischer Überlieferung sieht sich der Doktor als Gartenbau.

Wenn Qigong als selbstheilende Methode verstanden wird, geht es darum, das Menschenleben so zu formen, dass die Energien ebenso sorgfältig behandelt und gezüchtet werden wie der Gartenbauer die Pflanzenpflege ("Yangsheng: Prevention and Health Care"). Du lernst, Text und Materie zu begreifen und wirst empfindlich für deine Zeichen. Das Qigong kräftigt alle Funktionen des Körpers und des Immunsystems.

Im Rahmen des Alchemieprozesses der Fortpflanzung wird die Kraft von den Erziehungsberechtigten auf das Kleinkind übertragen. Die genetische Erbenergie ist die Lebensgrundlage und wird als pränatales Qi oder ursprüngliches Yuan-Qi bezeichnet. Über Atem und Nährstoffzufuhr (postnatales Qi) kann der Mensch auch selbst aufkommen. Lungen und Milz sind die funktionellen Kreisläufe (nicht die Organe), die die Raumluft und die Lebensmittel in Strom umwandeln.

Ausgehend von dieser Kraft vollzieht der Organismus seine Funktion und wehrt sich gegen externe Angriffe. So sind es die Nahrung, die Luft und unser Herkunft, die die Energiequellen sind. Im wahrsten Sinn des Wortes kann weder Strom erzeugt noch konsumiert werden. Wenn man Qi für sich selbst einsetzen will, können Qigongübungen die Atemwege, die funktionellen Kreise sowie das Verteidigungs- und Nährstoff Qi verstärken, interne Verstopfungen können beseitigt werden.

Die EINSEITIGE enthält ZWEI (Yin, Yang). Von ZWEI kommt das DREI (Himmel-Yang, Erde-Yin, Mensch-Qi). Alles umfasst das Jin und das Jang. Nach dem Vorbild der Volksmedizin stammt diese Eigendynamik aus dem Spannungsgebiet der Zweiheit. Der Unterricht von Yoga und Yoga ist wohl die bedeutendste theoretische Grundlage der philosophischen Praxis Chinas.

Yin und Yang sind nie teilbar. Ausgehend von diesem Spannungsgebiet der Pfosten ergibt sich die Lebenskraft Qi. In der philosophischen Verknüpfung von Yin und Yang, die "Harmonie" und "Einheit" umschreibt, ist das "Taiji" durch das bekannte Taiji-Symbol repräsentiert. Die Herkunft ist niemandem bekannt, die Einigkeit kann nicht erklärt, sondern nur erlebt werden. In Anlehnung an die Landschaft schildern die Figuren von Yin und Yang die Sonnenseite (Yang) und die Schattenseite (Yin) eines Berges.

Es kann keine Erfahrung allein als allein stehendes Ding oder Yang bewertet werden, sondern nur im Verhältnis zu etwas anderem: Im Zusammenhang mit dir befolgen die beiden Yins und Yangs bestimmte Gesetze: Wechselseitige Abhängigkeit: Xin und Yang stellen nie einen totalen Staat dar, sondern sind immer eine relativ vergleichbare Sicht! Widerspruch: Je kräftiger das Jin funktioniert, umso kräftiger wird der Erreger, den Yang entwickelt.

Die Keimung des Yins erfolgt im Jang und vice versa. Wechselseitiger Konsum: Die beiden Konsumgüter nehmen sich gegenseitig ein. Wechselseitige Transformation: Je kräftiger sich das Jin ausbreitet, umso größer ist der Wunsch nach Transformation in Jang und umgedreht. Durch diese Gesetze verbleiben die beiden stets in Schwung und regeln sich wechselseitig.

Wenn ein pathologischer Vorgang einsetzt, gerät die Welt von Rang und Namen aus dem Lot. Dabei ist es von Bedeutung zu wissen, ob ein Übermaß an Yang durch einen Anstieg des Yang oder eine Schwächung des Yins verursacht wird. Dadurch können verschiedene Yang und Zustandsformen formuliert werden, die unterschiedlich behandelt werden. Wie beeinflussen diese Einblicke die Qigong-Praxis?

In der exemplarischen Darstellung von Yin und Rang wird uns gelehrt, dass ein Missverhältnis der beiden Polen zu erheblichen Auswirkungen auf den jeweils gegenüberliegenden Pol führt. Eine Balance von Yin und Zang wird als wohltuend und ausgewogen wahrgenommen. Diese Lehren können auch für unseren täglichen Leben sehr nützlich sein. Heute werden wir in den Yang-Aspekten oft sehr herausgefordert.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass Yang-Symptome wie hoher Blutdruck, ein rasantes Gedankenrennen oder Herzempfindungen im Organismus auftreten und Yin-Mangel wie Schlafstörungen und ein fehlender Libido. Üben Sie in Ruhestand (Yin) und Beweglichkeit (Yang). Die Verlangsamung der Übung bis nahezu zum Stillstand hat jedoch den Vorzug, dass eine gewisse Haltung präziser ertastet werden kann.

Die schnelle und fliessende Praxis hat den Vorzug, dass man die Naturbelassenheit einer Bewegungsform präziser wahrnehmen kann (Yang), Krämpfe können einfacher gelöst werden, der Verstand ist nicht so gespannt. Das Qi hat die Fähigkeit, im Organismus leicht zu steigen (Yang), weshalb im Qi Gong oft die Senkung der Energien hervorgehoben wird (Yin). Steigende Energien, die nicht nach unten fließen (obere Fülle), zeigen sich in vielen Symptomen: Kopfweh, Nackenverspannung, Augeninnendruck, Ohrdruck (Hörsturz oder Tinnitus), Rosacea, hoher Blutdruck und vieles mehr.

Ein Absenkeffekt tritt auf, wenn das Gewicht in den Absätzen stärker ausgeglichen ist. Kreislaufschwächen und Kollapsneigungen (z.B. Herz-Yang-Mangel) als Anzeichen für von oben angesammelte bzw. zu schwache (Yin) aufsteigend wirkende Energiereserven können durch mehr Fußballendruck oder verstärkte Phantasie am Akkupunkturpunkt Dumai 20 - Bahii - Einhundert Assoziationen (Yang) nach oben korrigiert werden.

Es ist vorstellbar, dass der Korpus an einem Seidenfaden hängt, der den Korpus an dieser Stelle nach oben bewegt. Diese Erkrankung tritt auch vereinzelt bei Qigong-Anfängern auf, die zuerst mit den versinkenden Gewalten im Kultivierungsweg in Berührung kommen. Schliessen (Yin) und öffnen (Yang) sind im Kultivierungsweg ebenso wichtig wie Aufstehen und Fallen.

Die Bedeutung von Xin für die gesundheitliche Situation ist auch hier höher, da Xang betonte, dass das Praktizieren von Ursachen sehr schädlich und unangenehm wirkt. Zur Entwicklung eines ausgewogenen, angenehmen Körpergefühls und zur Vermeidung schädlicher Wirkungen wird mit ca. 70% Schließ- und 30% Öffnungskraft trainiert. Ein weiterer hilfreicher Ansatz ist die Yang-Variante, die weniger auf die Blickwinkel ausrichtet.

Durch die gewünschte Körperhaltung (Yin) sollen gewisse Körperwahrnehmungen (Yang) ausgelöst werden. Bei geschlossenen Ohren kann die innere Fokussierung (Yin) erhöht werden. Wenn dies als störend empfunden wird, können auch die Ohren offen sein ("Yang"). Sie können Ihre innere Wahrnehmung auch mit offenen Ohren praktizieren. Dennoch rate ich dir, nur die eine und die andere Variation zu praktizieren, um den Unterschiede klar zu erspüren.

Unterschiedliche Übungsformen im Xigong verstärken unseren Selbst. Der Muskel (Yin) wird stärker (Yang) und der Organismus und der Verstand werden nachhaltiger. Mit zunehmender Stärke unseres Körpers kann er mehr auffangen. Das Yin und das Yang müssen übereinstimmen. Also ist der Körperbau, der nur nach Muskelaufbau trachtet, vermutlich bewegungslos, verlangsamt und schleppend (Yin dominiert Yang).

Die Sprinterin hingegen ist agil und flink, hat aber für lange Marschzeiten zu wenig Durchhaltevermögen ( "Yang" wiegt mehr als "Yin"). Ungeachtet der Qi-Kapazität (Yin) erzeugt die Akkumulation von Qi den Wunsch, die eigene Lebensenergie (Yang) zu entfalten, was oft durch den Energiekonsum oder gar die Verschwendung von überschüssiger Lebensenergie ausgedrückt wird (Yin wird zu Yang). Das Gelächter, das in einem Lachangriff auftaucht und enden kann, vergeudet nun die gespeicherte Zeit und entleert den Stoff.

Wenn man das Befriedigungsgefühl zurückhält, es gutartig ansieht und nicht zu viel darauf achtet, wird die Kraft im Organismus aufgenommen und gespeichert. Es geht alles vorbei und wo man vorbeikommt, kommt etwas Neuartiges heraus. Bei dem Versuch, Qi in seinem Erhaltungszustand zu reparieren, kommt es zu einer energetischen Stauung. Die Transformation nach den Gesetzmässigkeiten von Yin und Yang untersteht, wie man sehen kann, den gleichen Gesetzmässigkeiten der Selbstregulierung (Unterdrückung, Produktion, Widerstand, gegenseitige Abhängigkeit).

Wie Yin und Yang voneinander ausgehen, so entstehen auch die Element. So wie Yin und Yang sich konsumieren, steuern sich auch die beiden Faktoren gegenseitig: Der Produktionszyklus (syn: Ernährungszyklus, Promotionszyklus) bezeichnet das Mutter-Kind-Verhältnis der Element. Die überstrukturierten Qigong-Praktizierenden werden sich auf der Suche nach der richtigen Körperhaltung verkrampfen und ihre Muskulatur nicht richtig ausnutzen können.

Eine gemeinsame Thematik des Leidens im Zhan Schuang Xigong (Post-Übungen). Bei zu starkem Neugierdefeuer im Kultivierungsweg werden die Bewegungsabläufe vordergründig und der Verstand rast. Der Aufbau des Bewegungsablaufes in verschiedenen Phasen der Bewegung gibt Ihnen die Möglichkeit, sich im Bereich des Qigongs zu orientieren. Abhängig davon, welcher Körpertyp du bist, wirst du deine Qigong-Übungen auf eine gewisse Weise durchführen.

Deshalb nimmst du nicht alle Machtqualitäten in deine Praxis auf. Diese Spannungsfeld hat sowohl in der chinesisch-medizinischen als auch im Qi Gong eine spezielle Sinn. Werden diese Zuwächse jedoch nicht durch die anderen Faktoren gestützt, können Ungleichgewichte und Fehlentwicklungen auftreten. Es gibt ähnlich wie beim feinverzweigten Blutesystem oberflächliche Blutlinien, die für die Akkupunktur zugänglich sind, und feinverzweigte Blutlinien, die den ganzen Organismus durchdringen.

Es gibt im Xigong mehrere Möglichkeiten, die Akkupunkturpunkte zu stimulieren. Es ist auch bekannt, dass Massage- und Tappingübungen die Energien aufwecken. Indem Sie in Bewegung und Haltung Druckentlastung aufbauen, können Sie die Arbeitspunkte in den Trainingseinheiten zielgerichtet mitgestalten. In der chinesischen Heilkunde gibt es mehrere Gründe für das Entstehen von Krankheiten.

Es ist für die Qigong-Praxis von Bedeutung, dass zu ausgeprägte Gefühlslagen und auch extremen Klimabedingungen für die Bewegung stören und gesundheitsschädlich sein können. Obwohl es für viele Lebenssituationen Ausgleichsübungen gibt, sollten Einsteiger in stark emotional geprägten Lebenssituationen dem Praktizieren von Praktizierenden nicht nachgeben.

Versuchen Sie zuerst, sich zu entspannen, spazieren zu gehen, und wenn Sie sich ausgewogener fühlen, können Sie wieder Qigong praktizieren. Falls Sie sich wirklich von einer emotionalen Belastung erfasst fühlen, d.h. in einer energiegeladenen Lage stecken, lassen Sie sich von einem fachkundigen (Qigong) Psychotherapeuten unterrichten. Das Qigong ist dann sehr nützlich, um das ursprüngliche Yuan-Qi zu festigen und die Verfassung durch den Ausbau der postnatalen Substanz zu festigen.

Der Daoismus nutzt die sexuelle Kraft, um Energien zu aktivieren und zu pflegen. Hier sind viele nützliche Technik und Aufgaben bekannt. Das Umfeld hat einen unmittelbaren Einfluß auf unseren Selbst. Sie greifen uns entweder durch die Auseinandersetzung mit den Klimabedingungen an oder treten im eigenen Haus auf. Störungen von Yin und Yang, körperlichen Flüssigkeiten oder durch Nährstoffe verursacht, schaffen den Organen ein geeignetes Umfeld.

Schmerzen sind der Ruf des Stoffes nach fliessender Kraft. Der Leiter ist der Transportweg der Energien. Bei der Diagnose der Volksmedizin wird die Untersuchung (visuelle Diagnose, z.B. Gesichtsdiagnose und Zungendiagnose), die Abhör- (Abhören) und Palpationsdiagnose (Palpation, z.B. Pulsdiagnose) zugrunde gelegt. Das diagnostische Verfahren ist weitaus reifer und ausgeprägter als das, was heute in der westlichen Schulmedizin üblich ist.

Die Zungenbeschichtung gibt auch Auskunft über den Körperzustand. Die exakte Unterscheidung der Gesichtszüge, wie sie in der westlich orientierten Heilkunde zu finden ist, hat in der Volksmedizin eine lange Vorgeschichte. Auf weitere Diagnoseverfahren wird von einigen indischen Ärzten verzichtet, da sie sich ausschließlich auf die Hochtechnologie der Pulsdiagnostik verlassen.

Außerdem wirken sie auf den Gesamtenergiekreislauf ein und sind in der Situation, Energien zu umlenken, zu umlenken, zu verwandeln oder zu absorbieren. Anschließend bleiben die Kanülen ca. 20-45 min im Korpus und werden dann wieder ausgelesen. Mit den so genannten Somatotopen wird der ganze Organismus dargestellt, so dass es möglich ist, den ganzen Organismus über den Unterleib, den Kopf oder das Gehör zu beeinflussen:

Lebensmittel beeinflussen unsere Energiebilanz. Währenddem heiße Kräuter unseren Organismus erwärmen, kühlen Rohkost, besonders Salatgurken, unseren Organismus. Tipp: Lies auch unseren Beitrag "Chinese Nutrition Teaching (Dietetics)" Tu?ná (Tuina) besteht aus zwei Wortkomponenten. Aus verschiedenen Quellen hat sich das Kultivieren von Kultivierungswegen entwickelt. Das Daoistische, Konfuzianische und Buddhistische System hatte in den Übungsaufgaben den spirituellen Wert anerkannt.

Bei den Kampfkünsten und der medizinischen Versorgung lag der Schwerpunkt auf geistiger und körperlicher Stärke und Durchhaltevermögen. Ebenso gibt es in unterschiedlichen Qigong-Formen klare Bezüge zu schamanistischen Hintergründen (z.B. Chan Mi Gong, Wu Qin Xi - Das Game der fünf Tiere). Was sie verbindet, ist die Festigung von Leib und Seele.

Der gesundheitliche Nutzen der Übung hat einen erhöhten Präventivwert. Der Abbau von Bewegungsmangel, die Stärkung der Stresskompetenz und die Entspannungsförderung sind wesentliche Vorbeugungsprinzipien, die den Einsatz von Xigong in unserer Kultur bekannt gemacht haben. Heutzutage wird Kultivierungsenergie oft als eine allgemeine Regelungsmethode aufbereitet. Abhängig von den Symptomen der Erkrankung wird im Xigong ein gewisser Trainingsrahmen gegeben, so dass keine gesundheitsschädlichen Wirkungen auftreten.

Dieser Ansatz wird für die gruppenweise Verwendung von Kultivierungsenergie und für die Verstärkung der eigenen Regelungsbefugnisse empfohlen. Die Reduzierung des Qigongs auf Vorbeugung und Erholung würde jedoch der jahrtausendealten Lehre von der Lebenskraft nicht gerecht werden. Trotzdem bleibt der Übungshinweis im Praktizieren von Praktizierenden im Allgemeinen eher unbestimmt. Die allgemeine Ausgleichswirkung der Übungsaufgaben wird immer wieder hervorgehoben.

Qi Gong kann jedoch wirksam in der Therapie verwendet werden. Neben den allgemeinen Regelungsübungen liegt der Schwerpunkt des Therapie Qigongs auf der gezielten Wirkung auf energetische Defizite, der Beseitigung von Funktionsstörungen und blockierten Funktionen sowie der Beseitigung von krankheitsverursachenden Einflüssen. Durch die Energieübertragung ist der Qigong-Therapeut in der Lage, den schwächeren Menschen zu unterdrücken.

Dieser Energietransfer ist mit den heute üblichen naturwissenschaftlichen Verfahren nur bedingt zu erklären. Surftipps zur " Traditionellen Chinesischen Gesundheit " Was ist Akkupunktur? Über den Terminus "Energie" Über die Elementfarbe Über den Tabellenabschnitt "Über den Tabellenabschnitt "Über den Tabellenabschnitt "Energiefressende Reaktion auf Stress "Über den Tabellenabschnitt "Symbolfigur "Über den Tabellenabschnitt "Zugewiesene Zahlen "Über den Tabellenabschnitt "Trigramme" Heilpraktiker und Qigong Lehrer?- Therapeutin für Chinoische Heilkunde und Ganzheitlicher Westen Kursleiter in eigener Kanzlei seit 2006 - Therapeutin für Chinoische Heilkunde und Ganzheitlichen Westen Kurs seit 2004 und führt Schulungen für Qigong durch Kursleiter - freiberufliche Referentin in der Heilpraktikerausbildung und für die SOLUNA-Hilfsstoffe - weitere unter: Kursleiterin für Qigong:

Sie hat sich der chin. Musik gewidmet, baut eine Brücke zur westlich orientierten Naturmedizin und ist auch sehr offen für die moderne Musik. Für ihn sind im Kigong die innersten Energieaspekte und Transformationskräfte des Körpers von besonderer Bedeutung. Der Einsatz der traditionellen chinesichen Heilkunst im Kigong ist seine Spezialisierung. Markus Ruppert beschäftigt sich derzeit mit dem Werk "Qigong und Chinamedizin - Die Innerliche Algorithmen des Qigong", das im kommenden Jahr veröffentlicht wird.

Im vorliegenden Band wird die Verwendung der Volksmedizin im Bereich Qi Gong ausführlich erklärt. Erstmals werden aus der Perspektive der Traditionellen Chinesischen Heilkunde praktische Handlungsmöglichkeiten für den Einsatz von Kultivierungswegen im Bereich Kultivierungsweg erörtert. Mit Hilfe der traditionellen chinesichen Heilkunde und ihren energetischen Grundkenntnissen wird die Wirkung des Qigongs immer wieder erklärt. Trotz langjähriger Erfahrung ist bis heute kein "energetisches Vademekum" aufgetaucht, das dem Qigong-Therapeuten als Leitfaden bei der Therapie von energetischen Störungen dient.

Die allgemeine Ausgleichswirkung des Qigong steht daher auch heute noch im Mittelpunkt oder Krankheitsmuster werden nach der westlichen Diagnostik aufbereitet.

Mehr zum Thema