Tcm Info

Tcm-Info

Generelle Informationen für die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) und Akupunktur. Häufig werden TCM-Therapeuten gefragt: "Tun die Nadeln weh?".

Unser Therapieangebot

Über die stationäre Zulassung in das Krankenhaus beschließen die zuständigen Ärzte nach Prüfung der vorgelegten Befunde und der Beschwerdebildbeschreibung des Betroffenen im PatientInnenfragebogen. In Ihrem Sonderfall teilen wir Ihnen unter prüfen gern mit, ob eine Behandlung in unserer Praxis vielversprechend ist. Sollten Sie weitere Informationen unter diesbezüglich haben, kontaktieren Sie uns.

TCM-Informationen

Eine chinesisches Antlitz ist kein TCM. Die wichtigsten und grundlegendsten Fachbegriffe und Grundbausteine für die TCM sind Yin und Yang. Im Sinne der chinesischen Worte heißt Yin "dunkle Bergseite ", und so steht Yin für die Dinge von hoher Güte mit kalt, passiv, niedrig und düster, usw.... Das Yang steht für "helle Bergseite " und so steht Yang für die Dinge von hoher Güte mit Hitze, Aktivität, Aufstehen und Licht, etc.

Die TCM betrachtet den Menschen als zwei Seiten - Yin und Yang. Der Gesundheitszustand ist in jeder Hinsicht ausgeglichen von Yin und Yang. Umgekehrt ist Krank ein teilweises oder totales Gleichgewicht von Yin und Yang. Diese fünf Elemente wirken sich gegenseitig aus und sind auch voneinander abhaengig. In der TCM ist Qi ein energetisches Element in unserem Unterbewusstsein. In diesem Kreislauf wirken viele Vitalstoffe zusammen: Qi(Energie), Jing(Essenz), Wasser, Blutzufuhr und Saft.

Bei schwachem, übermäßigem oder blockiertem Qi wird unser Organismus kränklich. Jing, auf deutsch "Essenz", ist ein wichtiger Werkstoff des Körpers. In der TCM unterscheidet sich das Produkt des Blutes ein wenig vom Produkt in der Urologie. Die TCM nährt unseren Organismus und unseren Verstand. Sie sind eine Leitung, so dass Qi und Blutzirkulation stattfinden.

Mit den Meridianen werden unsere Köper wie ein Netzwerk miteinander verbunden. Der Begriff "Zhangfu" bezeichnet Organe. Dies wird vor allem durch Emotionen und Verstand hervorgerufen. Hiervon sind vor allem klimatische Einflussfaktoren wie kalt, warm und feucht betroffen. Liegen die Ursachen außerhalb des Normalbereichs, werden diese als pathologische Größen in der TCM bezeichnet.

Der pathologische Faktor kann die Erkrankungen auslösen. In der TCM glaubt man, dass solche Einflüsse auch den Organismus betreffen können. Beispielsweise kann exzessive Körperarbeit das Qi abschwächen; ein traumatisches Erlebnis kann Qi und Vollblut aussperren. Akkupunktur ist eine Behandlung der TCM. Im Chinesischen heißt die Bezeichnung für Akkupunktur ZhenJiu. Shen steht für Akkupunktur und Jiu für Pole.

Die Akkupunktur ist das Einsetzen von Nadeln in spezielle Körperpunkte, die Qi regulieren, den Organismus behandeln und ein neues Wohlbefinden schaffen. Die Hexenschuss ist auch eine Behandlung, die den Beifuß an den Punkten hält. Der Punkteffekt funktioniert durch die Erwärmung, so dass Erkrankungen mit Hilfe von Erwärmung behandelt werden können. Das Qigong ist eine Aufgabe, die sowohl den körperlichen als auch den geistigen Bereich ins Lot gebracht hat.

Das Körperbild ist anders als der Yin-Typ und derYang-Typ. Dementsprechend hat die Diät auch die Qualität von Jin und Jang. Eine angemessene Bewegungstherapie muss der Qualität von Mensch und Nahrung entsprechen.

Mehr zum Thema