Tcm Massage Ausbildung

Ausbildung zur Tcm-Massage

Die jahrtausendealte Massage und manuelle Therapie der chinesischen Medizin ist Tuina. Ursprünglich ist die Tuina-Massage eine medizinische Behandlungsform innerhalb der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). Training TCM (Traditionelle chinesische Massage) Graz In der Traditionellen Chinesischen Heilkunde (TCM) handelt es sich um eines der weltweit am längsten bekannten (Heil-)Systeme. Es erlaubt eine holistische Betrachtung von Leib, Verstand und Sinnen. Auf dem Gebiet der Akupunkturmassage (APM) lernen Sie die energetischen Prinzipien von Yin und Yang, die individuellen Längengrade, Points mit ihren verschiedenen Indikationsbereichen, Punktrezepturen, die 5-Elemente-Lehren, Energieübungen und vieles mehr.

Im Tuina-Lehrgang bekommen Sie weitere Behandlungsoptionen im Rahmen des Energieprinzips. Abgerundet wird das Angebot durch verschiedene Testverfahren und die Ernährungsweise nach den 5 Bestandteilen der TCM (Traditionellen Chinesischen Medizin) beschäftigt sich mit den funktionellen Kreisen sowie mit Nahrungsmitteln, Heilkräutern und Würzmitteln, die je nach ihrer Auswirkung auf den Menschen unterschiedlichen Bestandteilen zugewiesen sind.

Das Training der Traditionellen Chinesischen Massage besteht aus mehreren Einzelmodulen und ist daher nicht zeitkontinuierlich oder kann auf Wunsch individuell zeitnah gestaltet werden.

TCM-Ausbildung / Weiterbildung

Traditionell-Chinesisch. Dies sind alle Methoden oder Prozeduren, die nicht nur auf der TCM basieren, sondern aus den handwerklichen Methoden der TCM hervorgehen. Die Presstechnik ist eine der 20 grundlegenden Methoden der traditionell-chiannischen Massage. Die energische Streichelung oder das Abziehen der Längengrade bei der APM-Methode (mit dem APM-Stift) ist eine Mischung aus Drücken (tui fa) und Kratzen (gua fa).

Doch Tuina /Anmo ist mehr als nur ein fa (Presse) und das "Ziehen" der Meridiane. Die Tuina ist mehr als nur Massage. Man könnte Anmo als Massage übersetzen, während Tuina Massagen, Handhabungen, chiropraktische oder sogar osteopathische Methoden kombiniert. Viele Tuina-Anwendungen sind für westliche Physiotherapeuten völlig undenkbar.

Massagen oder andere Formen der Handbehandlung sind in allen Erdkulturen möglich. Sie ist eine unserer grundlegendsten Reaktion auf das Scheuern, Quetschen oder Streicheln einer verletzten Körperstelle oder schmerzhaften Körperstelle. Das Besondere an der Tuina-Therapie ist, dass sie zum einen alle handwerklichen Verfahren ohne Trennung zwischen Massage, Reibung, Manipulation und Repositionierung vereinigt, zum anderen auf einem jahrtausendealten Beobachtungs- und Erkennungssystem von Krankheiten und Krankheiten basiert.

Wie bei der Akkupunktur können besondere Akzente gesetzt werden, um den Organismus wieder ins Lot zu bekommen. Allerdings kann die Tuina-Behandlung oft erfolgreich sein als Akkupunktur oder wenigstens "Vernadelung" zur Entspannung und Lockerung von Muskel, Bändern, Bandapparaten und Gelenken, insbesondere bei Orthopädie. Gelenkblockaden oder Fehlhaltungen können durch Manipulation im Sinn der Manualmedizin oder Chirotherapie wieder behoben oder reduziert werden.

CMM eignet sich daher besonders zur Therapie von Schmerzzuständen und Funktionsstörungen des aktiver und passiver Muskulatur sowie zur Therapie des Myofascial Pain Syndroms. Wie bei der Akkupunktur sollte die Tuina-Behandlung nicht auf diese Krankheit beschränkt sein. Tutina /Anmo (abhängig von der spezifischen Technologie und den örtlichen Gegebenheiten): Verstärkt und strafft die Energien in den Funktionskreisnieren zur Kräftigung der Gebeine und Bänder, kräftigt und strafft die Funktionskreismilz und den Bauch zur Kräftigung der Magenverdauung und Stagnationslösung, kräftigt die Lungen und die Allgemeinzustand.

Oszillierende Technik beinhaltet: Reibungsmethoden beinhalten: Stossen (tui fa), kreisförmiges Scheuern (mo fa), Wirbelung (cuo fa), etc. Press- und Presstechniken beinhalten: Pressvorgang (Shiatsu/Akupressur) (an fa), Greifen (na fa), Zwicken (dian fa), etc. Vibrationstechniken beinhalten: Vibration (zhen fa) und Shaking (dou fa).

die Technik des Gewindeschneidens sind: Manipulationstechniken sind: Zug- und Dehnungsverbindungen (ba san fa), Drehverbindungen (yao fa), etc.

Mehr zum Thema