Tcm Therapie

Tcm-Therapie

Behandlung und Behandlung in der TCM und Akupunkturpraxis München. Das TCM beinhaltet die folgenden Verfahren: Symptome, Diagnose und Therapie klar erklärt. Die TCM - was ist das? "Das buddhistische Gesundheits Zentrum - Frankfurt a.M.

In der westlichen Welt hat sich die Kurzform "TCM" für die traditionell chinese medizinische Fachrichtung etabliert. Viele Menschen überlegen sich zuerst, welche Therapiemethoden wie z. B. Akkupunktur angewendet werden, wenn sie diesen Terminus verstehen. Allerdings gibt es in der traditionell chinese Heilkunde viel mehr Therapiemöglichkeiten. Zu den fünf sogenannten Pfeilern der TCM gehören neben der Akkupunktur und der Medikation auch die medikamentöse Therapie, die Manualtherapie in Gestalt von Massagen anwendungen, die Ernährungsumstellung nach den fünf Bausteinen sowie die Bewegungs- und Entspannungstherapie.

Der Grundstein der traditionell chin. Sie wurde nach den überlieferten Schriftstücken Chinas vor mehr als 2000 Jahren geschaffen. Gräberfunde und Befunde chinesischer Historiker legen jedoch "akupunkturähnliche Anwendungen" nahe, zum Beispiel mit Stein-Nadeln oder Pfeilern, vor gut 5000 Jahren. Der Ursprung der chinesische Kräutermedizin geht viel weiter in die Steinzeit zurück.

Das Yin und das Yang sind die klassischen Ordnungsprinzipien für das chinesische Weltbild, wie wir sie bereits in dem über 2500 Jahre alten Transformationsbuch (I Ging bzw. Yijing) vorfinden. Auch in der Volksmedizin werden die Körperorgane in Yin (Nähr- oder Energiespeicherorgane wie die Milz) und Yang (Hohlorgane, die sich mit der Außenwelt wie dem Bauch verbinden können) unterteilt.

Qi wird allgemein als die Bewegungskraft oder Bewegungsenergie (= Yang-Pol) betrachtet. Die Prinzipien von Yin und Yang spiegeln sich auch in der Theorie der Chinesen und in den fünf Phasen der Transformation wider. Der Yang-Pol ist das Feuerelement - auf der anderen Seite ist auf der anderen Seite das Wasserelement der Yin-Pol. Mit den anderen Elementen Wald, Blech und Erdreich entstehen die Transitionen zwischen Yin und Yang.

Genauso wie man alle Erscheinungsformen unserer Innen- und Außenwelt(en) nach Yin- und Yang-Kriterien klassifizieren kann, kann man dies auch nach den fünf Elementen tun. Nachfolgende Schlüsselwörter können nur einen ungefähren Eindruck vermitteln und stammen meist aus dem Fachbuch Tradizionelle Chinesische Gesundheit von Carriet Beinfield.

Es wird das Bauteil Wald zugeordnet: Frühling, Winde, Geburt und Wuchs, Dämmerung, Ranzigwerden, Sauergeschmack und die Macht der Expansion. Zu den Elementen des Feuers gehören: Sonne, Wärme, Training und Entfaltung, Mittagspause, scharfer Duft, Bittergeschmack und die Macht der Perfektion. Zu den Elementen des Feuers zählen das Außenohr, die Sprache, die Schlagadern und der Funktionskreis Herz-Dünndarm.

Der Boden beinhaltet Luftfeuchtigkeit, Spät-Sommer, Reife, Spätnachmittag, duftenden Duft, süßen Beigeschmack und den Übergangsprozess. Das Erdenelement umfasst den Mundbereich, die Schamlippen, das Gummi, die Muskulatur, die Kollagenfasern auf der einen und das Brustgewebe auf der anderen Seite. Bei den dem Baustein korrespondierenden Organfunktionskreisen handelt es sich um Milzmägen. Es zeichnet sich durch Dürre, Herbizid, das Verwesungsstadium, Dämmerung, öligen Duft, stechenden Beigeschmack und die Kontraktionskraft aus.

Zu den Elementen des Metalls gehört die Epidermis zusammen mit den Körperhaaren, den Lymphgefäßen und Adern. Dazu gehört kaltes, winterliches, tödliches, aber auch keimendes Wetter, Midnight, der faule Duft, der salzige Beigeschmack und die Macht der Konsolidierung. In Bezug auf die natürlichen Bestandteile wird dies im sogenannten Ernährungszyklus veranschaulicht: Wald verursacht das Verbrennen von Wald.

Esche ( "durch Feuer") bereichert die Erdoberfläche mit Dünger. Der Erdboden produziert Erzen (Metall). Die Wasserressourcen nähren Baum und Pflanze (Holz). Es wird zwischen internen und externen pathogenen Einflussfaktoren unterschieden. Bei einer Holzart, die sowieso windsensitiv ist, kann der Unwetteraustritt einen fatalen Einfluss auf Ihren latenten oder scheinbaren Gegenwind haben.

Dazu kommen fünf Gefühle, die wahrscheinlich jeder aus eigener Erfahrung kennt: Furcht. Die internen und externen Einflussfaktoren haben auf den ersten Blick nicht viel gemein. Sowohl die Sonneneinstrahlung (= Wärme) als auch das Erheiterungsgefühl ( "Freude") werden dem Bauteil Flamme zugeschrieben. Feuchte und Brutneigung sind Teil des Elements Erde.

Aus diesen Beispielen können wir erkennen, dass der äußere (= Makrokosmos) und der innere Faktor (= Mikrokosmos) im Wesentlichen gleich sind. Vor Beginn der Therapie muss sich der Behandler einen Eindruck von der Krankheit des Betroffenen machen können. Doch nicht jeder Arzt, der mit Magenschmerzen in die Klinik kommt, braucht die selbe Therapie - die erforderlichen Massnahmen können auch sehr widersprüchlich sein.

Nach der Aufklärung durch den Patienten über seine Symptome wird der Behandler weitere nachfragen. Ebenso können Fragestellungen zum psychischen Wohlbefinden, zu vergangenen Infektionen oder zu den Schlafund Essgewohnheiten Teil einer Umfrage (Anamnese) sein. So kann beispielsweise eine feurig rote Spitze der Zunge auf ein Feuer des Herzens hindeuten, während ein aufgeblähter Körper der Zunge mit Zahnabdrücken auf internen Zahnschleim und Schwäche der Milz hinweist.

Mehr zum Thema