Tcm Yin Yang

Yin Yang Tcm Yin Yang

Die Begriffe Yin und Yang sind wichtige Grundlagen / Begriffe im Erklärungsmodell der chinesischen Naturheilkunde der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) Die Begriffe YIN und YANG sind wahrscheinlich die wichtigsten Aspekte der TCM-Theorie. In der TCM gibt es also ein Ungleichgewicht zwischen Yin und Yang. Informationen über die Bedeutung von Yin und Yang.

Die Yin und Yang chinesischen Heilmittel Akkupunktur Kräutertherapie

In Yin und Yang - Was ist das? Die alten chinesischen Symbole, in denen sich der Kreis der Dunkelheit (Yin) und des Lichts (Yang) gegenseitig vervollständigen und produzieren, symbolisieren das sich stetig ändernde Verhältnis von Yin und Yang. Diese Balance determiniert den ungehinderten Durchfluss des Qi, oft falsch als " Lebenskraft " umgerechnet.

Ausgehend von dieser Leitidee eines sich ständig verändernden Gleichgewichtes und seiner Vorstellung, wie sich Krankheiten entwickeln und die Gesunderhaltung gewährleistet ist, hat sich die Volksmedizin entwickelt. Die Ungleichheit, d.h. die Erkrankung, wird durch eine Vielzahl von verschiedenen Einflussfaktoren hervorgerufen, die vom Behandler studiert und bewertet werden: Mit Hilfe der Akkupunktur können sowohl Drogen- als auch Arzneimittelmissbrauch effektiv behandelt werden.

Der Begriff der beiden Pole Yin (fälschlicherweise auch Ying ) und Yang ist wahrscheinlich nicht nur die wohl berühmteste weltanschauliche Lehren Chinas im Abendland, sondern ist auch die bedeutendste Theorielehre in China, sowohl in der chinesisch-medizinischen wie in der chinesischphilosophischen. Bereits 700 v. Chr. finden sich die ersten Erwähnungen der Begriffe Yin und Yang im I-Ging, dem Verwandlungsbuch, das auch im westlichen Raum als Orakel- und Wissensbuch weit verbreitet ist.

Etwa 300 v. Chr. gab es in China auch eine Philosophenschule namens Yin-Yang-Schule, die sich ganz dieser Lehre verschrieben hatte. Philosophiephilosophisch stellen Yin und Yang ein Paar von Gegensätzen dar, die weniger ausschließend als komplementär sind. In allen Dingen der Erde gibt es sowohl Yin- als auch Yang-Qualitäten, aber die Eigenschaft eines der beiden Augenblicke erscheint erst, wenn ein Missverhältnis zwischen Yin und Yang eingetreten ist und so die Merkmale des dominanten Elementes an die Erdoberfläche gelangen.

Es gibt kein rein oder absolut Yin oder Yang, sondern Yin und Yang sind Relativbegriffe, wie Wärme und Kälte, die nur im Zusammenhang mit anderen sinnvoll sind. So wie ein Objekt im Gegensatz zu einem anderen wärmere, aber kältere sein kann, so kann eine Sache Yang in Bezug auf ein anderes sein, aber Yin in Bezug auf ein Drittel.

Aber in jedem Yin gibt es immer den Erreger von Yang und vice versa - zu erkennen an den beiden Stellen im bekannten Yin/Yang-Symbol. Mit Yin und Yang ist ganz klar die Schatten- und Sonnenseite eines Berges gemeint, im weiteren Sinn Finsternis und Mond. Allerdings haben die Chinesen seit jeher alle Aspekte ihrer Erlebniswelt den beiden Polen zugeteilt, was die folgende Selektion verdeutlichen mag: Yin und Yang dürfen nicht starr verstanden werden, sondern als Stufen innerhalb eines universellen Umwandlungsprozesses.

Die Zyklen der Saisons und der Wandel von Tag und Nach sind die anschaulichsten Belege für das unendliche Zusammenspiel von Yin und Yang. In dem stetigen Transformationsprozess von Yang in Yin und Yin in Yang ist es wichtig zu wissen, was den jeweiligen Vorgang ausgelöst hat, um Vorhersagen für die zukünftige Entwicklung treffen zu können und für den Mediziner, um eine Diagnosestellung vornehmen zu können.

Neben dem ausgewogenen Verhältnis von Yin und Yang unterscheidet man in China vier weitere Beziehungen: Die Schwachstelle des einen Poles ist nicht mit der Dominanz des anderen gleichzusetzen. Das Phänomen kann ähnlich sein, aber für eine Penetration der Gründe für ein Ungleichgewicht von Yin und Yang ist es wichtig zu wissen, ob ihm eine Vorherrschaft oder Schwachstelle vorausgegangen ist.

Das Yin-Yang ist die Grundlehre der chinesichen Gesundheit. Sie haben das Bestreben, ein unterbrochenes Verhältnis von Yin und Yang im Patientenkörper zu wiederherstellen. In seiner Standardausgabe "The Foundations of Chinese Medicine" beschreibt Giovanni Maciocia: Die gesamte Volksmedizin, ihre physiologische, pathologische, diagnostische und therapeutische Vorgehensweise lässt sich auf die zugrunde liegende Grundtheorie von Yin und Yang zurückführen.

Wir können behaupten, dass es keine christliche Heilkunst ohne Yin-Yang gibt. Der Körper, vor allem die Körperorgane, können in diejenigen unterteilt werden, die mehr zum Yin und diejenigen, die mehr zum Yang zählen. Zum Beispiel gehörte der Haupt zum Yang, der restliche Stamm zum Yin, denn Yang ist immer den feinen, ansteigenden und in Richtung des Himmels strebenden Element zuordenbar. Yin dagegen zu den groberen, schweren und in Richtung der Erdkugel strebenden anderen.

Im Bereich von Körper und Oberkörper können jedoch Yin- und Yang-Bereiche dann wieder unterschieden werden. Yang kann denjenigen unter ihnen zugeordnet werden, die die Lebensmittel spalten, verwandeln und ausschütten, während Yin-Organe für die Lagerung der durch diesen Vorgang entstandenen Wertstoffe verantwortlich sind - Bauch und Eingeweide wären also typisch Yang-Organe, während Milz auf der einen und Leberwelt vor allem Yin-Eigenschaften haben.

Aber vor allem ermöglicht die so genannte Chinamedizin die Interpretation der unterschiedlichen Krankheitserscheinungen in Bezug auf ihre Yin- oder Rangfähigkeit. Folgende Kriterien können festgelegt werden: Der Krankheitsverlauf ermöglicht auch Aussagen über die tiefer liegende Ursache: Akut auftretende Erkrankungen, solche, die sich rasch oder schlagartig ändern, weisen auf eine Dominanz des Yang bei chronischen, kriechenden Erkrankungen hin oder solche, die allmählich auf eine Dominanz des Yin hinzuweisen scheinen.

Der philosophische Teil der Lehre von Yin-Yang hat bereits darauf hingewiesen, dass ein Missverhältnis von Yin und Yang sowohl durch die Schwachstelle des einen Aspekts als auch durch ein Überschreiten des anderen verursacht werden kann.

Mehr zum Thema