Tens Gerät bei Arthrose

Zehnergerät für Arthrose

TENS Gerät auf Hüft- oder Hüftgelenke auftragen, um painTENS Gerät anwenden - einfache und schnelle Schmerzlinderung Wenn wir von Hüftbeschwerden reden, meinen wir in der Regel Beschwerden im Umfeld des Hüfts. Das Acetabulum ist Teil des Becken und der Oberschenkelkopf ist die Verbindungsstelle zwischen Stamm und Schenkel. Die kugelförmigen Köpfe des Femurs und der Pfanne formen je das Hüftegelenk auf beiden Körperseiten. Der Schmerz tritt auf, wenn auch weniger häufig an der Hüftgegend selbst, vor allem in der Leiste.

Auch bis zu den Oberschenkeln oder dem Po strahlt sie sich aus. Hüftebeschwerden werden in der Regel durch Spannungen im großen Gesäßmuskel ausgelöst, die durch Überbeanspruchung verursacht werden. Allerdings können auch Rheumaerkrankungen, Nervenschmerzen und Stoffwechselkrankheiten, wie z.B. Gout oder Arthrose, kausal an der Entstehung von Schmerzen mitwirken. Die Applikation eines TENS-Gerätes an der Hüftgelenke hilft schnell bei der Entspannung.

Ein TENS-Gerät, das auf die Hüftgelenke aufgetragen wird, ist auch bei anhaltenden Beschwerden nützlich. Abhängig von der Parametrierung des TENS-Gerätes wird entweder die Schmerzübertragung durch die Neuronen unterbunden oder es erfolgt eine Freisetzung von schmerzlindernden Hormonen, den Endorphinen. Durch den positiven Effekt der Anwendung des TENS-Gerätes auf das Hüftgelenk können Sie auch bei regelmäßiger Anwendung den Schmerz loswerden.

Für Ihre persönliche Anwendung eines TENS-Gerätes steht Ihnen Ihr behandelnder Facharzt oder Psychotherapeut selbstverständlich zur Verfügung. Gern stellen wir Ihnen hier unsere Applikationsvorschläge für die TENS-Gerätebehandlung von Hüftbeschwerden vor. Dies ermöglicht es Ihnen, die TENS-Elektroden zu platzieren: Starten Sie noch heute Ihre TENS-Geräteanwendung an der Vagina! Auch Sie können mit Ihren Schmerzen umgehen und Ihre Hüftbeschwerden mit einem TENS-Gerät ausgleichen.

Hochwertiges, ausgereiftes und preiswertes TENS-Gerät: Weiteres Verbrauchsmaterial, wie z.B. TENS-Elektroden oder Reinigungs- und Kontakt-Spray, erhalten Sie auf unserer TENS-Elektrodenseite oder auf unserer Zubehörseite.

Dehnungsgeräte für den Rheumabereich| TENS Geräteprüfung

Rheumageräte von TENS arbeiten mit Stimulationsstrom gegen Schmerz. Der Stimulationsstrom ist auch bei Arthrose und Arthritis sehr effektiv. Obwohl die Gründe für Gelenkentzündungen vielfältig sind, sind die Beschwerden dennoch sehr ähnlich und können auf die selbe Weise behandelt werden. Die Arthrose verursacht Gelenksschmerzen, weil die knorpelige Schicht durch Überlastung, altersbedingten Verschleiß oder übermäßiges Gewicht beeinträchtigt wird.

Bei Rheumatismus dagegen wird das Abwehrsystem geschwächt und die Kniegelenke entzündet, was zu starken Beschwerden führt. Der Rheumatismus trifft einen großen Teil der Menschen, insbesondere Ältere Menschen sind von der entzündlichen Erkrankung der Kiefergelenke betroffen. Rheumatismus kann zu schweren, chronischen Beschwerden führen. Ein vollständiger Heilungsprozess der Kiefergelenke ist nahezu ausgeschlossen, aber die Beschwerden können weitgehend behandelt werden.

In den meisten Fällen werden für die Schmerzbehandlung kräftige Arzneimittel verordnet, deren Verabreichung mit Begleiterscheinungen einhergeht. Besonders effektiv und bewährt ist die TENS, die trankutane Elektrostimulation, die über an der Hautstelle befestigte Elektroelektroden die Muskulatur elektrisch anregt und den Schmerz mindert. Auch in vielen Praxen, Praxen und Spitälern werden TENS-Geräte für rheumatische, arthrotische und arthritische Erkrankungen eingesetzt, was ein weiteres Zeichen für die Wirksamkeit dieser Therapiemethode ist.

Es ist jedoch unerlässlich, dass Menschen mit einem Schrittmacher die Möglichkeiten einer TENS-Anwendung vorab mit einem Hausarzt besprechen. Der Rheumatismus ist vor allem in den Hand- und Fingerbereich weit verbreitet und kann im täglichen Leben ein wahres Manko sein. In den Gelenken werden die Gelenken starr und gefühllos und das Festhalten von Objekten und vielen anderen Alltagsaktivitäten wird schwieriger.

Die TENS-Behandlung an Finger- und Handgelenk ist nicht nur schmerzstillend, auch die Mobilität der Armgelenke und insbesondere des Ellbogens kann unterstützt werden. Oft sind auch der Nacken, die Beine und die Schulter befallen, da diese im täglichen Leben immer wieder strapaziert werden. Symptome sind unter anderem akuter Schmerz und Mobilitätsverlust.

Viele Menschen haben es mit steigendem Lebensalter schwieriger, gewisse Bewegungsabläufe, wie das Heben von Armen oder Beinen, schmerzfrei auszuführen. Mit Hilfe einer TENS-Behandlung ist man in der Regel in der glücklichen Situation, Knieschmerzen sowie Rücken- und Schulterbeschwerden selbst effektiv zu ertragen. Abhängig davon, welches klinische Bild Sie haben, tragen einige Krankenversicherungen die anfallenden Gebühren für eine TENS-Behandlung oder die Anschaffung eines TENS-Gerätes.

Neben der Schmerzbehandlung kann die Applikation von Reizstrom auch die Freisetzung von Glücksgefühlen anregen. Mit Hilfe von TENS-Geräten für rheumatische Erkrankungen und Arthrose, die in Verbindung mit EMS arbeiten, können Spannungen durch spezielle EMS-Massageprogramme beseitigt werden.

Mehr zum Thema