Tens Reizstromtherapie

Reizstromtherapie im Zehnerpack

Die Abkürzung TENS steht für transkutane elektrische Nervenstimulation. Die Reizstrommethode ist auch unter dem Akronym TENS (Transkutane Elektrische Nervenstimulation) bekannt. Elektrotherapie Die Reizstromtherapie mit einem TENS-Gerät nutzt die Vorteile der hohen Wärmeleitfähigkeit des Menschen, indem sie über eine Elektrode auf der Hautstelle einen Blitzstrom durch den Organismus leitet, um Reizungen an den Nervenstellen zu erzeugen oder Muskulaturkontraktionen zu erzeugen. TENS und EMS Devices auf einen BlickBitte werfen Sie einen kurzen Einblick in unsere getesteten, zertifzierten und extrem populären TENS und EMS Devices.

Im Altertum wurden die Stromschläge von Zitteraal und Zitterwels zur Schmerzbehandlung eingesetzt. 1965 konnten die beiden Professorinnen Melzack und Wall beweisen, dass die Übertragung von Schmerz durch Reizstromtherapie im Wirbelsäulenbereich sowohl durch periphere als auch durch fallende Wege aus dem Hirn gehemmt werden kann. Erst vor kurzem wurde der Behandlungsdurchbruch durch die Erfindung kleiner TENS-Geräte erreicht.

Im Jahr 1987 wurde die Reizstromtherapie als medizinischer Nutzen erkannt. Bei der Reizstromtherapie wird zwischen transkutaner elektrischer Neutralstimulation (TENS) und elektrischer Muskelstimulation der Muskulatur (EMS) unterschieden. Die TENS fördern die Blutzirkulation und wirken schmerzlindernd. Je nach Schmerzintensität werden die Intensivität und Behandlungsdauer dem jeweiligen Betroffenen entsprechend eingestellt. Während der Therapie mit einem TENS-Gerät spürt der Pflegebedürftige nur ein geringes Prickeln.

Dadurch entsteht ein gegenläufiger Reiz zum Schmerz.

Reizstrom TENS - die alternativen Schmerztherapien

Verfahren, das den Schmerz durch Elektrostimulation (TENS-Reizstrom) der Nägel mildern kann. In dieser Form der Schmerzbehandlung können durch die elektrischen Reize eine gewisse "Gegenirritation" im Hirn und damit eine Schmerzreduktion erreicht werden. Der Effekt des TENS-Reizstroms als Schmerzbehandlung wurde in großen wissenschaftlichen und wissenschaftlichen Untersuchungen untersucht und hat sich seit seiner Entstehung bestens bewiesen.

Der Reizstrom TENS wird vor allem für die postoperative Schmerzbehandlung und bei allen Arten von monotonen Erkrankungen eingesetzt. Vor allem die Schmerzbehandlung mit TENS-Reizstrom hat sich bei der Therapie von Phantomschmerzen nach Gliedmaßenamputationen durchgesetzt. TENS-Reizstrom wird aber auch von Sportlern als Schmerzbehandlung im Rahmen ihres Trainingsprogramms eingesetzt. Durch die Vielfalt der Einstellmöglichkeiten der heutigen TENS-Geräte für die Schmerzbehandlung wird natürlich das Ausprobieren gefördert, was bei TENS-Reizstrom sehr wünschenswert ist, da jeder Betroffene unterschiedlich auf den TENS-Reizstrom anspricht und eine andere Wahrnehmung hat.

Nachfolgend finden Sie eine Kurzfassung der einstellbaren TENS-Reizstromfrequenzbereiche und deren Auswirkungen im Zusammenhang mit der Schmerztherapie: TENS-Reizstrom mit Mittelfrequenz (30 - 40 Hz): Laut Jenker befasst sich dieser Abschnitt der Schmerzmedizin mit der Verstopfung von Nervosität und Ganglien. Beide peripheren Nervs, wenn sie nicht zu weit im Körper aufliegen und mit dem TENS-Reizstrom erreicht werden können, und gleichgesinnte Laufgänge werden unterdrückt.

Durch den Wirkungsmechanismus einer Erhöhung des Ruhemembranpotenzials der Membran der Nervenzellen durch Einphasenimpulse wird eine Reduktion der Pulsfrequenz erzielt, die dann eine schmerzstillende (= schmerzlindernde) Wirkung hat. Reizstrom TENS mit niederfrequenter - Akupunktur-ähnliche TENS (2 - 10 Hz): Wie der Benennungstext schon sagt, wird ein TENS-Gerät zur Muskelstimulation mit elektrischen Impulsen eingesetzt.

Dies erfordert Pulse mit niederfrequenter und hochintensiver Pulsfrequenz. Es wird davon ausgegangen, dass diese Schmerzbehandlung eine Freisetzung der körpereigenen Botenstoffe ( "Endorphine", Dopamin, Noradrenalin und Serotonin) auslöst. Dadurch wird durch den TENS-Reizstrom eine Erhöhung der physischen und mentalen Leistungsfähigkeit und eine Entspannungswirkung bewirkt, die wiederum zu einem Abbau von Stress führt.

Die richtige Anordnung der Elektrode und die richtige Ausrichtung des TENS-Gerätes kann in allen Frequenzspannen der Schmerzbehandlung als erfolgreich angesehen werden, sei es bei der postoperativen Schmerzbehandlung oder der Behandlung von chronischen Schmerzzuständen.

Mehr zum Thema