Tens Stromform

Zehnfache Stromform

TENS - Transkutane elektrische Nervenstimulation. Der TENS-Strom hat eine gute schmerzstillende Wirkung. Eine Übersicht über die Auswahl der Frequenz und anderer Parameter für EMS- und TENS-Geräte.

Korrekte Elektrodenplatzierung von EMS-Elektroden für die elektromuskuläre Stimulation

Es braucht nichts weiter als ein leistungsstarkes Elektrostimulations-Gerät mit qualitativ hochstehenden und unerschütterlichen Eigenschaften.... Es gibt jedoch einen wichtigen Punkt, der nicht zu vernachlässigen ist, damit Sie sich in der Muskelstimulation weiterentwickeln können: die Platzierung der Elektrode in dem Bereich, in dem Sie arbeiten werden. Optimal platzierte Ultraschallelektroden sorgen für eine maximale Effektivität Ihrer Behandlung.

Bei einigen "komplementären" Anwendungen - wie Kapillarisierung oder aktiver Regeneration - ist eine hochpräzise Platzierung der Elektrode nicht erforderlich. Allerdings sollten Sie die Anweisungen zum Anbringen der Elektrode in den Übungsprogrammen genau befolgen, z.B. in Bezug auf Geschwindigkeit, Belastbarkeit und Wiederstand. Sämtliche EMS-Geräte werden mit einer Bedienungsanleitung ausgeliefert, die Anweisungen zur Platzierung der Elektrode in Abhängigkeit von der angestrebten Muskulatur und den ausgewählten Programmpunkten beinhaltet.

Doch wie kann man allein aufgrund der entsprechenden Schaltplandarstellung die korrekte Befestigung der Elektrode gewährleisten? Dabei hat jeder Benutzer seinen eigenen körperlichen Zustand und Stoffwechsel, an den die Anordnung der Elektrostimulator-Elektroden speziell angepaßt werden muss. Der erste Lösungsansatz für die garantierte optimierte Befestigung der Elektroden: Der Benutzer "fühlt sich wohl".

Zur genauen Bestimmung der Position, an der die Messsonde platziert werden soll, bewegt der Benutzer die Messsonde und prüft die durch den Elektrostrom induzierte Muskelleistung, bis die bestmögliche Reizung erreicht ist. Zweites Konzept für eine garantierte optimierte Platzierung der Elektroden: Es ist notwendig zu wissen, wie dieses Zubehör funktioniert.

Im Gegensatz zu einer weit verbreiteten und überholten Auffassung über die Funktion von Zehnergeräten verwendet die Mehrheit der heute eingesetzten neuro-muskulären Elektrostimulatoren keinen asymmetrischen, sondern symmetrischen Zweiphasenstrom. Das heißt ganz einfach, dass der an beide Messsonden abgegebene Strombedarf genau gleich ist: Der Effekt ist bei jeder Messsonde gleich. Weshalb wurde die Art der gelieferten Elektrizität geändert?

Zur Vermeidung von Störungen durch eventuelle Verätzungen durch asymmetrischen Strombedarf. Heute wirken beide Elektronen auf jeden einzelnen Stromkanal des Stimulators sowohl positive als auch negative. Obwohl die Elektrodenfarben - die roten und schwarzen - für eine relativ praxisnahe Identifikation hinsichtlich der korrekten und raschen Platzierung der Elektrode steht, sollten Sie sich trotzdem mit dem wirkungsvollen Begriffskonzept wie Approximalbereich - nahe dem Startpunkt des Muskels auseinandersetzen - und distanziert oder distanziert voneinander - nahe dem Muskeleinbau.

Mit diesen Etiketten können Sie Ihre Messsonden für eine optimale Positionierung auf jedem einzelnen Muskeln für eine optimale Nutzung und schnellere Resultate anbringen.

Mehr zum Thema