Tibetische Honigmassage

Tägliche Honigmassage

" Tibetanische Honigmassage" ist das Geheimnis für alle, die gestresst, erschöpft oder angespannt sind. Tibetanische Honigmassage Der Honigmassage gehört die traditionelle tibetische und russische Heilkunde an. Der Effekt der Honigmassage entsteht auf reflektierende Weise (Head´sche Zonen) und durch die heilende Wirkung des Hons. Diese Honigmassage wird in den meisten Fällen unter Rücken durchgeführt verwendet. Außerdem wird der körperwarme Honig gleichmäà angewendet und beginnt danach unmittelbar mit der Handarbeit.

Mit der speziellen Grifftechnologie und der während der Therapie verändernde Honigkonsistenz funktioniert die Applikation nur schonend, angenehm anregend, dann kräftig durchblutungsfördernd und gegen den Abschluss der Therapie als kräftige. Die kann sehr arbeitsintensiv und anspruchsvoll sein. Der Abschluss der Therapie kann jederzeit erfolgen, so dass sie in jedem Falle ein schönes Ergebnis bleibt.

Danach und 24 Std. nach einer Anwendung von während sollten keine Reinigungs- und Pflegeprodukte auf die betroffene Hautpartie aufgetragen werden. Durch die Honigmassage wird der Metabolismus kräftig angeregt. Daher ist es sehr empfehlenswert, dass Sie vor der Anwendung etwas Trinkwasser oder Kräutertee trinken.

Tibetanische Honigmassage - Parami - La Palma

"Die " Tibetanische Honigmassage " ist das Rezept für alle, die angespannt, müde oder angespannt sind. Nicht nur wegen seiner kreislauffördernden, sondern auch wegen seiner reinigenden und gleichzeitig festigenden Wirksamkeit ist die kräftigende Honigmassage sehr gefragt. Es ist auch bei Schlafschwierigkeiten, Kopfschmerzen, Migräne, Rheumatismus, Gelenkerkrankungen oder Erkältungen geeignet. Kosmetisch gesehen spendet Honey mit seinen kostbaren Bestandteilen wie Gelée Royale, Propolis, Vitamine, Enzyme und Mineralien der Körperhaut viel Energie, spannt sie und verhindert sie.

Honey hat einen hautartigen pH-Wert und eine keimtötende Wirkung. Die Körperreinigung und Entgiftung erfolgt. Die Vitalisierung von körpereigenem und geistigem Selbstwertgefühl. Der Reichtum der tibetanischen Mediziner stützt sich auf einen reichen Erfahrungshintergrund, der Tausende von Jahren zurückreicht. Aus tibetischer Sicht ist der Menschenorganismus auch ein Kleinkosmos, der aus den fünf Bestandteilen Masse, Nass, Flamme, Rauch, Wind und Ether aufbaut.

Sie produzieren Körperflüssigkeiten, nämlich Windkraft, Gallenblase und Schleim. Dabei ist der Windeinfluss die Verknüpfung von Mensch und Bewusstsein. Aus der Perspektive der tibetanischen Mediziner werden die meisten Krankheiten weniger durch biologische Faktoren verursacht als durch "falsches" Gedankengut und "falsche" Lebenseinstellung. Sie regelt die Verteilung der Energie im Organismus und stellt ein ausgewogenes Verhältnis, die Heimstase, wieder her.

Mehr zum Thema