Tinnitus Chinesische Medizin

Chinesische Tinnitusmedizin

Welche Bedeutung hat Tinnitus für Leber und Niere und wie die chinesische Medizin helfen kann? Als ich zu einem so genannten TCM-Arzt - der traditionellen chinesischen Medizin - ging, erzählte ich ihm von meinem Leiden. Der konventionellen Medizin stehen nur begrenzte Ressourcen zur Verfügung. Der Tinnitus ist in der Regel nur das Symptom, nicht die auslösende Krankheit.

Ohrgeräuschbehandlung mit Tinnitus in Berlin

Bei Tinnitus ist die Therapie mit den Verfahren der Klassischen Chinesischen und Integrierten Medizin sehr aufwendig, aber oft sehr ertragreich. Zusätzlich zu den hier von uns zu erwartenden Verfahren der Klassischen Chinesischen und Integrierten Medizin setzen wir auch außergewöhnliche Verfahren und Verfahren wie z. B. die holistische Zahnmedizin, Interferenzfeldsuche, Neurotherapie, Knochenheilkunde und Nährstoffoptimierung ein.

Dabei kann die Therapie der unterschiedlichen Ohrgeräuschformen (die chinesische Medizin ist mit einer großen Anzahl von Krankheitsbildern vertraut, die unter anderem auch das Zeichen von Ohrgeräuschen haben) entweder ergänzend zur herkömmlichen medizinischen Therapie oder allein direkt nach dem Start der Ohrgeräuschsuche angewendet werden. Meistens jedoch setzt die Therapie erst ein, wenn die herkömmlichen (orthodoxen) Verfahren nicht ausreichend wirken.

Unten auf der Website befindet sich eine Übersichtstabelle zur Therapie von Tinnitus aus der Perspektive der TCM.

Bei der Diagnose werden die TCM-Methoden Zungendiagnostik, Pulsdiagnostik, Gesichtsdiagnostik und optische Ohrdiagnose eingesetzt. Der Behandler untersucht auch den Gesundheitszustand der ZÃ??hne (Wurzelkanalbehandlungen, Dentalmetalle, Amalgam, Krone, andere FÃ?llungen) und des Unterkiefers (chronische, unerkennbare EntzÃ?ndungen der ZÃ?hne und des Unterkiefers ohne Beschwerden und Kieferfehlstellungen), der WirbelsÃ?ule (Blockaden im unteren Teil der LendenwirbelsÃ?ule haben oft einen nachteiligen Einfluss auf die einwandfreie und funktionell gestörte Funktion des Gelenkes, was zu falscher Belastung und TinnitusfÃ? führt).

Es werden kontrollierte pflanzliche Rezepturen, Akkupunkturbehandlungen (dünnste, schmerzfreie und silikonfreie Nadeln), körperliche Akupunktur, Ohr-Akupunktur und andere so genannte Mikro-Akupunktur-Systeme (Schädel, EKIWO etc.) durchgeführt. Was ist Tinnitus? Die Bezeichnung leitet sich vom südamerikanischen Wortschatz "Tinnire" ab und bezeichnet das Einklingen. Die Betroffenen bezeichnen Klänge wie Läuten, Zischen, Summen, Pfiffen, Summen und dergleichen.

Im Altertum wurde Tinnitus als die Stimme der Gottheiten angesehen und Gottheiten waren damals Teil der Wirklichkeit. So konnten die Betroffenen die Stimme der Gottheiten vernehmen und weise aussprechen. Der Tinnitus ist ein Ton, den nur der Betreffende wahrgenommen hat. Erkrankte Menschen bezeichnen dieses PhÃ?nomen auch als Klingeln in den Ohren oder Klingeln in den Ohren.

Der Tinnitus ist keine Krankheit im eigentlichen Sinn, sondern ein Vorzeichen. Lediglich zwei Tinnitusarten werden aufgedeckt. Mit der ersten Möglichkeit des Tinnitus wird eine eigentliche Geräuschquelle im Organismus, wie beispielsweise die Fließgeräusche der Gefäße, identifiziert. In diesem Fall sprechen wir von einem sachlichen Tinnitus. Der zweite Typ wird als Tinnitus bezeichnet.

Die beiden Gestalten werden im Kopfe wahrnehmbar und werden als Pfiff oder Zischen bezeichnet. Mehr als 90% der Befragten haben einen subjektiven Tinnitus. Die Ergebnisse der Neuroforschung gehen davon aus, dass diese Art von Tinnitus durch eine abnormale Tätigkeit der Hirnnerven verursacht wird. Was soll man mit Tinnitus machen? Die Erfahrung zeigt, dass die Therapieerfolge in den ersten drei Monate nach Beginn des Tinnitus besonders aussichtsreich sind.

Hier ist eine manuellen ärztlichen Behandlung unumgänglich, wobei physiotherapeutische und entspannende Techniken wie Yoga empfohlen werden können. Bei Läuten, Pfeifen, Zischen könnte es Tinnitus sein. Einige Menschen finden Tinnitus nicht beunruhigend, andere hingegen sind des Seelenfriedens und des Nachtruhe. Zahlreiche Untersuchungen beweisen die daraus folgende Beeinträchtigung des Tinnitus.

Eine wichtige Vorgehensweise bei der Therapie ist daher auch die Beschäftigung mit Entspannungtechniken. Ein Tinnitus kann psychologische Nachwirkungen haben. Das Volumen ist ein subjektives und damit in gewissem Sinne veränderliches Erscheinungsbild. ¿Wie lange hält ein Tinnitus an? Im Laufe von sechs Jahren kann ein Akut-Tinnitus von selbst abklingen. Der Tinnitus wird durch eine Geräuschquelle in der NÃ??he des Ohrs verursacht.

Für das Tinnitus-Phänomen gibt es vielfältige Gründe. Verstopfungen der Ohrkanäle, ein fehlerhaftes Trommelfell oder eine Entzündung des Mittelohrs können zu Tinnitus auslösen. Der Tinnitus hat nicht nur physische, sondern auch psychische Gründe. Wenn der Betreffende pulsynchrone Laute beschrieb, kann dies eine Gefässverengung nahe dem Innenohr sein.

Muskelkrämpfe werden zum Beispiel als Klickgeräusche bezeichnet. Beim respirationsabhängigen Tinnitus ist der Verbindungsrohr (verengt / verstopft) zwischen Hals und Rachen oft mit diesem PhÃ? Sind Tinnitus und Tinnitus aushärtbar? Der Tinnitus kann kurabel und kurabel sein. Sie hängt immer vom konkreten Krankheitsfall sowie von der Therapie und der Geschichte ab.

Vor allem bei akuten Tinnitus sind die Heilungschancen hoch. Die Heilbarkeit ist abhängig von mehreren Einflussfaktoren. Darf Tinnitus bei Halswirbelsäulenproblemen auftreten? Der Tinnitus und die HWS können eng miteinander verbunden sein. Aus anatomischer Sicht gibt es eine unmittelbare Verknüpfung zwischen den Halswirbelgelenken und den Gehörnerven über Nerventrakte. Dementsprechend kann eine Spannung im Halswirbelbereich die Ohrengeräusche verstärkt werden.

Auslöser sind in diesem Falle das nächtliche Knirschen der Zähne, der schnelle Wechsel des Blicks, die Schädigung der Halswirbelsäule und starkes Kaudrucken. Dass Tinnitus auch eine physikalische Eigenschaft hat, ist längst bekannt. Oftmals sind mit den gängigen Untersuchungsverfahren keine physikalischen Gründe für den Tinnitus zu erkennen. Geisteskrankheiten und Tinnitus kommen oft zusammen vor.

Die gesellschaftliche Isolierung ist dann ein weit verbreitetes Problem der Erblasser. Menschen mit niedrigem Selbsteinschätzung und frustrierender Toleranz sind dagegen besonders empfindlich für die Entwicklung von Tinnitus. Der Tinnitus kann in seiner Intensität unterschiedlich sein. Manche Patienten berichteten, dass sich die Geräusche in den Ohren nach dem Training ändern. Erkältung und Tinnitus können in Beziehung zueinander sein. Diese Erscheinung ist der Grund, warum Erkältungskrankheiten bereits vorhandene Geräusche in den Ohren erheblich beeinträchtigen.

Er hat Tinnitus und Zigaretten? Tabakkonsum kann die Entwicklung eines Tinnitus fördern und den vorhandenen Tinnitus intensivieren. Dies ist auf die Wirkung von Nikotin zurück zu führen. Der Tinnitus kann durch das Tabakkonsum beeinflußt werden, daher ist es empfehlenswert, das Tabakkonsum zu beenden, da er sich günstig auf die Funktion der betreffenden Körperzellen auswirkt. Darüber hinaus beinhaltet der Abgang eine Normierung des Stress Hormons Tinnitus und eine Steigerung der Herzaktivität, die eng mit dem Tinnitus verbunden ist.

Auf dieser Seite findest du die Überblicksgrafik des Tinnitus aus der Perspektive der Trad. Volksmedizin (siehe PDF hier):

Mehr zum Thema