Vata Ausgleichende Ernährung

Die Vata Balancing Ernährung

Das Ayurveda Diät ist ideal für heiße Sommertage. mit Kokosöl oder - noch besser - mit dem Vata Pitta Balancing. von einer Saison zur anderen Vata Balancing Regeln zu folgen.

Yoga, Medizin und Ajurveda

Für die Zubereitung von warmen Gerichten werden Vata-Typen verwendet. Vor allem süsse, sauren und salzigen Gerichten kommt bei dieser Dosis eine ausgleichende Wirkung zu. Zum Bedampfen empfehlen wir Ihnen schweres, öliges und warmes Essen. Süßfrüchte mit saftigem Fleisch oder warm gewürztem Hafer oder gewürzter Milch sind für diese Beschaffenheit prädestiniert. Besonders leckere Eintopfgerichte, Kasserollen, Suppe, Reis- und Pastagerichte haben eine beruhigende Wirkung.

Bevorzugtes Obst: Bevorzugtes Gemüse: Spargeln, Rüben, Karotten, Salatgurken, Saubohnen, Süßkartoffeln, Spinat, Zucchini, Staudensellerie und getrocknete Kartoffeln. Mit Ausnahme von Erbsen, Mungobohnen und roten Linse werden sie nicht so gut ertragen. Am besten wird es von Vata-Sorten toleriert, zumal es zu den heißen ölen zaehlt. Die Ginsenge für den Vata-Typ sind eine gute Nahrungsergänzung, ein "Rasayana", das das Leben verlängert.

Sie können mehr Ayurveda-Kenntnisse in unseren Ayurveda-Trainings erwerben.

Lebensmittelrichtlinien

Spezielle Einstellungen an die individuellen Umstände können notwendig sein, z.B. bei einer Nahrungsmittelallergie. Doch auch die jeweiligen Jahreszeiten, der einzelne Krankheitszustand von Angi und das Ausmass einer Erkrankung oder die Prävalenz eines Dosisfehlers müssen miteinbezogen werden. Nein: getrocknete Obstsorten, Apfel, Cranberries, Birne, Persimone, Granatapfel, ja: süße Obstsorten, Aprikose, Avocados, Banane, Beeren, Kirsche, Kokos, Feige (frisch), Pampelmuse, Weintraube, Zitronen, Mangobaum: ja:

Süßes Obst, Apfel, Avocados, Kokos, Feige, Weintrauben (dunkel), Mango, Melone, Orange (süß), Pflaume (süß), Granatapfel *dieses Gemüse kann in Mäßigung verzehrt werden, gemischt mit Olivenöl.

Fliege nicht weg, lieber Vatas.

Der Herbst ist aus Ayurvedasicht durch Dosha Vata, die Elemente Raum/Äther und Luft/Wind gekennzeichnet, was etwas Beweglichkeit und Turbulenz mit sich bringen wird. Selbst Menschen mit einer Vata Dominanz sind im besten Sinn des Wortes bewegte Persönlichkeiten: "Vatas" sind immer in Schwung, begeistern sich für die verschiedensten Disziplinen und haben auch ein ausgesprochenes Gespür für sie.

Vata-Persons wachsen nicht so leicht, sind schlank, schön und zart gebaut. Andererseits fehlen den Vata-Leuten oft die Konsistenz (was eine ausgesprochene Kapha-Eigenschaft ist) und sie sind anfälliger für Stress und Aufregung. Nun.....hallo mein kleines Vata-Mädchen! Vata braucht Grundnahrungsmittel, etwas mit viel Inhalt, das sie gut ernährt und sie sozusagen nach innen auf den Grund der Fakten zurückbringt.

Dosisausgleichsdiät: Es wird keine Überraschung sein, dass für Vata Persönlichkeiten, beruhigende Yogastile, die auf dem Boden liegen. Die Vatas sind in der Regel anfälliger für Verstopfung, daher eignet sich die Vorwärtsbeugung besonders zur Vorbeugung. Außerdem hilft das Vorbiegen, den Einblick nach außen zu verstärken und sich selbst zu reflektieren. An einigen Tagen fängt der Spätherbst, die Haupt-Vata-Zeit des Jahrs, an, daher sind wir alle (je nach individueller Grundkonstitution) mehr oder weniger von diesem Dosiera beeinflußt.

Ob Sie nun feuriger Pittas, gemütlicher Kapha oder luftiger Vata sind, tun Sie sich etwas Gutes!

Mehr zum Thema