Vata Essen

Vata-Futter

Wir empfehlen Ihnen, sich die Zeit zum Essen zu nehmen. Ernährungsempfehlung für Vata-Typen - Zeitschrift Die Vata-Typen haben einen sehr regen Metabolismus, aber ihre Verdauungsleistung ist oft variabel. Der Metabolismus der Vata-Typen ist so variabel, dass sich verschiedene Stadien abwechseln: Manchmal können sie alle Lebensmittel ohne Probleme aufnehmen und die Digestion ist gut. Die Vata-Typen brauchen daher mehr Stoffwechselstabilität. Aufmerksamkeit während der Mahlzeiten fördert auch die regelmäßige Digestion.

Da Menschen mit einem sehr ausgeprägten Vata dosha rasch erkalten und oft einen sensiblen Magen haben, sind erwärmende und leicht verträgliche Nahrungsmittel das Beste für sie. Schwierig zu verdauende Lebensmittel (Hülsenfrüchte, Kohl, Champignons, etc.) sowie kaltes Essen und Trinken sollten vermieden werden. Die Vata-Typen sind besonders störanfällig im winterlichen Bereich.

Kalt gepresste Olivenöle können zum Garen verwendet werden, um die erhöhten Vata zu besänftigen, außerdem können Kräuter wie z. B. Ginger, Cinnamon und Anis und Massage wirken. Achten Sie auch auf Ihre Angewohnheiten, denn sie geben Ihnen auch in turbulenten Momenten Auftrieb. Iss drei Mal am Tag. Vor allem sollten Sie schwierig zu verdauende und aufblähende Lebensmittel sowie kaltes Essen unterlassen.

Die Vata-Art

Er hat auch eine Tendenz zu Schlafen. Weil sich der Organismus in der Nacht erholt. Um einzuschlafen und eine gute Nachtruhe zu haben, ist es am besten, zwei bis drei Std. vor dem Schlafengehen nichts zu essen - und am Abend leichte Speisen wie z.B. Gemüsesuppen. Bei Stress haben Sie jedoch eher Appetitlosigkeit oder Dysfunktion. Besser noch: Abwechslungsreicher, verspielter Sport mit Tanzelementen wie Aerobics, Tai Chi, Walking oder Ballett.

Ebenfalls ideal: 3 mal pro Tag eine Std. lang frei laufen. Die trockene und trockene Schale tendiert zu rauhen Stellen - wenn Stress hinzukommt, wird sie brüchig. Das Ayurveda: Gönnen Sie Ihrem Organismus nach jeder Duschen mit einer Sesamölmassage eine wohltuende Wirkung. Tragen Sie das Fett auf die angefeuchtete Epidermis auf und massieren Sie es mit kreisförmigen Bewegung von den Füssen bis zu den Fingerkuppen ein.

Auch die kostbaren Ölfettsäuren machen Ihre Gesichtshaut herrlich zart.

Mehr zum Thema