Vata Störung Ernährung

Vata-Erkrankung Ernährung

Vata-Störung, sondern haben eine andere Konstitution, dann brauchen Sie. Zeichen einer Vata-Erkrankung können sein:. Mit der Ernährungsumstellung war der Rest erledigt: Vata war wieder auf Kurs. In Ayurveda wird dieser Zustand als Vata-Erkrankung beschrieben. Hippokrates hat Recht, wenn er sagt, dass die beste Medizin eine optimale Ernährung ist.

Hilfspaket für Vata-Erkrankungen

Falls Paul's Blicke dieses kleine Flimmern haben, dann kenne ich bereits: Das Hilfsprogramm ist wieder eingeschaltet. Meine Geliebte tendiert zu Vata-Störungen, und dann flirtet alles in ihm, seine Erinnerungen kommen nicht mehr zur Ruhe, das innerliche Unbehagen fordert noch mehr Abwechslung, die Ängste können nicht mehr aufgehalten werden. Menschen, die dazu tendieren, Vata zu übertreiben, sind lebhafte, einfühlsame, enthusiastische und liebenswürdige Mitmenschen.

In der Regel haben sie unregelmäßige Tagesabläufe. Melodie sagt immer, dass es drei wesentliche Schritte gibt, um Vata wieder zu Fall zu bringen: Gleichmäßigkeit, Gleichmäßigkeit und Gleichmäßigkeit! Dies ist nicht so einfach, wenn die Vata einmal aufgezogen ist, aber es ist sehr hilfreich! Frischluft und sportliche Ruhe Vata:?eine Verlassen Sie den Busbahnhof im Voraus, gehen Sie die Treppe hinauf.

Bleibe nach dem Abendessen für 10 Min. im Sitz, auch wenn es schwierig ist. Außerdem beruhigt sauer und salzig Vata. Ist es unvermeidlich, dass Sie nur am Abend richtig speisen können, dann nicht nach 19 Uhr. Weil Ihr Verdauungstrakt wenigstens drei Std. benötigt, um sich zu erholen.

Die meisten Leute finden das schwierig, aber es ist eindrucksvoll. Doch wenn er sein Gewicht wiedergefunden hat, leuchten seine Blicke vor Glück und Herz.

Reissorten, Bräuche & Erholung für empfindliche Vata-Typen

Gemäß der Lehre der ayurvedischen Gesundheit sind wir Menschen von Anfang an mit einzelnen Proportionen der drei Dosisangaben versehen. Prakriti, die Verfassung, in der wir zur Welt kommen, legt das ausgewogene Verhältnis für uns fest. Personalität, unsere Präferenzen und Tendenzen korrespondieren dann mit der vorherrschenden Verfassung, die für alle aus unterschiedlichen Proportionen von Vata, dem Prinzip der Bewegung, dem Element Luft, Pitta, Feuer-Element und Kapha, dem Konstruktionsprinzip, Erdelement, zusammengesetzt ist.

Ausgeglichenheit wird durch die Pfeiler Ernährung, Sport, Haltung und Haltung sowie mentale und spirituelle "Ernährung" erreicht. Dass sich der Vata-Typ leicht und mühsam überfordert, ist ihm besonders wichtig, eine ausgeglichene und artgerechte Ernährung, das korrekte Maß an Beweglichkeit und eine hilfsbereite Haltung im Inneren. Er frisst das normalerweise gern und verhilft ihm dazu, seine Vata ins Lot zu bringen:

Eine gute Sache für Vata: jeden Happen individuell und bewußt zerkauen, immer in aller Stille und nur in entspannter Atmosphäre ernähren. Bester Tip am Anfang: Stehen Sie frühzeitig auf und beginnen Sie den Tag in aller Stille! Behalten Sie alle regelmäßigen Angewohnheiten bei - Vata benötigt Ordnung, Gleichmäßigkeit und Gewohnheit. Durch die damit einhergehende Erdwärme wird Vata ausgeglichen und abgesenkt.

Lassen Sie sich genügend Pausen und Erholung gegönnt - auch tagsüber. Die Vata ist das Prinzip der Fortbewegung - alles ist in Gang und sucht das Gegengewicht. FÃ?r uns ist deshalb das Bewegen natÃ?rlich und gewÃ?hrleistet auch ganz besonders ihr Gleichgewichtig. Zuviel Last, wie z.B. harter Tempodurchlauf, kann Vata verstärkt werden. Die Vata Dosha kontrolliert das Nerven- und Atmungssystem und die Bewegungen im Organismus, d.h. den Blutkreislauf, den Lebensmitteltransport durch den ganzen Magen-Darm-Trakt, die Reizleitung in den Nervenwegen und den Austausch von Luft über die Atmungsorgane.

Gemäß der Ayurveda-Lehren des Energiegleichgewichts besteht im psychoenergetischen Raum ein Missverhältnis, bevor sich die Störungen als Krankheit ausdrücken. Überbeanspruchung auf physischer, mentaler oder spiritueller Basis durch (Existenz-)Ängste, Performancedruck, die vielen Anregungen von Menschen und Menschen, Volumen und Stress treibt Vata nach oben und führt zu Energieverlusten. Subtil, wandelbar, beweglich und unruhig - die empfindlichen Nerven der Vata-Leute profitieren vor allem von einem moderaten Lebensstil: Dazu zählen neben einer adäquaten Ernährung auch Stille, ausreichender Schlafrhythmus, Ruhepausen und eine entspannte Haltung.

Achten Sie auf Erholung und Ausgeglichenheit besonders am Morgen (2 bis 6 Uhr) und am Abend (14-18 Uhr). Tägliches Üben für die eigene Einstellung: Statt allen zu gefallen und sich darin rasch zu verlieren, streben Sie nach innerer Zartheit, Herzlichkeit und Achtung gegenüber anderen, aber nicht um den Preis, dass Sie nicht nein sagen können: Üben Sie Unverwechselbarkeit!

Halten Sie Ihr Gleichgewicht mit einem gut ausgebauten Netz von Familienmitgliedern und Bekannten, Entspannungspausen, Zeit in der freien Natur und für sich selbst!

Mehr zum Thema