Vayu

Wayu

In den Veden ist Vayu der Name des Windgottes. Apana Vayu ist die Abwärtsbewegung des Prana, der Lebensenergie, vom Nabel zum Wurzelchakra. Mythologie ">Bearbeiten> | | Quellcode bearbeiten]> Vayu wird in einem Hindumythos von Maharishi Narada[5] angeregt, den Scheitelpunkt des Merus zu erobern. Garuda, der seine Flügel über den ganzen Gebirge spreizt, beugt dies jedoch vor. Ein Jahr lang bemüht sich Vayu, den Gebirge zu vernichten und gelingt nur, wenn Garuda am Ende des Jahrs ausfällt.

Anneliese und Peter Keilhauer: Die Bildersprache des Hindus.

Yogawiki - Vayu

Unter Vayu versteht man den Begriff Air, das heißt Air. In den Vedas ist Vayu der Name des Windgottes. Ein Teil der Lieder aus dem Rig Veda ist speziell auf Vayu ausgerichtet. Bei den Shanti-Mantras heißt Vayu mit den Wörtern "Namaste Vayu", Verehrung, oh Vayu. Vayu ( (Sanskrit ??? ???? ??? adj.) langweilig, erschöpft; süß, anregend.

Vayu ( (Sanskrit: ??? ? Vayu ( (Sanskrit: m.)) Vayu ( (Sanskrit: Vayu ( (Sanskrit: m.))) Vayu ( (Sanskrit: atmend) Vayu ( (Sanskrit: ??? Vayu ( (Sanskrit: m.)) Vayu ( (Sanskrit: Vayu ( (Sanskrit: m.))) Vayu ( (Sanskrit: atmend), atmend); Apana, Vyana, Udana, Samana); ein anderer Name für die Vata Dosha in Ayurveda); das zweite der fünf körperlich-physischen und luftseitigen Tänomene lemente (Tanmatra); Gott der Winden.

Aber auch im ayurvedischen Bereich spielt er eine große Bedeutung. Der Vayu ist der Blähungen, der Vayu ist vor allem der Gott des Blähungen. Es gibt also Varuna, den Wasserengel oder sogar den Gott des Wasser, so gibt es Agnis, den Gott des Feuers, und so gibt es auch Vayu, den Gott des Winden. Vayu ist der Gott des Winds.

Man spürt im Sturm die Anwesenheit Gottes, besonders wenn der Sturm etwas heftiger ist, kann man sich denken, dass Gott einen als Streicheleinheiten umgibt. Oder, wenn Sie auf einem Hügel sind und dort den Fahrtwind fühlen, weht der Fahrtwind alle Sorgen weg. Man kann sich denken, dass es eine himmlische Macht ist, der Winkel des Winde.

Wayu, puste deine Ideen weg. Manche Motorradfahrerinnen und Motorradfahrer oder manche Leute mögen es, in einem Cabrio herumzufahren, der Fahrtwind weht ihnen um die Ohren. 2. Es ist nicht irgendein Winde, es ist letztendlich eine himmlische Macht. Sie können sich zu Anfang der Betrachtung denken, wie Vayu, der Gott des Winds, jetzt alle Ihre Ideen wegweht und Sie dann in die Ruhe gehen können.

Sie können auch mit dem Rad unterwegs sein und sich den Fahrtwind um die Ohren wehen und sich Vayu beim Aufräumen und Wegblasen vorzustellen. Auch in der großen Stadt weht etwas Blähungen. Auch in der Indianermythologie, in den Vedas, z.B. auch in den Puranas, findet man Vayu.

Ein Vayu Purana, der auch für das Denken und Wegblasen zuständig ist. Wenn Vayu die Sache wegbläst, bleiben die Erfahrungen von Gott bestehen. Die Vayu wird als der Gott des Winds angesehen. Die Stadt Vayu zählt zur Dreieinigkeit von Himmel, Erde, Feuer u. Zelt. Der Vayu ist der King of the Gandha.

Dabei ist Vayu liebenswert und hat einen rücksichtslosen Wesen. An der Westseite des Sumeru-Gebirges befindet sich der Planet Nimlocani, der als Residenz von Vayu gilt. Die Vayu Purana ist Vayu geweiht. Das Vayu ist für gewisse hinduistische Rituale von Bedeutung. 19th Jan 2018 - 21st Jan 2018 - Ayurveda Massage Weekend Lernen Sie Ihre eigene Sprache zu verstehen und zu respektieren, um Ihr persönliches Balance im Fluß zu haben.

Die Ayurvedische Ganzkörpermassage vereint auf harmonische Art und Weise mehrere Therapeuten.... Galit Zairi, 26. Dezember 2017 - 31. Dezember 2017 - Ayurveda Wohlfühl-Woche Lernen Sie natürlich zu sich selbst zu kommen und dadurch mehr Lebensenergie und -freude zu finden:

Ayurvedische Grundlagen, Ölmassage Workshop, diverse Reinigungsverfahren und Heilung.... Gundi Nowak,

Mehr zum Thema