Vita Life Magnetfeld

Lebenserwartung Magnetfeld

Anlage Der Magnetfluss (umgangssprachlich: "Magnetfeldstärke") der Pulsspitzen beträgt höchstens 400 (oder 200) µT (Mikrotesla). Der einzustellende Maximalwert "Intensität" der Steuereinheit des R-Systems ist von der eingesetzten Chipkarte des Softwareprogramms unabhängig. Die" Intensität" korrespondiert ungefähr mit der Magnetflussdichte der Magnetfeld-Puls-Spitzenwerte. Je nach ausgewähltem Anwendungsprogramm können die vorgegebenen Helligkeitseinstellungen der Einzelprogramme am Bediengerät in einem Frequenzbereich auf und ab eingestellt werden.

Überblick über die Programmübersicht auf den vorhandenen Chipprogrammen. Die R-Anlage generiert elektro-magnetische Pulse in Gestalt eines Mehrfach-Sägezahnimpulses. Anders als ein einfacher sinusförmiger Impuls, der durch eine einzige endgültige Häufigkeit beschrieben werden könnte, gibt es im R-System keine einzige endgültige Häufigkeit in der Folge von Sägezahnimpulsen. Die Grundfrequenz des Basisimpulses hat eine Häufigkeit (Impulsdauer) und verschiedene andere Häufigkeiten ergeben sich aus der Reihenfolge der Pulse (Impulsdauer) und aus der Reihenfolge der Pulspakete (Burstperiode).

Darüber hinaus gibt es weitere Frequenzanteile, die sich aus dem Sägezahnpuls ergeben, der Oberschwingungen erzeugt. Im Allgemeinen erzeugt das Regelsystem eine Frequenz im Frequenzbereich von 0,1 bis 20000 Hertz. Dementsprechend ist das R&S FSystem ein Niederfrequenzsystem. Welche Besonderheiten gibt es bei der Magnetresonanzstimulation? Der Beginn der Magnetresonanzstimulation liegt in der kleinen Maßeinheit des Menschen: der Eizelle.

Sie stellt sicher, dass die Zellen Lebensmittel und Sauerstoffe besser aufnehmen und Abfallprodukte komplett eliminieren. Es regt den Organismus mit einem Magnetfeld an, das dem Magnetfeld der Erde ähnlich ist. Es kann die Zellen beeinflussen, da es im gleichen Frequenzumfang wie die Zellen selbst oszilliert. Seitdem das R-System impulsgebende elektromagnetische Wellen erzeugt, gibt es so genannte "absolute Kontraindikationen", bei denen das R-System nicht eingesetzt werden darf, und "relative" Gegenindikationen, bei denen das R-System nur unter medizinischer Überwachung eingesetzt werden darf.

Hier findest du die "Kontraindikationen". Kann ich die Magnetresonanzstimulation oder das R-System verwenden? Hier findest du die "Kontraindikationen". Verfasser: Güwechenberger M., Rauscha F., Stix G., Schmid G., Strametz-Juranek J. Bitte verweisen Sie Ihren betreuenden Facharzt oder Facharzt auf diese Untersuchung. Lediglich er kann und darf darüber bestimmen, ob Sie die Magnetresonanzstimulation mit Ihrem Elektronikimplantat in Anlehnung an das von Ihnen verwendete Modell ("Gerätepass") und die Ergebnisse der Untersuchung verwenden dürfen.

Die Applikation ist ohne Absprache mit Ihrem Hausarzt oder Ihrer Ärztin nicht zulässig! Darf ich das R-System noch verwenden? In den Pulsspitzen liegt die Magnetflussdichte zwischen 5µT (micro-Tesla) und 200µT oder 400µT. Die Magnetfeldstärken werden durch die Magnetfeldstärken bestimmt (siehe auch die Fragen "Magnetfeldstärken"). Kernspintomographen (MRT) erreichen etwa 9 (!) Tester. Auch für metallische Zahnimplantate ist die Applikation aus diesen beiden Aspekten harmlos, da nur sehr kleine Strömungen eingeleitet werden und praktisch keine thermischen oder magnetischen Effekte auf die Zahnimplantate ausgeübt werden.

Die Verwendung elektronischer Brustimplantate wie z. B. Herzschrittmachern ist jedoch kontraindiziert und muss vor einem Arzt erfolgen. Darf ich das R-System verwenden, wenn es angezogen ist? Weil die elektromagnetischen Wellen jedoch einen Einfluss auf die magnetisierbaren Werkstoffe haben können, empfiehlt es sich, vor dem Gebrauch Scheckkarten, RFID-Chipkarten, Mobiltelefone usw. aus Hosenhüllen usw. zu entnehmen und außerhalb der Magnetfeld-Applikatoren zu lagern.

Beim Platzieren in einem Doppelbett oder auf einer Couch sind zwei Aspekte zu berücksichtigen: Metall mit magnetischer Eigenschaft (z.B. Eisen) kann magnetische Felder abweisen oder verfälschen. Wenn z. B. der Ganzkörperapplikator unter einer Unterlage mit (!) Taschenfederkernen aus Metall gelagert würde, würde das vom Apparat austretende Magnetfeld umgelenkt / verformt, was den Erfolg der Anwendung beeinträchtigen könnte.

Wenigstens zwischen dem Ganzkörperapplikator und dem eigenen Organismus sollte es keine Fläche geben, die Metall mit magnetischer Eigenschaft enthält. Wenn zum Beispiel der Ganzkörperapplikator auf einer Couch mit Aluminiumrahmen steht, hat das keine Wirkung, da das Material keine magnetische Eigenschaft hat. Bei Verwendung einer eisenfreien Bettmatratze und eines Lattenrostes kann der Ganzkörperapplikator z.B. auf einer Höhe unter dem Lattenrost bzw. der Bettmatratze montiert werden.

Die Steuereinheit regelt die Magnetfeld-Impulse während der Applikation abhängig von der HRV (und damit dem aktuellen Zustand) und regelt sich selbstständig abhängig vom Status des Benutzers. Darf ich während der Applikation etwas fühlen? Weil der Mensch kein Gefühl für das Gefühl von magnetischen Feldern hat, kann man nur Effekte fühlen.

Hilf mir das R-System und welche Produkte kann ich mitbringen? Konsultieren Sie dazu einen Facharzt oder eine Ärztin. Die allgemeinen Gebrauchsanweisungen sind im praktischen Leitfaden "VITA LIFING" zu lesen. Es ist sehr hilfreich, die Magnetresonanzstimulation zu verstehen. Daraus können sich die vielfältigen konstruktiven Effekte der Applikation ergeben. Selbst wenn die unterschiedlichen Programmtypen unterschiedliche Applikationsparameter haben, kann es nicht mit 100%iger Genauigkeit für ein gewisses Produkt "gegen" eine gewisser Anzeige vorgeschlagen werden.

Am besten ist diejenige, die jemals ausgeführt wurde. Es ist auch notwendig zu wissen, dass "viel" (Intensität = Magnetflussdichte ) nicht immer von selbst " viel " nützt. Prof. Dr. medizin. Johana Hübscher ist Co-Autorin des 67-seitigen, kartonierten Application Guides "VITA-LIFING - Clinical Guide for the R-System". Beschrieben werden unter anderem die Einsatzmöglichkeiten, die Wirkungsmechanismen, Biofeedback, Finger-Sensor und Herzfrequenzvariabilität (HRV) sowie das entsprechende Schaubild auf dem Bildschirm des R-Systems und der Trainingsprogramme.

Es gibt auch Unternehmen, die vorgeben, "das bestmögliche, aktuellste und einzige effektive System" zu bieten. Jeder, der schon einmal die Magnetresonanzsimulation probiert hat, kann das. Wichtig: Bei der Magnetresonanzstimulation (MRS) werden niedrige Magnetfeldstärken mit Spezialfrequenzbändern kombiniert, um eine höhere biologisches Wirkungsniveau zu erreichen. Ähnlich wie bei der Magnetfeld-Therapie, bei der in der Regel stationäre oder pulsierende magnetische Felder zur Therapie von Krankheiten oder Stimmungsstörungen eingesetzt werden, ist die MRS ein naturopathisches Vorgehen, dessen Wirkung in der Natur noch nicht voll wirksam und wissenschaftlich weitgehend bekannt ist.

Stattdessen handelt es sich um Ergebnisse und Erfahrungswerte, die in den letzten Jahren in der Therapie und Applikation gemacht wurden, sowie um eine große Anzahl von Untersuchungen, die in den letzten Jahren durchgeführt wurden. Ein möglicher Forschungsschwerpunkt für einschlägige Untersuchungen ist PublicMed. Welche Bedeutung kann die Magnetresonanzstimulation in der Medizintechnik haben?

Die Kernspintomographie hat sich sowohl in der Schmerz- und Krankheitsbehandlung als auch in der Prävention durchgesetzt. Egal ob chronischer Schmerz, Stressstörungen, Orthopädie, Zahn- oder Frauenkrankheiten - die Magnetresonanzstimulation ist vielfältig und erprobt. Es gibt einen ärztlichen Fachbeirat sowie ein Komitee von versierten Athleten und Naturwissenschaftlern, die uns auf dem Gebiet der Magnetresonanzstimulation mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung zur Seite stehen.

Inwiefern kann die Magnetresonanzstimulation in Betrieben als Instrument zur Förderung der Gesundheit am Arbeitsplatz (BGF) genutzt werden? Inwiefern kann die Magnetresonanzstimulation im Sportbereich angewendet werden? Effektive Verfahren werden rasch angenommen und ineffektive noch rascher entsorgt - in diesem Sinn ist die Magnetresonanzstimulation im Sportbereich längst erprobt. Egal ob Spitzen- oder Massensport, ob Fussball, Ski oder Laufen - die Magnetresonanzstimulation wurde und wird beim Trainieren, Regenieren oder als Begleitmaßnahme bei Sportverletzungen angewendet.

Der Effekt der Magnetresonanzstimulation bei der Behandlung von Muskelkater ist inzwischen auch wissenschaftlich belegt. Inwiefern kann ich die einwandfreie Funktion meines Magnetfeldsystems gewährleisten? Mit einem Magnetfeld-Tester können Sie prüfen, ob ein Applicator noch ordnungsgemäß arbeitet. Hier wird angezeigt, ob während des Betriebs Magnetfeldpulse aus dem Gerät austreten. Sie können einen Magnetfeldprüfer HIER im Zubehör-Webshop erstehen.

Haben Sie ein Magnetfeld-System der ersten Gerätegenerationen, dann ist das Leistungspaket "Youngtimer" das Passende für Sie. Die Magnetfeldsysteme der ersten Produktgenerationen umfassen: Wenn Sie bereits ein Magnetfeld-System der neuen Gerätegeneration haben, dann ist das Leistungspaket "3G" für Sie passend. Die Magnetfeldsysteme der neuen Gerätegeneration umfassen:

Mehr zum Thema