Vitalfeldtherapie Wikipedia

Lebensfeldtherapie Wikipedia

Entwickelt wurde die Vitalfeldtherapie vom deutschen Physiker Dr. Siegfried Kiontke. Vitalfeldtherapie ist eine erweiterte Form der Bioresonanztherapie.

mw-headline" id="Behauptetes_Prinzip">Angebliches_ Prinzip

Vitalfeld-Therapie (auch Vitalfeld-Therapie ) ist ein Begriff der Fa. Vita-Tec Products AG aus Baar in der Schweiz für ein Pseudomedizinkonzept, das sich nach eigener Angabe der sogenannten energetischen Medizin zuordnen lässt. VITEC stellt ein diagnostisches Gerät namens Global Diagnostics und ein Therapiegerät namens MitoPlus her. Bei der Vitalfeldtherapie wird diese Fehlenergie dem Betroffenen wieder in Gestalt von elektromagnetischen Strahlen zur Verfügung gestellt, die eine natürliche Bestrahlung simuliert werden.

Der Vitalfeldtherapie liegt die Erkenntnis zugrunde, dass "ein großer Teil des menschlichen Energieverbrauchs durch physische und nicht durch Lebensmittel abgedeckt wird". Mit Vitatec-Geräten soll es erstmalig möglich gewesen sein, "therapeutisch bedeutsame Anteile der natÃ?rlichen Umweltenergie Ã?ber einen sehr groÃ?en Bandfrequenzbereich nachzubilden und an den Kunden zu liefern. Versteht man unter "Energie" den physischen Begriff der energetischen Eigenschaften, wie er auch in der Ernährungswissenschaft verwendet wird, so erweist sich das Vitalfeldkonzept als offensichtlicher Blödsinn, denn der Mensch decken seinen energetischen Bedarf nicht durch eine elektromagnetische Einstrahlung.

Vita Tec verfolgt daher das esoterische Modell, eine Erläuterung dessen, was mit dem Begriff des Energiebegriffs zu tun hat, zu umgehen, beansprucht aber zugleich in typischerweise Pseudowissenschaftlichkeit, dass es sich um eine messbaren Grösse handelt. So vermittelt die Vitaatec den Anschein, dass es tatsächlich natürlich vorkommende elektro-magnetische Strahlen gibt, die für den Menschen körperlich effektiv und bedeutsam sind.

In dem erwähnten Spektralbereich überwiegt jedoch die künstliche Abstrahlung. An beiden Füssen des liegendem Pflegebedürftigen sind zwei Ultraschallelektroden befestigt. Diese berechneten Größen werden in Bildform auf einem Computerbildschirm angezeigt und sollten für die Diagnose und Information über einen der naturwissenschaftlichen Fachmedizin unbekannten "bioenergetischen Zustand" in Frage kommen.

Werbeträger für die Methodik ist die Österreicherin Martie Truschnig-Wilders (1949), die am Uniklinikum der medizinischen Fakultät der Grazer Universitätsklinik arbeitet. Das Studium ist mit dem Briefbogen der Medizinaluniversität Graz versehen. 3 ] Daraus zitieren: "Besonders bemerkenswert ist das Potenzial dieser bisher nicht erwähnten Bioenergetik. Mattförmige Balkenelektroden, die im Hause Vitatec als " Biotelektroden " bezeichnet werden, sind an das Bauteil angebunden.

Es wird im Liegezustand behandelt; der Betroffene legt sich auf die Bio-Rohre oder die Bio-Rohre werden auf bestimmte Körperteile gelegt. Neben den Instrumenten für die Vitalfeldtherapie stand ein zusätzliches Gerät namens DigiSoft zur Verfügung, mit dem (homöopathische Substanzen) "digitalisiert" werden können. Dabei ging es für Witatec um eine "bioenergetische Spektralanalyse" und einen Spektralbereich von 1 bis 100 HR.

Der MitoSan und die damit verbundenen "Biotroden" sollten es dann ermöglichen, die "Frequenzmuster" auf den Patient zu transferieren. Sie werden nicht von der GKV getragen, da es keinen wissenschaftlich fundierten Nachweis der ärztlichen Effektivität gibt. Hochsprung 2011 Hochsprung 2011 Vertrauenswilders M, Vietnam R, Heinrich R: Konformität bioenergetischer Messwerte mit "Global Diagnostics" und medizinischer Diagnose (ohne Datum).

Mehr zum Thema