Wann Hilft Osteopathie

Ab wann hilft die Osteopathie?

Sprung zu welchen Beschwerden hilft die Osteopathie? sandstark Praktische Hinweise für Osteopathie Frankfurt City - Wann hilft Osteopathie? Wir weisen aus rechtlicher Sicht darauf hin, dass die Namen der exemplarisch genannten Anwendungsbereiche natürlich kein Heilungsversprechen oder eine Gewähr für die Milderung oder Besserung der genannten Krankheitsbilder darstellen. Bei den genannten Anwendungsgebieten handelt es sich ausschliesslich um Kenntnisse und Erfahrungswerte der Osteopathie selbst. Es gibt noch nicht eine entsprechende Zahl von Evidenz-basierten Untersuchungen für jeden Anwendungsbereich, die die klinische Relevanz der therapeutischen Wirkung nachweisen.

Schonende Schmerzbehandlung mit den Handgelenken

Mehr und mehr Menschen kommen mit Kopf- oder Rückenschmerzen in unsere Praxen, für die zunächst keine Ursachen gefunden werden können. Die Osteopathin geht der Grundursache der Unannehmlichkeiten auf den Grund und betrifft den ganzen Körper. Häufig werden die Schmerzursachen durch langzeitig verschwundene Erkrankungen oder Schäden in ganz unterschiedlichen Körperregionen hervorgerufen.

Der Osteopath ist durch eine sorgfältige Analyse und Handuntersuchung in der Lage, diese Gründe zu erkennen. Häufig kann es Krankheiten wie z. B. Rückenbeschwerden, Kopfweh, Schwindel bis hin zu migräneähnlichen Zuständen durch eine Handbehandlung lösen oder ganz beseitigen. Die Verbindung von Orthodoxe Medizin und Osteopathie kann besonders im Schmerzbereich nützlich sein. Weil die Osteopathie an ihre Grenze kommt, wenn die selbstheilenden Kräfte des Menschen nicht ausreichend sind, um den Körper wieder in Schwung zu bringen.

Strukturschäden, schwerwiegende oder akut auftretende Erkrankungen können vom Osteopath therapiert werden, sollten aber von einem Spezialisten therapiert werden. Diese können selbst bestimmen, welche Diagnosemittel im Einzelfall erforderlich sind und einen Therapieplan zum Wohl des Betroffenen aufstellen, der konventionelle medizinische Massnahmen mit osteopathischer Therapie auf sinnvolle Weise verbindet.

Der Vorteil für den Betroffenen liegt auf der Hand: Osteopathie und Orthodoxe Therapie aus einer Guß. Die manuellen Behandlungen und orthodoxen medizinischen Massnahmen sind bestens durchdacht. Im Allgemeinen sollten Schmerz als positive Anzeichen angesehen werden: Es ist natürlich noch besser, Störfaktoren und Verstopfungen zu beheben, bevor sie zu Beschwerden führen. Deshalb bietet das Centrum für Osteopathie Bielefeld einen Osteopathie-Check für Menschen jeden Altersgrades an.

Um bestehende Erkrankungen frühzeitig zu entdecken und zu beheben, bevor sie zu Unannehmlichkeiten führen, empfiehlt sich eine regelmässige Osteopathieuntersuchung einmal im Jahr. Möchtest du einen Gesprächstermin mit einem unserer osteopathischen Ärzte ausmachen? Der Osteopath betreut seine Patienten vor, während und nach der Geburt und hilft bei Zyklus- und Wechseljahresbeschwerden.

Mehr zum Thema