Was Bedeutet Atlas

Wofür steht Atlas?

Im Grunde genommen leitet sich das Wort vom griechischen Männernamen Atlas ab. Die griechische Legende besagt, dass Atlas ein Riese ist, der den Himmel auf seinen Schultern trägt. Aus diesem Grund heißt dein Buch mit den großen Karten heute Atlas! Die Abkürzung ATLAS steht für Automated Tariff and Local Customs Processing. Bei ATLAS werden schriftliche Zollanmeldungen und Verwaltungsakte (z.

B. Einfuhrzollbescheide, Bewilligungen) durch elektronische Nachrichten verarbeitet.

mw-headline" id="Umfang_der_Anwendung">Umfang der Anwendung[a class="mw-editsection-visualeditor" href="/w/index.php?title=ATLAS_(Zollsoftware)&veaction=edit&section Anwendungsbereich ">Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Das ATLAS ( "Automatisiertes Tarif- und Lokalisiertes Zoll-Abwicklungs-System", in alten Veröffentlichungen und im Firmenlogo auch als ATL@S bezeichnet ) ist ein EDV-Verfahren bzw. eine sogenannte Verzollungssoftware der Bundeszollverwaltung zur automatisierten Verzollung und zur innerbetrieblichen Abwicklung von Transaktionen. Bei ATLAS werden die schriftlichen Zollabfertigungsdokumente (z.B. Zollerklärungen, Einfuhrzollbescheide) durch die elektronischen Mitteilungen im EDIFACT-Format nachgestellt.

Beispielsweise schafft die zollamtliche Verwaltung die in Art. 4a Abs. 1 der Durchführungsverordnung zum Zollkodex (CCIP)[1] festgelegten Bedingungen für die weitestgehend automatische Abwicklung und Beaufsichtigung des grenzübergreifenden Warenhandels. Diese Deklarationsdaten werden in einer zentralen Datenbank abgelegt und können von den jeweiligen Zollbehörden (z.B. Zollstellen, Hauptzollstellen, Zollfahndungsstellen) eingesehen oder verarbeitet werden.

Der ATLAS überträgt die für die Zollabwicklung erforderlichen Angaben an andere EU-Mitgliedstaaten, so dass die Übermittlung an andere Zollbehörden innerhalb der EU weitgehend auf elektronischem Wege erfolgt. So werden unter anderem die Angaben für die Außenwirtschaftsstatistik an das statistisches Amt und das BAWAG und das Bundesamt aufbereitet.

In ATLAS werden nahezu alle zollamtlichen Vorgänge mit volkswirtschaftlicher Relevanz abgebildet. Der passive Veredelungsprozess und die Nutzungsverfahren sind noch nicht in ATLAS einbegriffen. Der zollamtliche Umgang mit Waren erfolgt im ATLAS von der ersten Eintragung (Entry Summary Declaration) (ENS) bis zur endgültigen Zollentscheidung. Entsprechende Deklarationsdaten werden vom Melder selbst[2] oder vom zollamtlichen Bereich erhoben.

Auf unterschiedliche Anschlusskonzepte können die Firmen zurÃ? Um den Bedürfnissen eines individuellen Betriebes gerecht zu werden, ist es am besten, sich über eine Zusatzsoftware zu verbinden. Die Option ist für Firmen mit einem hohen Import-/Exportvolumen gedacht. Umfassendere Lösungsansätze erlauben bereits eine Verbindung zu vorgelagerten Prozessen und zur Finanzbuchhaltung des Unter-nehmens.

Für diese Variation verlangen die Firmen eine EORI-Nummer ( "ehemals Zollnummer"), eine für die Übermittlung an die zollamtliche Verwaltung überprüfte Abrechnungssoftware und eine Teilnehmeridentifikationsnummer (BIN) als elektronisches Ersatzgerät für die Unterzeichnung. 3 Die BIN wird vom Informations- und Wissensmanagementsystem Customs (IWM Zoll) in Dresden zuerkannt. Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist die Realisierung der Unternehmenskommunikation mit dem zolltechnischen Bereich über eine auf ASP basierende Gesamtlösung von intermediären Dienstleistern.

Der Anschluss an ATLAS geschieht durch den Kauf einer Benutzerlizenz für eine internetbasierte Anwendung. Die vorliegende Problemlösung ist für Firmen mit begrenztem finanziellem Aufwand und einem überschaubaren Import-/Exportvolumen von Interesse. Für Firmen mit dieser Option ist ebenfalls eine EAORI-Nummer notwendig. Die internetgestützte Zolldeklaration (Zolldeklaration über das Internet) für die Eingangszusammenfassung Anmeldung, Import, Transit und Export stellt für Firmen und Einzelpersonen die niedrigste Konnektivität dar.

Der Benutzer kann zusätzliche Anforderungen wie eine EAORI-Nummer oder ein elektronisches Zertifikat (z.B. ELSTER) verlangen. ATLAS wird vom IT-Dienstleister der Eidgenössischen Finanzverwaltung, dem Bundesinformatikzentrum (ITZBund), konzipiert und inszeniert. Die Implementierung von ATLAS erfolgte in mehreren Stufen. Heutzutage beinhaltet ATLAS auch zollamtliche Verfahren wie Zolllagerhaltung, passive Veredelung und Konversion.

Der Einsatz von neuen Teilen von ATLAS hat die bisher üblichen papierbasierten Prozesse weitestgehend beibehalten.

Mehr zum Thema