Was Bedeutet Chakra

Wie ist Chakra gemeint?

Ein viertes Chakra ist das Herzchakra. In jedem Chakra steckt eine Stufe des Bewusstseins. Welche Bedeutung hat der Prozess der Chakrenöffnung?

Wie ist Chakra gemeint?

Chakra bedeutet aus dem sanskritischen ins Deutsche übertragen "Rad"; präziser gesagt, Chakras sind Energie-Räder oder Energiezentren. Die Chakras sind hier auf dem Foto als Farbfelder eingezeichnet. Egal wie man sich die Chakras vorstellt, man kann sie nicht wirklich erkennen, da sie nicht physisch sind, sondern auf der subtilen Stufe auftauchen.

Diese Chakras als energetische Felder darzustellen, ist für viele sicher eine Abstraktion. Aber was ist der Zweck der Chakras? Mein Yogalehrer hat die Chakras als 7 große Datenbestände erläutert, die für den Energietransfer (Datentransfer) verantwortlich sind. Irgendjemand antwortet, dass dies unverständlich wäre, eine Lücke in der Bildung und möglicherweise noch mehr Nachteile. Die negativen emotionalen Komponenten manifestieren sich im entsprechenden Chakra.

Aber keine Sorge, mit einer gezielten Chakrenreinigung können Unruhen wieder in Harmonie gebracht werden. Zu jedem Chakra gehört ein organisches Element, Bedeutung, Stichwort, Beziehung, Farbe, Außenkörper, Yoga-Übung usw. Es kann möglich sein, Verstopfungen zu entdecken und zu vereinheitlichen. In meiner neuen Reihe über die 7 Chakras erfahren Sie ganz konkret, was das ist und wie die Chakras genannt werden.

Yogawiki - Chakra

Chakren (Sanskrit: ???? cakra n.) Laufrad, Platte, Töpferscheibe; Platte, Discus; Wurfwaffe Vi??us; Ölpresse; Zirkel, Rondell; Truppe, Herde, Schäfchen (Samuha); Distrikt, Gebiet, Herrschaft. Chakren sind kreisrunde, sich bewegende Netzwerke oder Bewusstseinszentren und subtile Lebensenergien, die über "elektrische Drähte" (Nadis) untereinander vernetzt sind und Prana in alle Himmelsrichtungen ausbreiten. In jedem Chakra steckt eine Stufe des Bewusstsein.

Beim Kundalini Yoga ist es das Bestreben, die Kundalini Shaktis vom tiefsten Chakra, dem Muladhara, zum höchsten, dem Sahasrara, aufzusteigen und so die Selbsterkenntnis zu erringen. Die Chakren werden im ayurvedischen Raum in die Massagen miteinbezogen. Das Chakra bedeutet Laufrad, Kraftzentrum. Chakren sind auch die Laufräder eines Wagens. Chakren sind heute im Abendland vor allem als die sieben Chakren entlang der Lendenwirbelsäule bekannt.

Es gibt viele Chakren, nicht nur sieben Chakren, sondern jedes Zentrum ist letztendlich auch ein Chakra. Da sind Muladhara -Chakra, das Wurzelzentrum, Svadhisthana-Chakra, oft als Sexual-Chakra oder Sacral-Chakra oder-Chakra, Manipura-Chakra, Nabel-Chakra, Bauch-Chakra, Anahata-Chakra, Herz-Chakra, Vishuddhi-Chakra, Hals-Chakra, Ajna-Chakra, Stirn-Chakra und Sahasrara-Chakra, das Kronenchakra bez.

Da die Chakren rund sind, werden sie wiedergegeben. Da die Chakren unterschiedlich viele Blütenblätter haben, was vielleicht etwas seltsam ist, werden die Chakren auch Padmen, Lotos genannt. Sie sind Chakren, die sich verwandeln und für Energien stehen. Das Chakra hat viele andere Bedeutung. Das Chakra ist auch das allgemeine Laufrad.

In den indianischen Texten geht es um das Samsara-Chakra, den Zyklus von Geburten und Sterben, das Wiedergeburtrad. Dieses Chakra, dieses Rädchen ist das Sinnbild der buddhistischen Lehre. Samsara-Chakra, der Zyklus von Geburten und Sterben. Benutze das Samsara Chakra, um geistlich zu wachsen. Was? Samsara Chakra ist dann kein Chakra, sondern eine weitere Entwicklung.

Das Chakra ist auch in anderen Kulturkreisen als Sinnbild für die Auf und Ab des Alltags zu finden. "Das Chakra, das Chakra, das Rad dreht sich, die Rollen ändern sich. Lass das Chakra sich wenden, lass die Chakren des Lichts sich wenden. Das Chakra - Laufrad.

Das Chakra - Energie-Zentrum. Im Yoga unterscheidet man sieben Hauptchakren (von oben nach unten): Jedes Chakra hat seine überwiegende Ausprägung. Die Chakren werden jeweils durch ein Lebewesen dargestellt, was bedeutet, dass das Chakra seine Eigenart hat. Die Muladhara bis Vishuddhi sind die Mittelpunkte der fünf Elemente: Masse, des Wassers, des Feuers, der Lüfte, des Äthers. Diese können durch Meditationen über eine gewisse Färbung, durch die Wiedergabe eines gewissen Bija-Mantra und durch die Darstellung eines gewissen Zeichens stimuliert werden.

In jedem Chakra gibt es eine gewisse Zahl von Blümchen. Es sind die NADI und die unterschiedlichen Mächte, die alle vom Chakra ausströmen. Diese werden ihrerseits von bestimmten Bija-Mantras und -Bildern ansprechen. Zusätzlich führt jedes Chakra gewisse Funktionen im physikalischen Organismus aus. Das Chakra hat viele Abmessungen und ist mit allen Chakren zugleich verknüpft.

Bei einem Ungleichgewicht in einem Chakra ist es die westliche Sichtweise, etwas dafür tun zu wollen. Aber da alle Chakren verbunden sind und interagieren, kann dies nicht allein betrachtet werden. Deshalb sollte man auf alle Chakren zur gleichen Zeit wirken, alle Asanas gleichmäßig, mit Ruhe und Beständigkeit praktizieren.

Sie können die Asanas für gewisse Chakren aber auch verlängern und spezifischer verwenden. In dieser Video-Präsentation erklärt Sukadev, was die Sanskrit-Begriffe der individuellen Nadi und Chakren sind. Chakren sind die wichtigsten Zentren der Strahlungsenergie in Ihrem subtilen Körper. Die sieben Chakren stellen zusammen die Punkte oder Knoten zwischen physischen Motiven und deinem Bewußtsein dar.

Alle Ihre Chakren sind eine Art Antennen, die kontinuierlich Energien empfangen und senden. Ihre Chakrenfunktion wird davon beeinflusst, inwieweit Sie in Ihrem eigenen Leib "leben", wie gut Sie in Ihren Beziehungsbeziehungen sind und wie viel innere Ruhe Sie haben. Die Chakren sind mehrdimensionale Kugeln der Strahlungsenergie, ein Spiralstrom, der einen essentiellen Teil der "energetischen Matrix" beinhaltet.

Chakren sind Leiter, die die Lebenskraft (Prana) führen und in eine fühlbare Gestalt verwandeln. Sind Ihre Chakren nicht funktionstüchtig, werden Ihre Organe und Systeme entgleist und in ihrer Funktion gestört. Die Energiezufuhr durch Ihre Chakren wird weitgehend von Ihrem spirituellen Bewußtsein beeinflusst. Durch gezielte Arbeit an Ihren Chakren können Sie einen kompletten und gesünderen Energiefluß wiederherstellen.

Das Arbeiten mit Ihren Chakren kann Ihnen helfen, die unterschiedlichen Facetten Ihres Daseins auf " innovative " Weise zu erlösen. Ihre Chakren sind Energiezentren, die Sie dazu benutzen können, die Lebenswerte Ihres Alltags zu erhöhen, sich mehr mit anderen Menschen zu vernetzen und innere Ruhe zu erproben.

Fliesst deine Kraft frei durch jedes Chakra und zwischen den Chakren, wirst du dich besser um dich selbst kümmern. Chakraarbeit beinhaltet einige simple, aber kraftvolle Methoden, die Ihnen helfen können, Ihr inneres Gleichgewicht zu finden und Ihr eigenes Verhalten im Einklang zu haben. In diesem Sinne wollte ich mit dem Seminar "Chakra Lehre und Entwicklungspsychologie" den möglichen Anteil der indischen Chakra Lehre an der Bildung einer rechtschaffenen und ethisch integiblen Person aufzeigen.

Der nächste Teil enthält Übungsaufgaben, die bestimmte Chakren behandeln. Den Teilnehmenden wurde nahegelegt, die Energien der einzelnen Chakren zu fühlen und sie in eine psychische Ebene zu übertragen. Das, was ich im weiteren Verlauf vorstellen werde, ist nicht der einzigste Weg, die indischen Chakra-Lehren zu begreifen und sie für den eigenen Lebenspfad zu nützen.

Umso mehr ich die Chakren studiere, umso mehr beeindruckt mich die Klugheit der antiken Indianer. Die Öffnung oder Erregung der sieben Chakren ist vergleichbar mit der Öffnung von Schlössern, durch die uns die siebenfach differenzierte Gottesenergie in den Raum eintreten will. Genauso wie leckende Schleusenschleusen zu Überschwemmungen in einem Chakra beitragen können, kann ein Überschuss an Gottesenergie, der meist auch ein Ungleichgewicht in der Beziehung zwischen den sieben Chakren mit sich bringen kann, katastrophale Auswirkungen auf das empfindsame Zusammenwirken von Leib, Geist und Seele haben.

Es wird daher in den heiligen Schriftstücken immer geraten, mit der Stärkung der niederen, irdischeren Chakren zu starten. Das bedeutet insbesondere, dass wir mit der Energiezufuhr des Wurzelchakra anfangen und durch das mittlere (2., dritte, vierte, fünfte, sechste) Chakra zum geistreichsten der 7 Chakren, dem Kronenchakra, vordringen.

Ich habe in meiner Psychotherapiepraxis Menschen getroffen, die durch zu viel meditatives Denken die Oberchakren klar ausgebildet hatten, sich aber verunsichert, besorgt, entscheidungsschwach und im Alltag stets gefährdet vorkamen. Das bedeutet für einen ausgewachsenen Menschen, dass die Tiefe der Betrachtung leidet, wenn der Mediator z.B. einen Drang zum Wasserlassen hat, in den vergangenen Nächten wenig oder unregelmässig schlief, oder ähnliches.

Bei der oben genannten Meditation s-Übung ging es zunächst darum, diese Geborgenheit und Erdverbindung im Staudammbereich - im Muladhara-Chakra - zu ertasten. Die zweite Chakra ist das Sexualitäts- oder Polaritäts-Chakra, Sanskrit-Name: Swadhisthana. Sanfte, lustvoll drehende und räkelnde Bewegungen stimulieren dieses Chakra. Chakra ), das dem Elementfeuer zugewiesen ist.

Feuerspucken, die Löwenasana und viele Bauchmuskelübungen stimulieren dieses Chakra. Wenn ich aber das Wissen habe, dass ich die Möglichkeit habe, auf Augenhöhe zu kämpfen (und ich habe diese Grundvoraussetzung mit der Entstehung des dritten Chakra geschaffen), dann kann ich auch um eines übergeordneten Ziels willen darauf verzichten:

Chakra in der Hälfte der sieben Chakren repräsentiert die Verknüpfung zwischen den drei Unter- und den drei Oberchakren. Brustöffnungs- und Bogenübungen können dieses Chakra stimulieren. In dem nächsthöheren Chakra bringt der Kehlkopf oder das Chakra des Vishuddhi, das aus dem sanskritischen als "Rad der Atemwahrheit " bezeichnet wird, zum Ausdruck, was in den niedrigeren Chakren wohnt.

Chakra, dem dritten Augen- oder Ajnakra, entwickelt sich die Erkenntnis- und Intuitionsfähigkeit, die sich aus dem Umgang mit meinem innerem Leiter ergibt. Die Chakren werden umso weniger, je geistlicher sie werden, desto weniger habe ich die Gelegenheit, sie durch Übung bewußt zu erziehen.

Aber da wir uns auf die kindliche Entfaltung konzentrieren, sollten die beiden obersten Chakren, das Ajna- und das sahasrarische Chakra (7. Chakra oder Kronenchakra) nur der Vollkommenheit halber Erwähnung finden. Das Chakra -Doktrin als seelisch gedeutetes Schrittmodell, wie es hier vorgestellt wurde, stand im Zusammenhang mit dem Schrittmodell der Psychoanalyse des psychoanalytischen Wissenschaftlers Erik Erikson auf dem von mir abgehaltenen Seminar.

Ebene (Autonomie versus Beschämung und Zweifel) bedeutet auch dieses kindliche, verspielte Oszillieren zwischen Enge und Distanziertheit in der Eltern-Kind-Interaktion - ähnlich dem, was dem zweiten Chakra oben zugewiesen wurde. Das von ihm geschilderte 3. Niveau (Initiative versus Schuld) ist in gewissem Sinne mit dem zu vergleichen, was oben über das Manipura-Chakra geschildert wurde, auch hier geht es um die rechte Hälfte zwischen Selbstbehauptung und Entsagung für andere, die für die Bewusstseinsbildung von Bedeutung ist.

Der von ihm geschilderte 8. Level (Integrität versus Verzweiflung), der eine bestimmte Gelassenheit und Klugheit enthält, zeigt letztendlich eine bestimmte Übereinstimmung mit dem, was in uns als Kultivierungsfähigkeit durch das fünfte und sechste Chakra liegt. Besonders wichtig war mir, dass sowohl die Indianer als auch ein Westlicher Therapeut die Basis für jede weitere Fortentwicklung in einem gesicherten Basisgefühl sah.

Andererseits denke ich, dass es mir bewusst sein muss, dass Kinderkrankheiten meist auf mangelndes Training der niedrigeren Chakren zurückzuführen sind. Sie können mit dieser Betrachtung die wichtigsten energetischen Zentren und damit die Lebensebenen, die Entwicklung, für die sie da sind, zum Vibrieren, zur Aktivierung und Harmonisierung durch Aufmerksamkeit und Ton anregen.

Sie wiederholen das entsprechende Mantra. Das " Samenmantra " ist eine gesunde Silbe mit einer hohen energetischen Effektivität ohne translatorische Aussagekraft, die die spezielle Kraft und Güte des betreffenden chakra und der damit verbundenen Erfahrungs- und Lebensräume stimuliert und ausgleicht. Konzentrieren Sie sich zunächst auf das Muladhara-Chakra am Ende des Rückgrats und sprechen oder singen Sie 3 - 4 mal halb laut, mit viel Gespür und Aufmerksamkeit, mit einem leisen Ton "Lam", dem Bio-Mantra des Muladhara-Chakras.

Spüren Sie, wie der Ton im Chakra schwingt und das Chakra zum Schütteln anregt. Konzentrieren Sie sich auf das Svadhisthana Chakra im Kreuzbeinbereich und sprechen oder singen Sie 3 - 4 mal mit viel Fingerspitzengefühl und Aufmerksamkeit, mit einem sanften Ton "Vam", dem Bija Mantra des Svadhisthana Chakras. Spüren Sie, wie der Ton im Chakra schwingt und das Chakra zum Schütteln anregt.

Konzentrieren Sie sich auf das Manipura Chakra in der Lendenwirbelmitte und sprechen oder singen Sie 3 - 4 mal halb laut mit einem leisen Ton "Ram", dem Bija Mantra des Manipura Chakras. Spüren Sie, wie der Ton im Chakra schwingt und das Chakra zum Schütteln anregt. Konzentrieren Sie sich auf das Anahata-Chakra in der Mitte der Wirbelsäule und sprechen oder singen Sie 3 - 4 mal halb laut mit einem leisen Ton "Yam", dem Bija Mantra des Anahata-Chakras.

Spüren Sie, wie der Ton im Chakra schwingt und das Chakra zum Schütteln anregt. Spüren Sie, wie der Ton im Chakra schwingt und das Chakra zum Schütteln anregt.

Konzentrieren Sie sich auf das Ajna Chakra in der Kopfmitte und sprechen oder singen Sie 3 - 4 mal halb laut mit einem leisen Ton "Om", dem Bija Mantra des Ajna Chakras. Spüren Sie, wie der Ton im Chakra schwingt und das Chakra zum Schütteln anregt. Konzentrieren Sie sich auf das Sahasrara-Chakra im Kronenbereich - entweder in Ruhe oder sprechen oder singen Sie 3 - 4 mal halb laut mit Gefühlen und Konzentrationen, mit einem leisen Ton "Hrim", das Bija Mantra von Shieva, als Sinnbild für das endlose, alles umfassende Bewußtsein.

Spüren Sie, wie der Ton im Chakra schwingt und das Chakra zum Schütteln anregt. Gehen Sie dann wieder in Ruhe mit Ihrer Aufmerksamkeit für einige Augenblicke in jedes der Energiezentren und sprechen Sie dort das Bio-Mantra spirituell an: Fokussierung auf das Muladhara-Chakra, wodurch Sie das Bio-Mantra-Lamm spirituell wiedergeben. Fokussierung auf das Svadhishthana Chakra, wobei das Mantra Vam des Vambija spirituell wiederholt wird.

Konzentriere dich auf das Manipura Chakra, indem du das Mantra Ram mental wiederholst. Anahata Chakra, wobei das Mantra Yam spirituell wiederholt wird. Konzentrierung auf das Chakra und Wiederholung des Mantras. Konzentriere dich auf das Ajna Chakra, indem du das Mantra Om spirituell wiederholst. Konzentriere dich auf das Sahasrara Chakra, indem du das Mantra Hrim spirituell wiederholst.

Ist die Chakrenreihe von oben nach unten abgeschlossen, kann man die Chakrenreihe wieder von oben nach oben durchlaufen, oder auch von oben nach unten und dann wieder von oben nach oben. Man kann sich auch auf ein Chakra fokussieren, zum Beispiel das Ajna-Chakra, Om spirituell oder das eigene, persönliche Mantrasingen.

Sep 2018 - Sep 2018 - Sep 2018 - Chakra Yoga - Anahata und Wishuddha Fokus Lernen Sie alles über die vierten und fünften Chakren: Anahata und Wishuddha Chakren und ihr Gemeinsamkeit.

Wenn wir sie wecken, können wir unser ganzes Potenzial, unsere Talente und unsere Visionen in Le.... Ram Vakkalanka, 15. September 2018 - 15. September 2018 - Chakra Yoga - Anahata und Wishuddha Fokus Alles über die vierte und fünfte Chakras: Anahata und Wishuddha Chakren und ihr allgemeines Teil.

Mehr zum Thema