Was Bedeutet Therapie

Welche Bedeutung hat die Therapie?

Die EMDR ist eine etablierte Psychotherapiemethode, die ihren Ursprung in der Psychotraumatherapie hat. Wofür steht der Terminus Therapie? Therapie (griechisch www. com therapie "dienen, bedienen, bedienen, bedienen, betreuen, betreuen) in der Ärzteschaft und der psychotherapeutischen Versorgung bezieht sich auf Massnahmen zur Therapie von Erkrankungen und Verletzten. Der Therapeut hat das Bestreben, die Wundheilung zu erleichtern oder zu beschleunigen, Beschwerden zu beseitigen oder zu lindern und die körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit wiederherzustellen.

Unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten einer Erkrankung werden oft als Therapiemöglichkeiten bezeichne. Therapeutika (griechisch www. therapeututikè ) ist aus heutiger Sicht die Wissenschaft der Heilmethoden, die sich mit den unterschiedlichen Behandlungsformen, ihrer Funktionsweise und ihrem Einsatzspektrum auseinandersetzt. Die Therapie gliedert sich in: Allgemeintherapie, die sich am Allgemeinzustand des Betroffenen orientieren soll. Spezialtherapie, die sich mit spezifischen Behandlungsdetails befasst.

mw-headline" id="Definition">1 Definition Definition Definition Definition

Die Therapie ist die Therapie einer Volkskrankheit im weiteren Sinn. Es können unterschiedliche Ansätze angewendet werden, die entweder auf die Behebung der Erkrankungsursache ( "causal therapy") oder die Behebung der Krankheitssymptome ( "symptomatic therapy") zielen. Oberstes Therapieziel ist es, die normale körperliche und psychische Funktion des Betroffenen so vollständig wie möglich wiederherzustellen.

Die Praktizierende, die eine Therapie ausführt, wird als Therapeut bezeichnet. Wichtigster Faktor für die Effektivität einer Therapie ist die richtige Diagnostik der zu therapierenden Krankheit. Das Therapiekonzept kann auf der Grundlage unterschiedlicher Ansätze schematisiert werden. Palliativtherapie: Will keine Genesung erzielen, sondern die Lebensbedingungen aufwerten. Akute Therapie: Schnellbehandlung einer lebensbedrohlichen gesundheitlichen Störung.

Nicht invasive oder minimal-invasive Therapie: Therapie, die die Gewebsintegrität unverändert belässt oder erhält. Bei der chirurgischen Therapie geht es um gezielte Manipulationen und ggf. um den Austausch von defekten Körpersystemen. In einem Behandlungsplan werden komplexe Behandlungen, die aus mehreren einzelnen Maßnahmen bestehen, festgelegt. Folgt man einer vorgegebenen, vorher festgelegten Reihenfolge, wird auch von einem Therapiekonzept gesprochen.

Schlägt diese Therapie fehl, wird die Second-Line-Therapie eingesetzt. In einigen Fällen kann es hilfreich sein, die Bedeutung einer bereits eingeleiteten Therapie einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Therapiewiderstand ist der Begriff, wenn die Krankheit eines Menschen nicht oder nur unzureichend auf die ärztlich angezeigte Therapie reagiert, obwohl in der Regel eine Verbesserung oder Kur stattfinden sollte.

Wenn die heilenden Therapiemöglichkeiten einer Krankheit ausgeschöpft sind und es keine weiteren aussagekräftigen Therapiemöglichkeiten gibt, wird der Patient als "erschöpft" eingestuft. Eine weitere Therapie ist dann ein Linderung.

Mehr zum Thema