Was ist Anthroposophische Medizin

Die Anthroposophische Medizin - Was ist das?

Welche Risiken gibt es bei der anthroposophischen Medizin? Ein Heilmittel zur Schulmedizin als Nahrungsergänzungsmittel Anthroposophische Medizin ist eine in Deutschland rechtlich zugelassene Integrativmedizin, die den Menschen in all seinen Facetten berücksichtigt und aufbereitet. Er sieht sich nicht als eine Art Ersatz für die Schulmedizin, sondern als eine sinnvolle Gegenleistung. Aus diesem Grund haben die anthroposophischen Mediziner zunächst ein abgeschlossenes medizinisches Studium und dann eine mind. 3-jährige Berufsausbildung in der Anthroposophischen Medizin durchlaufen.

So können sie neben der modernen Diagnose, der Intensiv- oder Schulmedizin auch typische anthroposophische Medikamente und Behandlungen einsetzen. Anthroposophische Medizin ist eine Ganzheitsmedizin, die immer Leib, Leben und Verstand im Sinn hat. Der Mensch befindet sich aus der Perspektive der Antroposophischen Medizin ein Leben lang zwischen Mensch und Tier zwischen Mensch und Tier.

Die Gesundung ist der Staat, in dem sich Leib, Verstand und Psyche in einem persönlichen Gleichgewichtszustand wiederfinden. Die Anthroposophische Medizin wurde erst vor etwa 100 Jahren von Rudolf Steiner und Ita Wegman gegründet. Mit dem visionären Philosophen und dem jungen Arzt wurde das konzeptuelle Hausdach und die daraus abgeleiteten Medikamente erarbeitet. Die Chemikerin Rudolf Hauschka ist auch eine der Pioniere der Antarktismedizin.

WALA war gegründet und legte damit den Grundstock für eine ständig wachsende Schatzkammer an anthroposophischen Medikamenten, die heute von Ärzten, Apothekern, Geburtshelfern und Heilpraktikern aus verschiedenen Heilberufen auf der ganzen Welt genutzt wird. Die Anthroposophische Medizin ist in Deutschland seit 1976 als spezielles Therapiegebiet und seit 1989 als medizinisches Fachgebiet rechtlich anerkennen. Die Anthroposophische Medizin kennen daher keine Standardtherapie, sondern berücksichtigen die aktuelle Lebenslage und die typischen Besonderheiten eines Pat..

Sie verfügt über ein breites Spektrum an Therapien und Medikamenten - sowohl konventionell als auch anthroposophisch. Anschriften von anthroposophischen Ärzten und Krankenhäusern sind hier zu finden: WALA produziert mehr als 900 anthroposophische Medikamente - für fast alle Indikationen und Lebensphasen. Anthroposophische Medikamente ergänzen die Behandlungs- und Heilmöglichkeiten für Arzt und Patient.

Für eine Vielzahl von Medikamenten werden Mineral-, Tier- und Pflanzenstoffe aufbereitet - zum Beispiel für den Wegerich in Form von Bienen, Goldbienen oder Spitzwegerichen. Die Besonderheit der Anthroposophie liegt in der Wahl der Wirkstoffe, ihrer Herstellung und Zusammensetzung. Das gibt ihnen ihre ganz eigene Eigenschaft. Der Wirkstoff bildet die Grundlage für das resultierende Medikament - deshalb ist seine Eigenschaft so ausschlaggebend.

Aber auch die Stacheln an den dicken, fast unzugänglichen Zweigen der Schleie liefern den Bauherren wichtige Hinweise: Bei WALA können Sie Medikamente für den internen Gebrauch - wie z.B. Kügelchen, Suppositorien oder Spritzen - sowie Salben, ätherische Öle, ätherische Öle etc. zur externen Verwendung erstehen. "Typische anthroposophische Medikamente sind Zubereitungen, die mehrere Wirkstoffe zu einer Zusammensetzung kombinieren - ein "comp." im Produktnamen deutet darauf hin.

Die Zusammensetzung ist immer mehr als die Gesamtzahl der einzelnen Komponenten. Diese Zusammensetzung kombiniert sehr verschiedene Wirkstoffe: Der bereits im Titel erklingende Potenzierte Blaue Mönchskopf (Aconitum napellus) lockert die verfestigte Muskelmasse und hat eine schmerzlindernde Wirkung. Durch die Selektion, Aufbereitung und Zusammensetzung der Wirkstoffe bekommen anthroposophische Medikamente ihre untrügliche Vorgeschichte.

Erfassen Sie eine Reklamation (z.B. Husten) oder ein klinisches Bild (z.B. Konjunktivitis) und suchen Sie das entsprechende Medikament. Falls Sie das Medikament bereits kennen, können Sie hier die Produktinformation nachlesen. Anwendungsbereiche nach dem antroposophischen Wissen über Mensch und Natur.

Mehr zum Thema