Was ist Ayurveda

Wie wird Ayurveda behandelt?

Der Ayurveda, die Wissenschaft vom langen Leben, ist die älteste uns überlieferte Medizin. Doch was steckt eigentlich hinter diesem Begriff. Von Geburt an entstanden, bilden sie bis heute eine lebendige Grundlage der ayurvedischen Lehre und Praxis. Was der Begriff "Ayurveda" bedeutet, woher er kommt und wie er verwendet wird, erfahren Sie hier.

Das ist Ayurveda?

Der Ayurveda ist die Älteste holistische Heilmethode der Menschen. Wer eine Ayurveda-Kur gemacht hat, weiß um das wunderbare Wiedergeburtgefühl. Allerdings hinterfragen einige Forscher immer wieder Ayurveda-Verfahren trotz ihrer Auffälligkeit. Weil die Grundkenntnisse des Ayurveda überhaupt nicht mit den Vorstellungen der schulmedizinischen Lehre übereinstimmen.

Wird Ayurveda nun zu einer echten Heilmethode oder ist das Wohlergehen nach der Heilung nur das Resultat von spirituellen Übungen? Der Ayurveda ist Indiens altes medizinisches Gesundheitssystem. Ayurveda ist zum einen als Ganzheitsmedizin in der alternativen Medizin bekannt, zum anderen ist Ayurveda nicht nachweisbar. Letztere ganz schlicht deshalb, weil die Grundlagen des Ayurveda so ganz anders aufgebaut sind als die der konventionellen Medizin.

Der Ayurveda ist jedoch eine Naturwissenschaft - eine anpassbare und individuell angepasste Naturwissenschaft, die die Vielfältigkeit des menschlichen Daseins so gut widerspiegeln kann. Für die evidenzbasierte Schulmedizin gelten jedoch strenge Vorschriften. So wird Ayurveda in diesen Zirkeln oft mehr als eine Ansammlung von spirituellen Übungen betrachtet als als eine echte naturwissenschaftliche Kunst des Heilens.

Viele weitere Mißverständnisse über die Jahrtausende alte Medizin des Ayurveda gibt es. Diese beunruhigen die Menschen und hindern sie oft daran, sich überhaupt erst mit Ayurveda zu beschäftigen und dort möglicherweise gesund zu werden und ein längeres und glücklicheres Dasein zu führen. Naturwissenschaft ist ein " systematischer Vorgang, durch den Wissen (nach der Anfertigung von Diplomarbeiten und Theorien) erfasst, geordnet und wieder weiter gereicht wird, wodurch dieses Wissen natürlich nur dann als Wissen betrachtet wird, wenn es mit reproduzierbaren Effekten nachgewiesen werden kann und daher nachweisbar ist.

"Entgegen den Erwartungen erfüllt Ayurveda diese Bestimmung in allen Punkten vollständig: Theoretisch wurde zunächst ein kompliziertes Regelwerk von unveränderlichen universellen Gesetzen hinsichtlich Aktion (Karma), Eigenschaft (Guna), Substanz (Dravya) und Balance (Samanya und Vishesha) entwickelt. Unglücklicherweise unterstreichen viele Heiler oder Ayurveda-Therapeuten den Gesichtspunkt der geistigen Grundlage, von der die Thesen des Ayurveda viel zu sehr abstammen.

Infolgedessen sind viele Menschen der Meinung, dass das Verfahren nicht naturwissenschaftlich ist. Wird sie auch als "komplementäre" Applikation betrachtet und an die Struktur der konventionellen Medizin angepaßt, geht die Chance des Verstehens des Ayurveda als eigenständiger Naturwissenschaft unter. Gegen akute Erkrankungen wie z. B. Schnupfen, Erkältungskrankheiten, aber auch gegen andere Erkrankungen, die von Anfang an nach den Vorgaben des Ayurveda richtig therapiert werden, entwickelt die indianische Heilmethode ihre Wirksamkeit rasch und nachhaltig.

Anders als die konventionelle Medizin, die in der Regel nur Symptomatik verdrängt und Menschen arbeitsfähiger, aber nicht gesundheitsfördernd macht, kann Ayurveda nicht nur heilen, sondern auch den allgemeinen Gesundheitsstatus der Menschen tiefgreifend und dauerhaft stärken. Normale Erkrankungen können mit Ayurveda in der Regel innerhalb von 24 Std. kontrolliert werden, wenn alle Behandlungsmaßnahmen ausgeführt und alle Weisungen des Ayurvedaarztes befolgt werden.

Bei lang anhaltenden Erkrankungen kann eine komplette Ayurveda-Kur jedoch über mehrere Tage oder gar mehrere Tage dauern. Streng befolgt werden die Kombination von Ayurveda-Diät, Lebensstil und Gesundheitsmedizin, um den Organismus wieder in seinen Gesundheitszustand zu versetzen. Man sollte in diesem Kontext auch bedenken, dass die schulmedizinische Behandlung viele der chronischen Erkrankungen überhaupt nicht kann.

Vielmehr bemüht sie sich, sie teilweise mit Medikamenten (oft ein ganzes Jahr lang ) zu immobilisieren - was aber selten erfolgreich ist und gar zu einer zusätzlichen Belastung für den Betroffenen führt. Das, was funktioniert, hat auch Nebeneffekte; wenn es keine Nebeneffekte gibt, ist der Effekt auch nicht vorhanden. Das gilt erstaunlich auch für Ayurveda.

Ayurveda Behandlungen sind nicht nur effektiv, sondern können auch Nebeneffekte haben. Es gibt viele gute Nebeneffekte. Aber es können auch Nebeneffekte sein, die nicht immer erfreulich sind. So können die Nebeneffekte von z. B. einem Ayurveda-Verfahren zur internen Entschlackung und Entschlackung des Organismus kräftig, schlagartig und gar lebensgefährlich sein.

So können eventuelle Nebeneffekte komplett vermieden werden. Bei geringfügigen Begleiterscheinungen kann mit der langjährigen Therapieerfahrung des Behandlers gegengesteuert werden. Sogar bei simplen Behandlungsverfahren der Heilkunde und Ernährungslehre können geringfügige Nebeneffekte entstehen - und zwar dann, wenn tiefliegende Toxine schlagartig im Organismus aktiviert und an die Erdoberfläche geschoben werden, oder wenn die Macht der Heilkunst (Virya) nicht mit dem Zustand des Betroffenen vereinbar ist (Prakriti).

Vorurteile: Erst konventionelle Medizin, dann Ayurveda! Manche über viele Jahre eingenommene Wirkstoffe (z.B. Steroide (Kortison)) verdecken die Krankheitssymptome, verändern den Metabolismus des Organismus und stören die Selbstschutzmechanismen. An einem gewissen Punkt werden immer mehr Nebeneffekte der orthodoxen Medizin auftreten.

Und er muss seine Diät und seinen Lebensstil komplett ändern. Würde man nun die Ayurveda Medizin als erste Therapiemethode wählen, könnte man hervorragende Resultate erzielen. Ayurveda-Kuren, medikamentöse Behandlung und typgerechte Ayurveda-Diät reduzieren die Exposition des Organismus gegenüber Toxinen und erhöhen deren Ausscheidung. All diese Ayurveda-Maßnahmen zusammen mit einem Sinneswandel beseitigen die Erkrankung nicht nur in ihrer Entstehung.

Der Ayurveda ändert auf jeden Fall Leib und Seele, gibt ein leichtes Gespür, gibt neue Kräfte für die nächsten Runden im Alltagsleben und ist der entscheidende Anstoß zur Behandlung vieler Erkrankungen. Ayurveda zu verwenden und zu erfahren und erst dann eine Vorstellung von seiner Wirkung zu bekommen, ist daher lohnenswert.

Gesundheitliche Versorgung ist Ihre Passion? Mögen Sie eine basische, natürliche Diät? Du willst nichts weiter, als dein ganzes Wissen über Hygiene und Nahrung zu deinem Metier zu machen?

Mehr zum Thema