Was ist beim Fasten Erlaubt

Welche Maßnahmen sind beim Fasten erlaubt?

Inwiefern wurde das Fasten im Monat Ramadan zu einer Pflicht für Muslime? Aber auch die speziell zubereiteten Köstlichkeiten dürfen Sie genießen. Geändertes Fasten: Protein ist erlaubt. Nur der Verzehr von Gemüsebrühe und Säften ist erlaubt.

Fasching 2016: Diese Richtlinien müssen während des Fastenmonats eingehalten werden.

In der Zeit vom heutigen Tag, dem heutigen Tag, beginnt der Fastenmonat des Ramadans. Rund 1,6 Mrd. Moslems auf der ganzen Welt befolgen die Vorschriften des Monatsfastens. Er ist eine der fünf Grundpfeiler des Islams. Während des Ramadans, dem Monat des Fastens, enthalten sich die gläubigen Moslems auf der ganzen Welt in der Zeit von Sonnenauf- bis -untergang dem Essen und Trinken.

Durch den Beginn der so genannten "gesegneten drei Monate" im Iran verschreibt sich die islamische Glaubensgemeinschaft im Mai in der Nachtruhe vom ersten bis zum darauffolgenden Tag des 17. Mai im muslimischen Kulturkreis der Konzeption des Pilgers Mohammed. Deshalb sinkt der monatliche Ramadan jedes Jahr zu einer anderen Zeit.

Die Anfänge des Ramadans werden oft als "Geburt des Neumonds" bezeichne. Bei den Muslimen ist dieser Tag eine besonders geistliche Zeit, um noch mehr als sonst über ihre eigene Verbindung zu Gott nachzudenken. Ab wann fängt und wann geht der Heiligkeitsmonat Ramadan 2016 zu Ende? In diesem Jahr ist der erste Tag des Ramadans in diesem Land der sechste und der fünfte Tag der letzten Fastenzeit im Ramadan.

Danach startet das 3-tägige Bajram-Fastenfest. Die Fastenzeit fängt bei Tagesanbruch an, vom frühen Licht, vor dem so genannten Fadjr-Gebet, und hört bei Tagesanbruch auf, dem Anfang des Magreb-Gebets. Im Anschluss an das Abendmahl wird das alltägliche Fasten mit einem gemeinsamen Essen, dem Infar, unterbrochen. Jeder Erwachsene und geistlich gesunde Muslim muss fasten.

Ausnahmen sind jedoch Menschen, bei denen das Fasten physische Beschwerden verursachen würde, wie z. B. Schwangerinnen, erkrankte oder sehr geschwächte Menschen und Ausreisende. In der Zeit zwischen Morgen- und Abenddämmerung ist es untersagt, zu speisen und zu naschen. Gefressen und betrunken darf man erst nach Einbruch der Dunkelheit wieder aufsuchen. Menschen, die im Ramadan nicht fasten können, sollten dies zu einem späten Zeitpunkt einplanen.

Wenn Sie ein Chroniker sind, der das Fasten nicht einholen kann, müssen Sie für die Armen und Bedürftigen ausgeben. Es ist untertags untersagt, Kaugummis zu räuchern und zu mahlen. Der eheliche Verkehr ist während des Tages untersagt.

Mehr zum Thema