Was ist Buddhismus kurz

Der Buddhismus in Kürze

Die Mahabodhi Tempel ist der heiligste Ort des Buddhismus. Buddhismus: Schlüsselaussagen - Religionen - Kultur Das ist Buddhismus? Buddha zufolge haben Erfahrung und Ereignisse ihre Ursache nicht nur in diesem sondern auch in älteren Seinen. Dementsprechend werden sich Denken, Sprechen und Handeln auch in Zukunft auswirken - das so genannte Karma-Prinzip. Der Buddhismus ist eine Religionsgemeinschaft, die sich aber erheblich von den so genannten Religionen des Glaubens wie dem des Christentums, des Judentums oder des Islams abhebt.

Buddhas Lehren sind wie der hinduistische und der taoistische Glauben eine Religion der Erlebnisse. Es geht um die Entwicklung des eigenen Verstandes, um die "Buddha-Natur" zu erreichen. Dieser Weg geht über die Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit des Menschen. In der buddhistischen Welt gibt es daher nur wenige Regeln von aussen. Die Lehren Buddhas sollten durch die eigene Praxis bewußt in Frage gestellt und untersucht werden.

"Wenn du ihn triffst, bring ihn um", ist ein bekanntes Spruchwort. So werden Sie Buddhistin? Bei einem kleinen rituellen Akt flüchtet man sich in den buddhistischen Dharma (die Lehre) und Sangha (die spirituelle Gemeinschaft). Refugium heißt, den Weg Buddhas zu gehen und seinen Lehren zu folgen. 2. Ein Zufluchtsort außerhalb Samsaras, der Zyklus von Sterben und Auferstehung.

Der Buddha hat die Grundlagen seiner Lehren in den "Vier Noblen Wahrheiten" zusammengefaßt. Diese sollen Ihnen das Verstehen und die Bewältigung des Lebens erleichtern. Was ist Leid? Man unterscheidet drei verschiedene Formen des Leidens: Was ist das Leid: Wie kommt das Leid zustande? Wie kann man das Leid überwinden?

Das ist der einzige Weg, um das neue Schicksal, die Konsequenz von Gut und Böse, zu vermeiden. Die berühmten achtfachen Wege zum Nirwana bestehen aus: dem richtigen Wissen und der richtigen Einstellung, der richtigen Sprache, dem richtigen Tun und dem richtigen Verhalten, der richtigen Bemühung, der richtigen Aufmerksamkeit und der richtigen Einsicht. Woran liegt die Leidensursache? Buddha's Erläuterungen stimmen mit den Ergebnissen der Relativitäts- und Quantenlehre überein, wonach die Materieeigenschaften vom Betrachter abhängen.

Auch wenn sich die Situation laufend ändert, bleiben wir bei unserer Auffassung, dass sie real, konsequent und von uns unabhängig ist. Und was ist Leerheit? Sie ist weder dauerhaft noch fest, wie alles, was uns umschließt. Die buddhistische Zielsetzung aller Aspirationen ist die Aufklärung. Und was heißt eigentlich Yeli? Das Karmakonzept besteht darin, dass der Buddhismus drei Aktionen unterscheidet: die des Körpers, die der Sprache und die des Verstandes.

Die Vorstellung von Yeli ist mit der Vorstellung von Neugeburt verbunden. Unser Handeln kann gutes oder falsches Yeli verursachen oder ganz einfach sein. Ausschlaggebend dafür ist die Motivierung, mit der eine Aktion durchgeführt wird. Das gute Schicksal bringt eine "Belohnung" entweder im gegenwärtigen Zustand oder eine Neugeburt unter wohltuenden Bedingungen oder in der Sphäre der Götter.

Das schlechte Schicksal hingegen bringt die Neugeburt unter schlechten Bedingungen, zum Beispiel als Haustier oder Zauberer. Aber solange wir die Erde mit unserem eigenen Selbst in dualistischer Weise betrachten, bleiben die Auswirkungen jeder Aktion beschränkt. Leere heißt, dass alles letztendlich Teil derselben Gesamtheit ist. Es gibt jedoch gewisse Aktionen, die dem Menschen nützlich sind, um diese Lebensweisheit zu festigen und im Alltag zu festigen.

Die Wiedergeburt, was ist das? Die Wiedergeburt heißt, dass die Menschenseele nach dem Tode auf dieser Welt oder in anderen Bereichen der Existenz als fühlendes Lebewesen wieder geboren wird. Buddha glaubt an ein geistiges Kontinuum, das durch viele verschiedene Lebenswege geht. Darum funktioniert es nicht nur in diesem sondern auch im nächsten Jahr. Andererseits sind wir in unserem gegenwärtigen Alltag durch unser Schicksal in früheren Jahren bedingt.

Den buddhistischen Vorstellungen zufolge befindet sich jedes lebende Wesen in einem Existenzkreislauf, dem Samsara. Der Grund dafür ist Yeli. Wird kein Yeli mehr generiert, hinterlässt unser Handeln keine Spuren in der ganzen Erde. In der buddhistischen Lehre nennt man dies den Eintritt ins Nirwana.

Mehr zum Thema