Was ist ein Chakra

Ein Chakra - Was ist das?

Das ist eine Chakra-Reinigung. Die Chakren sind Energiewirbel. Diese Chakren werden bereits in den alten Sanskrit-Schriften erwähnt.

Gevelsberg Schwelm, Ennepetal

Ein Chakra, was ist das? Was machen Mantren? Kundalini Yoga erklärt werden. Ein Chakra, was ist das? Das Chakra kommt aus dem sanskritischen und heißt "Rad". Im hinduistischen, im buddhistischen Vajrayana, im Yoga und in einigen Esoteriklehren, sind Chakras die angeblich feinstofflichen Zentren der Energie zwischen dem physischen und dem feinstofflichen Leib.

Die Chakras haben daher eine eigene gesundheitliche und wohltuende Wirkung. In der hinduistischen, buddhistischen und yogischen Welt werden Mantras während der Betrachtung und des Gebets vorgetragen. Die meisten Repräsentanten der Energiekörpertheorie meinen, dass sie aus mehreren Ebenen bestehen, die in engem Zusammenhang mit den Chakras des Menschen stehen.

Das ist eine Monotheismusreligion, die im XV. Jh. n. Chr. entstand und auf den wandernden Prediger Guru Nanak zurück geht.

Gesundheit und Fitness - Was sind Chakras?

Sie haben die Funktion, Energien von außerhalb zu absorbieren und dem System der Menschen beizubringen. Die Wurzel-Chakra ist das niedrigste Chakra und steht auf der Ebene des Steißbeines. Die Sacralchakra ist etwa eine Handbreite unterhalb des Bauchnabels. Der Solarplexus ist über dem Nabel, über dem Solarplexus auf Bauchhöhe.

Die Herzchakren liegen auf der Ebene des Herzmuskels in der Brustbeinmitte und sind das Zentrum des Chakrensystem. Der Hals-Chakra ist in der Ebene des Kehlkopfs, in der Nackenmitte. Oberhalb des Gipfels ist in der Kopfmitte das Gipfelchakra angeordnet. Er ist außerhalb des physischen Leibes, über dem Kopf.

Ein Chakra, was ist das? - Lebenspraxis Lebensstil

Chakra kommt aus dem sanskritischen und heißt "Rad". Chakras sind Energiewirbel. Die Chakras liegen an der Vorder- und Hinterseite des menschlichen Organismus - entlang eines mittleren energetischen Kanals, wo jedes Chakra den körperlichen Organismus eindringt und mit den subtilen Organen (der Aura) des Menschen in Verbindung steht. Sie sind gewissermaßen die Organe unseres Lichtenergiefeldes - ein zentrales Element unseres körperlichen Aufbaus.

Diese haben zwei Hauptfunktionen: die Energieübertragung und die Informationsübertragung zwischen den Teilkörpern. Sie sind also Energieempfänger, -übertrager und -übertrager. Die Lebenskraft (auch Prana oder Chi genannt) und das Wissen über die Chakras werden von uns aufgenommen und gleichmäßig an die Umgebung abgegeben. Jedes Chakra hat eine eigene Eigenschaft.

Das Unterchakra im Unterkörper ist mit Motiven aus der Materie wie Urtrauen, Anhaftungen, Eigensinn, Gefühlen, Denken etc. verbunden während das Oberchakra eher auf geistige Motive zielt. So hat jedes Chakra ein anderes Motiv, so dass die Entschlackung und das Aktivieren jedes der Chakra verschiedene Resultate und Nutzen hat.

Chakra - es ist unsere eigene Erfahrung von Gott, unserer eigenen Person und besteht außerhalb von Ort und Zeit. Die anderen sieben Chakras bestehen in der Zeit. Chakra ist alles umfassend und nicht persönlich - dort wohnen wir in Gott. Das Chakra spielt eine wichtige Funktion für unsere eigene körperliche und geistige Weiterentwicklung, ungeachtet der geistlichen Ausbildung oder Überlieferung, der wir angehören.

Wahre geistige und bewusste Entfaltung geht immer einher mit einer verstärkten Belebung und Entschlackung der eigenen energetischen Zentren oder Chakras. Wenn jedoch die Chakras verstopft sind - zum Beispiel durch Angst, Traumata, Eigensinn, Sucht und schmerzliche seelische Schäden - hat das Folgen für unseren körperlichen und subtilen Teil. Sie kommt zu Gesundheitsproblemen und hemmt uns in unserer Weiterentwicklung in bestimmten Lebensbereichen.

Ähnlich wirken sich Gewohnheiten des Denkens, Glaubens und Glaubens auf die Energiezentralen aus und steuern den Fluss der Energien innerhalb und außerhalb des Organismus. Das Chakra strahlt und empfängt kontinuierlich neue Energien. Haben wir zum Beispiel schlechte Vorstellungen, kontaminieren wir die Chakras mit einer dicken, schwarzen Ebene, so dass sie nicht mehr in der Lage sind, genügend Strom durch den Organismus zu "pumpen".

Fliesst die Kraft dagegen ungehindert, fühlt man sich energetisch, schöpferisch und wieder in Ruhe. Chakrenenergie: Die Chakras entscheiden also über unsere Lebenskraft, unsere Gesundung und auch über den Bewusstseinszustand. Du bestimmst, wie viel Lebenskraft durch unseren Organismus strömen kann. Auraanalyse: Die Energien unserer Chakras färben und formen die uns umgebende Ausstrahlung.

Mit zunehmender Größe und Stärke der Ringe wird die Kraft jedes einzelnen Charakters erhöht. Idealerweise sind alle Charaktere gleich offen und rotieren in der gewünschten Häufigkeit und Drehrichtung (Wechselfrequenz). Ist ein Chakra verschlossen oder ist der Energiefluß nicht optimiert, kann es sein, daß ein anderes Chakra durch Hyperaktivität zu kompensieren sucht.

Mit Hilfe von TimeWaver Analyse und Support kann ich den Ort des Problems untersuchen und dann ausbalancieren in diesem Fall: Erden, Chakraausgleich, Reinigung und Stärkung der Chakras auf der spirituell-emotionalen und der energetischen sowie der psychologischen und der spirituellen Stufe - s: Bilder: Das bewußte Wahrnehmen und Aktivieren der Chakras hat viele Vorzüge.

Die Vorteile sind unter anderem: Und Ihr echtes Selbst genießt grenzenlose Kraft und glasklare Eingebung, wenn Sie Ihren "Ballast" durchgearbeitet haben und die Chakras sauber und im Lot sind. Immer wenn Sie bemerken, dass Sie ohne ersichtlichen Anlass betrübt oder müde sind, reinigen Sie Ihre Körper.

Wenn Sie vor einer bedeutenden Entscheidungsfindung weitere Erkenntnisse brauchen, sollten Sie Ihre Chakras klarstellen. Die Informationsfeldmedizin bezeichnet nicht den physikalischen Organismus, sondern handelt ausschliesslich im menschlichen Wirkkörper.

Mehr zum Thema