Was ist ein Stangerbad

Das ist ein Stangerbad

Das Baden in elektrifiziertem, erwärmtem Wasser hilft bei verschiedenen Symptomen. Bei dem Stanger-Bad wirkt Gleichstrom auf den Körper. Behandlung von chronischen Krankheiten, Leiden' Bäder & Verpackungen bedeutet, in elektrischem Gewässer zu schwimmen. Der Stanger kommt aus der Krankengymnastik und wird daher nicht notwendigerweise als Wellnessbehandlung betrachtet. Denn: Das Bad in elektrifiziertem, stärker erwärmtem Trinkwasser trägt zu vielfältigen Krankheitsbildern bei.

Die Badewanne wird in einer speziellen Wanne eingenommen und beruht auf dem Wissen der Wasserelektrik und ihrer positiven Wirkung auf den Untergrund.

Dabei steht eine Verbindung von Strompulsen und Wasserkraft im Vordergrund, bei der der Wasserstrom mit besonders guter Regulierung durch den Organismus durch das Gewässer fliessen kann. Ein Stanger-Bad, was ist das? Bei dem Stanger-Bad spielt nicht nur die Stromreizung, sondern auch die Wärmeeinwirkung eine große Bedeutung. Die Bearbeitung erfolgt in einer speziellen Badewanne. Seitlich an dieser Badewanne sind verzinkte Bleche angebracht, die als Plus- oder Minuspol verwendet werden können.

Ihr Therapeut kann die aktuelle Stärke und die Aufteilung der positiven und negativen Pole über ein Bedienfeld ausregeln. Beim Stangerbad legt sich der Betroffene in die spezielle Wanne und empfängt die auf ihn und seine Leiden zugeschnittenen Strompulse. Dabei wird während der Therapie ein klarer Stromstoß erzeugt, dessen Stärke jedoch an das Gefühl des Betroffenen anpaßt.

Bei einem stärkeren Stromwert dürfen keine Schäden auftreten, und ein zu geringer Impulswiderstand wird nicht empfohlen. Bei der Therapie fließt der Blitzstrom durch den ganzen Organismus. Die Stangerbad als hocheffektive krankengymnastische Therapie. Elektrische Impulse wirken gezielt auf Muskulatur und Nervensystem, was bei chronischen Krankheiten oder akuten Krankheiten hilfreich ist.

Deshalb wird das Stangerbad oft als Maß für die Rehabilitierung von Gelenke, z.B. nach einer OP, eingesetzt. Eine weitere Wirkung des Stanger-Bades ist die Stimulierung der Energien. Je nach Orientierung des Plus- und Minuspols kann dies zu einer Zunahme oder Abnahme des Muskeltons, d.h. der Fähigkeit zur Kontraktion, der Muskulatur und der Muskulatur der Muskulatur und der Muskulatur der Muskulatur implantieren. Wofür ist das Stanger-Bad da?

Die von den Kassen anerkannten Maßnahmen umfassen eine Liste mit verschiedenen Krankheitsbildern und Reklamationen, die für die Therapie mit dem Stangerbad genehmigt sind. Bei der individuellen Regelung des Stanger-Bades kann die Applikation sowohl bei dem so genannten muskulären Hypertonus, also einer Überverkrampfung des Muskulaturgewebes, als auch bei entgegengesetzten Erkrankungen wie Spastik helfen. Weitere Anwendungsgebiete sind verschiedene Erkrankungen der Stütz- und Haltungsmuskulatur wie Ischiasschmerzen, aber auch Rheumatismus oder chronisch und schmerzhaft auftretende Wirbelsäulenerkrankungen.

Zudem kann sich das Stanger-Bad während der Rehabilitierung nach einem Unfall oder einer Operation vorteilhaft auf die Mobilität auswirken. Aber auch bei Erkältungen mit hohem Fieberanteil oder Erkältung sollte auf eine Therapie verzichtet werden.

Mehr zum Thema