Was ist eine Darmsanierung

Wofür steht die Rehabilitation des Darms?

Die Darmrehabilitation ist eine wichtige Therapiemethode in der Naturheilkunde. Erfahren Sie hier mehr über die Darmrehabilitation und ihre Anwendungsbereiche. Im Rahmen der Darmsanierung liegt der Schwerpunkt auf der Entgiftung des Dickdarms und der anschließenden Wiederherstellung einer guten Darmflora. Ziel der Darmrehabilitation ist die Wiederherstellung einer gesunden Darmflora. Der Darm ist eines der wichtigsten Organe des Körpers.

Ab wann ist die Darmrehabilitation von Nöten?

Die Eingeweide sind einer der bedeutendsten Faktoren für unsere Leistungsfähigkeit. Wenn sie aus dem Gleichgewicht kommt, wird dies nicht nur das Business beeinflussen. Die Ernährungsexpertin und Pharmazeutin Susanne Werder: "Neben Darmstörungen können auch Ernährungsmängel, Allergie oder Unverträglichkeit sowie Pilzbefall oder Hauterkrankungen auftauchen. "Hier wird der Stuhlgang gereinigt und die Darmflora wieder aufgebaut.

"Dies ist in der Regel effektiver, als die ständige Einnahme von Medikamenten", sagt Werder. Durch eine Darmreorganisation wird das Abwehrsystem gestärkt und sichergestellt, dass der Organismus die Nährstoffe wieder besser aufsaugen kann. In den Eingeweiden befinden sich etwa 100 Trillionen Bakterium. Er lebt im Gleichgewichtszustand auf der Magenschleimhaut und ist z.B. an der Verdaubung und dem Abbau von Giftstoffen oder der Ausbildung des Immunsystems mitwirken.

Über die Verdauungsschleimhaut wird gesteuert, welche Substanzen in den Organismus gelangen und welche nicht. Rund 70 Prozentpunkte der immungeschwächten Zelle liegen in der Magenschleimhaut. Somit enthält der Verdauungstrakt das größte Immunsystem unseres Organismus. Durch eine Darmwiederherstellung wird das Gleichgewicht im Stuhl wiederhergestellt. Step 1: Verwenden Sie zunächst Huminsäurenkapseln oder -pulver, um Schadstoffe wie Toxine und Arzneimittelrückstände aus dem Verdauungstrakt zu entfernen.

Step 2: Der Verdauungstrakt empfängt Milchsaftbakterien, entweder über Pulver oder Dosen. 3. Schritt: Schließlich wird die Rekonstruktion der Magenschleimhaut durch die Aufnahme des Proteinbausteins L-Glutamin vorantreiben. Abhängig von den Symptomen empfiehlt der Apotheker neben der Rehabilitation des Darms gelegentlich auch andere Mittel. "Die Reinigung des Darms ist gut für jeden. Sogar Menschen ohne Beschwerden", sagt Werder.

In einem gesunden Verdauungstrakt kann man mit Gegnern fertig werden, sich waschen und neue Körperzellen für die Darmschleimhäute ausbilden. Persönliche Kur: Die Apotheken offerieren unterschiedliche Programme und Zubereitungen zur Rehabilitation des Darms. Zeitdauer: Eine umfassende Darmrehabilitation erfordert in der Regelfall sechs bis zwölf Einnahmewochen. Ein Obst- und Gemüseangebot sowie geeignete Teezubereitungen fördern eine Darmheilung. Frequenz: Menschen mit Erkrankungen befreien ihren Verdauungstrakt am besten ein- bis zwei Mal im Jahr, Menschen nach Absprache.

Neben der Darmsanierung rät die Pharmazeutin Susanne Werder zu einer Heilung der Lebergalle. Dadurch wird der Organismus vollständig entgiften, denn die Haut ist eines der bedeutendsten Abführorgane.

Mehr zum Thema