Was ist Geistiges Heilen

Das ist spirituelle Heilung

Spirituelle Heilung - Was ist das überhaupt? Wofür steht spirituelle Heilung? Eine Geistheilerin, so schlägt sie vor, heilt die Kranken, indem sie sie sie mit nur Händen "bestrahlt". In der Fernbehandlung sind Heilpraktiker und Patienten räumlich von einander abgetrennt - teilweise mehrere tausend Kilometer. Mit Gruppenheilung werden Krankheiten innerhalb eines größeren Personenkreises therapiert, deren Heilfähigkeiten vereinigen und damit verstärken sein soll.

Während der Gebetsheilung (auch gesundes Beten) fordern Heilpraktiker, Kranken oder beide zusammen um höhere Hilfe. Vor einem solchen religiösen Background agieren die meisten spirituellen Heiler: Sie sehen sich als Werkzeug Gottes, gewissermaßen als "Hüter des Heils". Als Vermittler zwischen dem Hier und Jetzt und der spirituellen Lebenswelt, aus ihrem Wissen und Kräften sind sie geführt wähnen - in Europa vor allem ausgeprägt im englischen Spiritismus, sowie in spirituellen Religionsgemeinschaften der Dritten Reich.

Für die mediale Heilung zählt finden auch ein Großteil der so genannten psychochirurgischen (Logurgie), die vor allem in Brasilien und auf den Philippinen üblich ist, aber auch sporadisch bereits in Westeuropa mehr oder weniger hochqualifizierte Imitatoren. Im Rahmen des Shamanismus verwandelt sich der Heilpraktiker in einen emotionalen Bewusstseinszustand, in dem seine Geistlichkeit mit geistigen Wesen in Kontakt treten kann verbünden .

Bei der Heilung mit Fischen, wird nicht nur im schamanistischen Verbreitungsweg Wohlfahrt, sondern auch "leblos" Gegenstände als (über)Träger von Heilungsenergien genutzt: sind es Tücher, Esche, Heilwasser, Öl, Stein, Stanniol oder andere Gegenständer. Der Heiler beschränkt hat die Aufgabe, diese Gegenstände "energetisch" abzubuchen. Warum werden all diese (und andere) Prozeduren unter dem Oberbegriff "geistige Heilung" zusammengefasst?

Mit einander verbunden ist fast nichts - außer einer einzigen Gemeinsamkeit: Die bloße Absichten, die geballte Vorsätze zu heilen, reichen offensichtlich aus häufig, um dem Leid gegen häufig Projektionen zu entgegentreten oder zu entgegentreten. Das, was Heilung ist, erscheint als reiner "Geist". Inwiefern sollte "Geist", so versteht man unter überhaupt, in der Lage sein, einen Heilerfolg einzuleiten? Die Heilpraktiker reden davon, eine besondere "Energie" oder "Kraft", ein "Licht" oder einen "Heilstrom" zu verwenden.

Bereits deshalb dürfen verstehen wir Wörter wie "Energie" oder "Kraft" nicht wörtlich, denn sie alle haben in der neuzeitlichen Medizin eine scharfe Bedeutungen, die sich auf das seltsame Ereignis mit der mentalen Heilung gerade nicht beziehen dürfen Auf irgendeine Weise schaffen es Heiler, sie zu absorbieren und kontrollierte Weiterleitung zu betreiben. Also ist spirituelles Heilen die Art, mit dieser merkwürdigen Macht in therapeutischer Weise zurechtzukommen?

Die Selbstdarstellung vieler Heilpraktiker zeigt dies. Meistens versteht man sich als Channel für eine energiegeladene Einrichtung, die sie aufnimmt und weitergibt. Dementsprechend beschreiben sie, was sie bei den Betroffenen verursachen: Energieflüsse werden wieder in den Fluss geführt, Unstimmigkeiten in der Verteilung der Energien werden ausbalanciert, geglättet. Energiezentralen ("Chakren") gesäubert, geöffnet und verschlossen. Sie betrifft das Ganze, aber Heilpraktiker sind nicht bloß wechselnde Trafos für unsichtbarer Energieflüsse.

Es ist wahr, dass nur sehr wenige Heilpraktiker eine angemessene wissenschaftliche Bildung haben. Auf der einen Seite spielt die Visualisierung, die bildliche Idee, eine Rolle in allen Arten der spirituellen Heilung: Schlüsselrolle. Egal ob in Wohlfahrtspraktiken jetzt tatsächlich mysteriöse Energie übertragen werden oder nicht - in jedem Fall wird ihm die suchende Hilfe gestoppt, ihr Austausch lebendig ausgelebt, und dies meist im Erhaltungszustand tiefe Erholung und verbunden von mehr oder weniger zarten Anregung, der Fluï dieser Energetik ist übertragen

Während die Ergebnisse der Geistheilung unterrichten, helfen eine gewisse Form von Mentalbildern unserem "inneren Heiler" im Notfall offensichtlich ganz besonders: Denn Eigentümliche bei dieser Therapieform ist, dass sich alle Beteiligenden dabei von der Gestaltung eines Energieströmungs führen und sich führen. Nackte Vorstellungskraft aktivieren Selbstheilungskräfte wahrscheinlich besser, als es jeder tatsächlich übertragene kann.

Zweitens benutzen Heilpraktiker in der Regel beträchtliche Mühe und den Wunsch, eine hilfesuchende Person zu heilen: eine unausgewogene Vereinigung von Körper, Verstand und Psyche zu wiederherstellen. Der fähigsten Heilsern ist es gelungen, mit ihren Kunden zu solchen Krankheitswurzeln voranzuschreiten. Mentale Heilung ist also eine intuitiv zu bedienende ganzheitliche Medizin - mit speziellen psychischen und scheinbar körperlichen Möglichkeiten.

Bemerkungen1 Die vielfältigen Arten der mentalen Heilung präsentiere ich ausführlich im großen Werk der mentalen Heilung - Möglichkeiten, Begrenzungen, Gefährdungen, Lea-Verlag: Schönbrunn 2000, Kapitel I, Â 3 a.a.O..., Zur Laufzeit der Heilenergie vgl. die hervorragende Übersicht der schweizerischen Paradepsychologen Lucius heilenden, Lebensenergie - zwischen Geheimnis und Forschungsobjekt, in H. Wiesendanger (Hrsg.): Spirituelle Heilung Ãberblick eine neue Zeit - der Wunderheilung zur Ganzheitsmedizin, Ksel-Verlag: â 1999, S. 37-60.

Mehr zum Thema