Was ist Moxibustion

Wie ist Moxibustion?

In Asien wird Moxibustion seit Jahrtausenden zur Behandlung von Krankheiten eingesetzt. Milchsäurebakterien Ärztin oder Arzt Ärztin L'| Moxa-Kraut Ärztin oder Ärztin und Ärztin | Akupunktur Die Bezeichnung Moxibustion wird mit "Brennen" duchgeführt. Dieses Therapieverfahren gehört in den Geltungsbereich der Akkupunktur oder der chinesischen Heilkunde und hat, wie dieses, eine jahrtausendealte Sitte. Moxibustion ist die Erwärmung verschiedener Körperregionen oder Akupunkturpunkte mit Hilfe von glühenden Moxakräutern. Es handelt sich um die trockenen Blätter von Artemisia verbis, dem Beifuss, der die Besonderheit hat, dass seine Wärme in den tiefen Teil des Organismus vordringt und die Blutzirkulation von Qi (Energie) und Blutzirkulation anregt.

Die Moxibustion wird durch eine Moxazigarre ( "Moxastangen") und die Verbrennung von ungebundenen Moxakräutern in einer Moxa-Box oder eines Moxazins auf einer Akupunkturkanüle gekennzeichnet.

Auch in China und den angrenzenden Staaten wird Moxibustion zur Prävention von Krankheitserregern eingesetzt. Es hat sich gezeigt, dass Moxibustion bei Erkältungen eingesetzt werden kann, die durch Innenkühlung (z.B. zu viel kaltes Essen, das zu Durchfall führt ) oder Außenkühlung (langer Kaltwetteraufenthalt, der zu Beschwerden im Bewegungsskelett führt) verursacht werden.

Der Ursprung der Moxibustion geht noch weiter zurück als der der Akkupunktur. Im Rahmen der Akkupunktur wird die Moxibustion in Verbindung mit der Akkupunktur eingesetzt.

Das ist Moxibustion und wie wirkt sie?

In Asien wird Moxibustion seit Jahrtausenden zur Behandlung von Erkrankungen eingesetzt. Einer der beiden traditionellen chinesische Zeichen für den Ausdruck Akkupunktur heißt buchstäblich " Moxibustion ". Hieraus lässt sich schließen, dass die Moxibustion sehr häufig in Verbindung mit der Akkupunktur eingesetzt wird. Das ist Moxibustion und wie wirkt sie?

Bei der Moxibustion werden die Akkupunkturpunkte durch Erwärmung oder Erwärmung anregen. Die Moxibustion wird, wie bei den meisten Behandlungen der Tradizionellen chinesischen Heilkunde (TCM), zur Stärkung des Blutes und des Qì, zur Stimulation des Qì-Flusses, zur Stärkung des Körpers und zum Ausgleich von Schwachstellen eingesetzt. Hat die Moxibustion Schmerzen?

Man unterscheidet zwei Typen der Moxibustion: direkt und indirekt. In direkter Moxibustion werden kleine, zapfenförmige Stücke von Muscheln auf einen Akkupunkturpunkt platziert und verbrenn. Unter indirekter Moxibustion versteht man die Anwendung von Loxa über einem Akkupunkturpunkt, entweder als Moxa-Zigarre oder als Moxagel auf der Akupunkturkanüle. Andere Formen der mittelbaren Moxibustion sind die Moxibustion auf einer Ingwer-Scheibe, auf Speisesalz oder in einer so genannten Schleimhaut.

Ab wann wird Moxibustion eingesetzt? Die Traditionelle Chinesische Schulmedizin (TCM) verwendet die Moxibustion häufig, um kalte und warme Meridiane auszutreiben, was den freien Fluss von qì begünstigt. Aus westlicher Sicht wird die Moxibustion häufig zur Stärkung des Abwehrsystems, bei der Therapie von Menstruationsbeschwerden und zur Vorbereitung der Geburt in der Beckenendposition des Kindes eingesetzt.

Mehr zum Thema